Schreckgespenst Darmkrebs – Vorsorge, Diagnostik und Therapie heute

Schreckgespenst Darmkrebs – Vorsorge, Diagnostik und Therapie heute

Aue

Am Mittwoch, den 19. Juni 2019 um 17 Uhr findet im Helios Klinikum Aue, Hörsaal Haus B, 1. Etage, die nächste Auer Mittwochsvorlesung statt. Dr. Heiko Weiß, Oberarzt der Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie, Dr. Alexander Leißring, Oberarzt der Klinik für Innere Medizin II und Ernährungsberaterin Heidi Richter sprechen zum Thema: Schreckgespenst Darmkrebs – Vorsorge, Diagnostik und Therapie heute.

Unser Darm leistet Schwerstarbeit. Er schiebt, quetscht und zermalmt das, was wir zu uns nehmen – wenn wir Glück haben, ein Leben lang. Doch wir muten ihm viel zu: fettiges Essen, große Portionen, jede Menge Stress und wenig Bewegung. Die Folgen ignorieren wir so lange es geht, darüber sprechen wollen wir schon gar nicht. So erkranken in Deutschland immer noch jährlich rund 65.000 Menschen an Darmkrebs, über 26.000 sterben daran. Dabei könnten die meisten Fälle mit einer entsprechenden Vorsorge rechtzeitig erkannt und damit auch entsprechend behandelt werden. Denn Darmkrebs entwickelt sich zu 95 Prozent aus gutartigen Wucherungen der Darmschleimhaut, den sogenannten Polypen. Diese wachsen nur langsam und sind mit dem Endoskop gut zu erkennen.

Doch gibt es Anzeichen, die bereits auf die Polypen hindeuten? Ab wann muss ich zur Vorsorge? Kann ich mit gesunder Ernährung Darmerkrankungen verhindern? Und wie geht es weiter, wenn die Diagnose „Darmkrebs“ gestellt ist? Muss immer operiert werden? Diese und weitere Fragen werden unsere Experten im Rahmen der kommenden Mittwochsvorlesung beantworten. Sie werden Vorsorge- und Diagnostikmöglichkeiten vorstellen, die interdisziplinäre Zusammenarbeit im Auer Klinikum im Falle einer Diagnosestellung erläutern und die Behandlungsmöglichkeiten aufzeigen. Im Anschluss nehmen Sie sich Zeit für persönliche Fragen.

Der Eintritt ist frei. Interessierte sind herzlich eingeladen