Corona-Impfung

Informationen zur Corona-Impfung

Welche Impfstoffe gibt es und wie wirken diese?

Es gibt aktuell drei Arten von Impfstoffen, die zugelassen sind oder kurz vor Zulassung stehen:

  1. Messenger-RNA-Impfstoff
  2. Vektorimpfstoff
  3. Protein-basierter Impfstof

1. Messenger-RNA-Impfstoff

mRNA ist ein Botenstoff, der den Bauplan für einen einzigen - für sich völlig harmlosen - Eiweißstoff des Corona-Virus enthält. Dieser Bauplan wird in die Körperzellen überführt und das Immunsystem kann Antikörper dagegen bilden. Bei einem späteren Kontakt mit dem Corona-Virus ist der Körper durch die Antikörper geschützt.

Beispiel Hersteller: Biontech/Pfizer oder Moderna

2. Vektorimpfstoff

Vektorimpfstoffe nutzen ein anderes Verfahren. Hier werden die fertigen - für sich völlig harmlosen - Eiweißstoffe des Corona-Virus mit einem anderen Virus (Vektor) direkt in die Zelle gebracht. Der übrige Ablauf ist identisch: der Körper bildet Abwehrstoffe und ist gut vorbereitet, wenn es eine Infektion mit Corona gibt.

Beispiel Hersteller: AstraZeneca

3. Protein-basierter Impfstoff

Der Impfstoff enthält abgetötete Virusbestandteile von SARS-CoV2, wodurch es zu einer Antikörperbildung kommt. Dies ist ein häufiges Prinzip bei Impfungen (z. B. bei der Tetanusimpfung).

Beispiel Hersteller: Novavax

Wie ist der Ablauf?

Die Impfstoffe von Biontech/Pfizer, Moderna und Astra Zeneca werden als Zweifachimpfung im Abstand von drei bzw. vier Wochen gegeben. Es dauert zirka zwei Wochen nach der zweiten Impfung, bis man von einem ausreichenden Schutz vor einer schweren Corona-Erkrankung ausgehen kann.

Sind die Impfstoffe getestet und zuverlässig?

Die Impfstoffe von Biontech/Pfizer und Moderna wurden aufgrund der Pandemie sehr schnell entwickelt. Unterschiedliche Zulassungsphasen wurden zeitlich parallel durchgeführt oder kombiniert. Die EMA (europäische Arzneimittelagentur) hat ihr Bewertungsverfahren aufgrund des großen Interesses für die Bevölkerung beschleunigt.

Die Zulassungsstudien zeigen sehr gute Ergebnisse, um durch die Impfung eine COVID-Erkrankung zu verhindern:

  • bei Biontech/Pfizer 95%
  • bei Moderna 94,1%
  • bei AstraZeneca 70%

Was noch wichtig ist:

  • Von der Impfung erkrankt niemand an COVID-19.
  • Die Impfung verändert nicht das eigene Erbgut.
  • Gründe gegen die Impfung? Hohes Fieber (über 39,0° C) und wenn eine schwere allergische Reaktion (Zungenschwellung, Luftnot) in der Vorgeschichte bekannt ist. Milde Allergien gegen Lebensmittel o.ä. sind kein Grund gegen das Impfen.
  • Nach der Impfung: Weiterhin alle Schutzmaßnahmen einhalten wie Maske tragen, Hände oft waschen, Abstand halten.
  • Achtung: Es ist bisher nicht auszuschließen, dass eine geimpfte Person weiterhin das Virus überträgt und somit andere Menschen infiziert.

Impfreihenfolge: Wann bin ich dran?

Anfängliche Impfstoffknappheit macht eine Reihenfolge unumgänglich. Die Empfehlung der ständigen Impfkommission (STIKO)/Bundesregierung:

  1. Personen mit höchster Priorität

    • Personen ab vollendetem 80. Lebensjahr
    • Personal in Gesundheitseinrichtungen oder ambulanten Pflegediensten mit hohem Risiko für COVID-19
  2. Personen mit hoher Priorität

    • Personen ab 70. Lebensjahr
    • Personen mit hohem Risiko für einen schweren Verlauf (z. B. Trisomie 21, Demenzerkrankte oder Menschen nach Organtransplantation)
    • Enge Kontaktpersonen von pflegebedürftigen Menschen
    • Polizei- und Ordnungskräfte
    • Personen mit erhöhtem Risiko für schweren oder tödlichen Verlauf wie Krebserkrankungen, COPD, unzureichend eingestelltem Diabetes mellitus, Adipositas, chronischer Nierenerkrankung, Lebererkrankung und nach ärztlicher Einschätzung
  3. Personen mit erhöhter Priorität

    • Personen ab 60. Lebensjahr
    • Personen in medizinischen Einrichtungen mit niedrigem Infektionsrisiko
    • Lehrer und Erzieher
    • Menschen mit Autoimmunerkrankungen, HIV, rheumatologischen Erkrankungen, Herzinsuffizienz, Vorhofflimmern, koronarer Herzerkrankung, stattgehabtem Schlaganfall, Asthma bronchiale, chronisch entzündlichen Darmerkrankungen, gut eingestelltem Diabetes mellitus oder Bluthochdruck

Gut zu wissen:

Für Stufe 2 und 3 sind für die medizinischen Priorisierungen ärztliche Atteste notwendig. Diese werden ohne Diagnose aber mit dem Hinweis ausgestellt, dass die Kriterien erfüllt sind.

Impfungen finden derzeit nur in Impfzentren und für Personen in Pflegeeinrichtungen über mobile Impfteams statt. Sobald ein Vektor-Impfstoff in ausreichenden Mengen verfügbar ist wird es möglich, auch in Arztpraxen zu impfen.

Impfzentren-Termine werden über T 116117 vergeben oder über eine Online-Terminbuchung.

gluehbirne

Eine Bitte:

Lassen Sie sich impfen. Wir halten eine Impfung gegen Corona für die beste Maßnahme, um die Pandemie mit ihren schlimmen Auswirkungen zu bekämpfen. Aber natürlich sollen Sie auch selbst davon überzeugt sein, bevor Sie sich impfen lassen.

Sie haben noch Zweifel? Wenden Sie sich gerne mit Ihren Fragen an uns.

Sprechen Sie uns an

Bei Fragen wenden Sie sich gerne an uns oder Ihren Hausarzt.

Dr. med. Michael Fiedler

Facharzt für Innere Medizin und Diabetologie
Dr. med. Michael Fiedler

E-Mail

Telefon

(030) 94 01-55170

Das Wichtigste zum Corona-Virus (SARS-CoV-2)

Alle wichtigen Informationen, Links und Hinweise finden Sie hier.