Mit Pilgern stark im Kampf gegen Brustkrebs

Mit Pilgern stark im Kampf gegen Brustkrebs

Bad Saarow

Das Helios Klinikum Bad Saarow lädt am 25. Oktober um 15:00 Uhr zum Mamma-Café ein. Neben ungezwungenen Gesprächen bei Kaffee und Kuchen stellt Roswitha Schumann, Gruppenleiterin der Frauenselbsthilfe nach Krebs aus Rüdersdorf, das für 2019 geplante Projekt „Gemeinsam Pilgern - Gemeinsam gegen Krebs“ vor.

Von Frankfurt (Oder) nach Berlin: Das ist die Pilgerroute, die Roswitha Schumann,  Gruppenleiterin der Frauenselbsthilfe nach Krebs aus Rüdersdorf und Annelie Voland, Jakobusgesellschaft Brandenburg-Oderregion e.V., organisieren. Das Projekt wird im Rahmen des Mamma-Cafés am 25. Oktober um 15:00 Uhr im Konferenzraum „Käthe Dorsch“ näher vorgestellt.    

„Unsere Pilgerwanderung dient zur Verarbeitung der Erlebnisse der eigenen Krebserkrankung, zum Austausch von Erfahrungen und zur Verbesserung der Leistungsfähigkeit. Dabei gibt die Gruppe Kraft und Dynamik, über die eigenen Grenzen zu gehen und sich herauszufordern“, sind sich die beiden Organisatorinnen einig. Die gemeinsame Pilgerrunde startet mit zwei Gruppen am 5. Mai 2019. Die Teilnehmerinnen legen an sieben Tagen knapp 150 Kilometer zu Fuß quer durch Brandenburg zurück. 

Auch Dr. med. Marén Sawatzki, Chefärztin der Klinik für Senologie und Mitorganisatorin des Mamma-Cafés, begrüßt das Vorhaben.

Die abwechslungsreiche Strecke, die frische Luft und das gemeinsame Wandern sind sehr hilfreich, um das Vertrauen in die eigene körperliche Leistungsfähigkeit zurück zu erlangen. Aktuelle Untersuchungen zeigen, dass sportlich aktive Frauen nach der Brustkrebsdiagnose verbesserte Heilungschancen haben und auch Nebenwirkungen, wie zum Beispiel die anhaltende Abgeschlagenheit und der dauerhafte Erschöpfungszustand reduziert werden können.

Dr. med. Marén Sawatzki, Chefärztin der Klinik für Senologie

Um die Tour langfristig vorzubereiten beginnt ab Februar 2019 bereits ein eigenständiges Training mit zügigen Schritten. Auch Treppensteigen wird empfohlen. In den folgenden Wochen kommt der Rucksack mit einem zusätzlichen Gewicht dazu, um die Teilnehmerinnen auf die abwechslungsreiche Strecke bestens vorzubereiten.   

Neben der Vorstellung des Projektes gibt es ausreichend Zeit, um sich bei Kaffee und Kuchen ungezwungen zu unterhalten.   Die Teilnehmerinnen werden gebeten, sich im Vorfeld telefonisch im Sekretariat der Klinik für Senologie unter: (033631) 7-3208 oder per Mail unter claudia.munack@helios-gesundheit.de anzumelden.  

Das nächste Mamma-Café findet am 8. November unter dem Motto „Herbstzeit – was hilft in dunklen Stunden?“ statt.  

Mit 70.000 Neuerkrankungen pro Jahr in Deutschland ist Brustkrebs die häufigste Krebserkrankung bei Frauen. Das seit 2004 zertifizierte Brustzentrum im HELIOS Klinikum Bad Saarow erfüllt seit über 13 Jahren die Vorgaben der Deutschen Krebsgesellschaft und der Deutschen Gesellschaft für Senologie. Im Brustzentrum arbeiten Spezialisten verschiedener Fachrichtungen zusammen. Diese fachliche Kompetenz wird durch den Einsatz modernster Medizintechnik sowie die umfassende und ganzheitliche Behandlung und Betreuung unterstützt.  

Klinikkontakt

Dr. med. Marén Sawatzki

Chefärztin Klinik für Senologie, Stellv. Leiterin Brustzentrum

T: (033631) 7-32 08

Mail

Das Helios Klinikum Bad Saarow ist ein Krankenhaus der qualifizierten Regelversorgung und gehört mit 585 Betten zu den modernsten und größten Kliniken der Region. 17 Fachabteilungen, zwei Institute, eine Zentrale Notaufnahme, ein Zentrallabor und verschiedene zertifizierte Zentren ermöglichen ein umfassendes Spektrum modernster Diagnostik und innovativer Therapien. Jährlich werden im Helios Klinikum Bad Saarow mehr als 32.000 Patienten stationär und zusammen mit den am Klinikum angeschlossenen medizinischen Einrichtungen 94.000 Patienten ambulant behandelt. Als Akademisches Lehrkrankenhaus der Medizinischen Hochschule Brandenburg Theodor Fontane nimmt das Klinikum an der Lehre und Ausbildung von Medizinstudenten teil. Gelegen in einer einzigartigen Naturlandschaft am Scharmützelsee ist das Krankenhaus etwa 30 Autominuten vom Flughafen Berlin-Schönefeld entfernt sowie auch direkt mit der Bahn erreichbar.  

Helios ist Europas führender privater Krankenhausbetreiber mit rund 100.000 Mitarbeitern. Zum Unternehmen gehören unter dem Dach der Holding Helios Health die Helios Kliniken in Deutschland und in Spanien (Quirónsalud). Rund 17 Millionen Patienten entscheiden sich jährlich für eine medizinische Behandlung bei Helios. 2017 erzielte das Unternehmen in beiden Ländern einen Gesamtumsatz von 8,7 Milliarden Euro.   In Deutschland verfügt Helios über 87 Kliniken, 89 Medizinische Versorgungszentren (MVZ), und zehn Präventionszentren. Jährlich werden in Deutschland rund 5,2 Millionen Patienten behandelt, davon vier Millionen ambulant. Helios beschäftigt in Deutschland mehr als 66.000  Mitarbeiter und erwirtschaftete 2017 einen Umsatz von rund  6,1 Milliarden Euro. Helios ist Partner des Kliniknetzwerks „Wir für Gesundheit“. Sitz der Unternehmenszentrale ist Berlin.  

Quirónsalud betreibt in Spanien 45 Kliniken, 55 ambulante Gesundheitszentren sowie rund 300 Einrichtungen für Betriebliches Gesundheitsmanagement. Jährlich werden hier rund 11,6 Millionen Patienten behandelt, davon 11,2 Millionen ambulant. Quirónsalud beschäftigt mehr als 32.000 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2017 einen Umsatz von rund 2,6 Milliarden Euro. Helios Deutschland und Spanien gehören zum Gesundheitskonzern Fresenius.

Pressekontakt

Viola Bock

Referentin Unternehmenskommunikation/Marketing
Viola Bock

E-Mail

Telefon

(033631) 7-3653