Sturzprävention: Dem Sturz vorbeugen

Sturzprävention: Dem Sturz vorbeugen

Wir geben Ihnen wichtige Tipps, wie Sie Stürzen vorbeugen. Dazu unterstützt Sie unser Stationspersonal gern bei Fragen.

Es gibt viele Einzelfaktoren, die zu einem Sturz führen können:

Äußere Faktoren

  • Unpassendes Schuhwerk
  • Glatte oder unebene Fußböden
  • Unzureichendes Licht/Dämmerung  

Gesundheitliche Faktoren

  • Beeinträchtigung der Sinne (z.B. bei nicht korrigierter Sehstörung)
  • Gangunsicherheit
  • Sturzneigung
  • beeinträchtigte Körperfunktionen (z.B. Schwindelgefühl)
  • Neigung zu plötzlich auftretender Beeinträchtigung des Bewusstseins
  • Wirkung von Medikamenten

Die Sturzprophylaxe: Unsere Empfehlungen

Berücksichtigen Sie bitte folgende Empfehlungen während des gesamten Klinikaufenthalts:

  • Tragen Sie rutschfeste und geschlossene Schuhe.
  • Socken und Strümpfe sind kein Ersatz für Schuhe, auch nicht im Zimmer.
  • Lassen Sie sich die Funktion der Klingel, des Lichtschalters und der Mechanik Ihres Bettes erklären.
  • Die Klingel und Ihre Schuhe sollten in Ihrer Reichweite sein.
  • Setzen Sie, soweit vorhanden, Ihre Brille auch für kurze Wege auf.
  • Benutzen Sie vorhandene Handläufe.
  • Sind Ihnen Gehstützen verordnet, benutzen Sie diese auch für kurze Strecken.
  • Nutzen Sie den rollenden Nachtschrank keinesfalls als Stütze.
  • Vermeiden Sie das Laufen auf nassen Böden (durch entsprechende Hinweisschilder gekennzeichnet).
  • Sollten Sie befürchten aus dem Bett zu fallen, bringt das Pflegepersonal gern Bettleitern für Sie an.
  • Bewegen Sie Ihre Muskeln und Gelenke so oft wie möglich. Eine entsprechende Anleitung geben wir Ihnen gern.
  • Denken Sie daran, dass Ihr Körper durch Ihre Erkrankung/Operation geschwächt ist. Die Kraft und die Ausdauer in der Bewegung kehren nur langsam wieder zurück. Sorgen Sie für ausreichende Ruhepausen.
  • Wenn Sie unsicher sind, begleiten wir Sie gern.