Unsere Leistungen

Chronische Schmerzen

Ca. 17 Prozent der deutschen Bevölkerung leiden unter lang anhaltenden, chronischen Schmerzen, das entspricht ungefähr 14 Millionen Betroffenen. Stellt akuter Schmerz noch eine sinnvolle Warn- und Schutzfunktion dar, so hat chronischer Schmerz seine Warnfunktion verloren und besitzt keine physiologische Bedeutung mehr. Er ist zu einer eigenständigen Krankheit, der Schmerzkrankheit, geworden.

Grundsätzlich kann jeder Schmerz in einen chronischen Verlauf übergehen. Das Risiko einer Chronifizierung erscheint bei Rücken- und Kopfschmerzen jedoch besonders hoch. Des Weiteren sind auch bei Nervenschmerzen relativ häufig chronische Verläufe zu beobachten.  Man spricht von chronischem Schmerz, wenn das Symptom länger als der Norm entsprechend Bestand hat. Ein häufig zur Beurteilung herangezogener zeitlicher Rahmen umfasst eine Dauer von mindestens 3-6 Monaten. Mit zunehmender Dauer wirken sich Schmerzen beeinträchtigend auf die Psyche, aber auch auf Familie, Freundeskreis und die berufliche Situation aus. Betroffene leiden unter zunehmenden körperlichen Einschränkungen im Alltag, einer gedrückten, depressiven Stimmung, angstvollen Gedanken, Schlafstörungen und verminderter Konzentration.

Schmerz kann sich mit Fortdauer des Bestehens zu einem eigenständigen Krankheitsbild entwickeln. Seine Intensität und die funktionelle Beeinflussung verlieren im Verlauf dieses Prozesses den unmittelbaren Bezug zu den rein körperlichen Veränderungen. Somit gewinnen neben den somatischen (körperlichen) auch psychosoziale Faktoren an Bedeutung.

Die multimodale Behandlung: interdisziplinär und ganzheitlich

Da eine Schmerzkrankheit sehr vielschichtig ist, sollte auch eine ganzheitliche Therapie unter Einbeziehung verschiedener Fachdisziplinen erfolgen, die alle Aspekte der Erkrankung umfasst. In unserer Klinik arbeiten Schmerztherapeuten, Psychologen und Neurologen, Krankengymnasten, spezialisierten Pflegekräften sowie Ergotherapeuten eng zusammen.

Multimodale Schmerztherapie bei Rückenschmerzen am HKA

Für die stationäre multimodale Schmerztherapie müssen mehrere Voraussetzungen erfüllt sein.

Die Wichtigsten sind: 

Es können hier nur Patienten behandelt werden, deren Schmerzen einen orthopädischen Hintergrund haben. Die Schmerztherapie im Krankenhaus greift nur, wenn zuvor eine gut dokumentierte ambulante Schmerzbehandlung über längere Zeit erfolglos geblieben ist.  Die multimodale Schmerztherapie am Klinikum dauert in der Regel 12 Tage.