Pressemitteilung
Spartengeschäftsführer Manuel Berger verlässt Helios zum 1. Mai 2019

Personelle Veränderung in der Helios Sparte „Ambulante Versorgung“

Berlin

Manuel Berger (48), Geschäftsführer der Helios Sparte „Ambulante Versorgung“, wird das Unternehmen zum 1. Mai 2019 auf eigenen Wunsch verlassen, um sich einer neuen beruflichen Aufgabe zuzuwenden.

Im August 2018 hatte Berger die Geschäftsführung der neu gegründeten Sparte „Ambulante Versorgung“ übernommen, nachdem er zuvor fünf Jahre lang die Regionalgeschäftsführung der Helios Region West verantwortet hatte. Dem voran gegangen waren Stationen als Klinikgeschäftsführer des Helios Klinikums Wuppertal sowie verschiedene Funktionen an weiteren Helios Standorten. Seine berufliche Laufbahn im Unternehmen begann Manuel Berger bereits 2003 als Trainee in der Helios Klinik Titisee-Neustadt.  

„Wir bedauern es sehr, dass Manuel Berger Helios nach 16 Jahren verlassen wird“, sagte Franzel Simon, Vorsitzender der Helios Geschäftsführung. „Er hat unser Unternehmen maßgeblich mitgeprägt. Als Mitglied der erweiterten Helios Geschäftsführung hat er über viele Jahre hinweg wichtige Impulse gesetzt und sich kompetent, kritisch und kreativ in die Weiterentwicklung unseres Unternehmens eingebracht,“ so Simon. „Dafür danke ich Manuel Berger im Namen der Geschäftsführung herzlich und wünsche ihm gleichzeitig für seine weitere berufliche Entwicklung alles Gute und viel Erfolg.“ Bis die Nachfolge geklärt ist, wird der Bereich gemeinsam von Jörg Reschke, Helios Geschäftsführer Finanzen (CFO), sowie Enrico Jensch, Geschäftsführer operatives internationales Geschäft (COO) Helios Health und Geschäftsführer (COO) Helios Deutschland, geführt. Ziel der Sparte „Ambulante Versorgung“ ist zum einen, innovative Angebote der nichtstationären Versorgung von Patienten zu entwickeln, zum anderen, die stationäre und ambulante Versorgung besser miteinander zu verzahnen.  

Helios ist Europas führender privater Krankenhausbetreiber mit insgesamt rund 100.000 Mitarbeitern. Zum Unternehmen gehören unter dem Dach der Holding Helios Health die Helios Kliniken in Deutschland und Quirónsalud in Spanien. Rund 19 Millionen Patienten entscheiden sich jährlich für eine medizinische Behandlung bei Helios. 2018 erzielte das Unternehmen in beiden Ländern einen Gesamtumsatz von 9 Milliarden Euro. In Deutschland verfügt Helios über 86 Kliniken, 126 Medizinische Versorgungszentren (MVZ) und 10 Präventionszentren. Jährlich werden in Deutschland rund 5,3 Millionen Patienten behandelt, davon 4,1 Millionen ambulant. Helios beschäftigt in Deutschland mehr als 66.000 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2018 einen Umsatz von rund 6 Milliarden Euro. Helios ist Partner des Kliniknetzwerks „Wir für Gesundheit“. Sitz der Unternehmenszentrale ist Berlin.

  Quirónsalud betreibt 47 Kliniken, 57 ambulante Gesundheitszentren sowie rund 300 Einrichtungen für betriebliches Gesundheitsmanagement. Jährlich werden hier rund 13,3 Millionen Patienten behandelt, davon 12,9 Millionen ambulant. Quirónsalud beschäftigt rund 34.000 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2018 einen Umsatz von rund 3 Milliarden Euro. Helios Deutschland und Quirónsalud gehören zum Gesundheitskonzern Fresenius.

Constanze von der Schulenburg

Unternehmenssprecherin
Constanze von der Schulenburg

E-Mail

Telefon

030 521321522