Helios setzt sich für passgenaue Vorsorge ein
Pressemitteilung
Individuelle Check-ups deutschlandweit

Helios setzt sich für passgenaue Vorsorge ein

Berlin

Die Helios Prevention Center (HPC) erweitern ihr Netzwerk in Norddeutschland um einen starken Partner und starten mit neuem Standortkonzept ins zweite Halbjahr 2018.

Im Verlauf des Jahres 2018 setzen die Helios Prevention Center auf ein neues Standortkonzept, ausgerichtet auf die Wünsche ihrer Check-up Kunden: „Wir haben entschieden, weniger nachgefragte Standorte schrittweise zu schließen und unsere attraktiven, bereits gut ausgelasteten Zentren noch leistungsfähiger zu machen“, erklärt Dr. med. Birgit Hildebrandt, Medizinische Leiterin der Helios Prevention Center. „Zudem sind wir dank einer langfristig angelegten Kooperation mit einem starken Partner ab sofort auch in Hamburg wieder für unsere Kunden da.“

Diagnostik Zentrum Fleetinsel wird neuer Kooperationspartner in Hamburg

Initiatoren der Check-up Kooperation: Dr. med. Birgit Hildebrandt, Medizinische Leiterin der Helios Prevention Center (r.) und Dr. med. Tomas A. Stein, Ärztlicher Direktor des Diagnostik Zentrums Fleetinsel Hamburg, freuen sich auf die kollegiale Zusammenarbeit. Foto: Sabine Wendler

Das Diagnostik Zentrum Fleetinsel (DZF) Hamburg ist das führende Zentrum für Vorsorgemedizin in Norddeutschland. Das Ärzteteam rund um den ärztlichen Direktor und Kardiologen Dr. med. Tomas A. Stein bietet eine über 20-jährige Erfahrung und eine hohe Expertise durch über 1.700 Check-ups im Jahr. Nachdem die Helios Prevention Center den Check-up Betrieb des HPC Hamburg aus unternehmerischen Gründen zuletzt einstellen mussten, möchten sie mit der Kooperation der steigenden Nachfrage ihrer Kunden besser gerecht werden. „Wir gewinnen mit dem DZF einen erfahrenen Partner für unser Präventionsnetzwerk. Ich freue mich auf den weiterhin sehr guten fachlichen Austausch mit Dr. Stein. Wir werden voneinander lernen und das Angebot für unsere Kunden so gemeinsam verbessern“, sagt Dr. Hildebrandt. Als eigenständiger Kooperationspartner in Hamburg bietet das DZF das gesamte medizinische Leistungsspektrum. Check-up Teilnehmer können sich dabei auf eine gleichbleibend hohe medizinische Qualität analog der HPC Standards verlassen. „Wir sind überzeugt, dass die Kooperation beidseitig große Vorteile bieten wird“, ergänzt Dr. Stein. „Unser Kundenkreis wird weiter wachsen und neuen Unternehmenskunden können wir zusätzliche Perspektiven bieten. Wir haben die gleiche Philosophie zum Konzept der innovativen präventiven Medizin und ich freue mich darauf, diesen Ansatz mit Frau Dr. Hildebrandt weiter voranbringen zu können.“

Stärken im Fokus, Erhalt der flächendeckenden Erreichbarkeit

Neues HPC Standortkonzept: 10 Präventionszentren deutschlandweit und ein starker Kooperationspartner in Hamburg stehen zur Wahl.

Im ersten Halbjahr 2018 kommt es im Rahmen des neuen HPC Standortkonzepts schrittweise zu einer Reduktion von 17 auf 10 Standorte. „Besonders wichtig ist uns dabei die gute Erreichbarkeit unserer verbleibenden Standorte und ein weiterhin flächendeckendes Angebot in Deutschland“, erklärt Dr. Hildebrandt das Vorgehen. Dafür baut das Unternehmen personelle Ressourcen aus und verbessert so sein Portfolio. „Für unsere Kunden bedeutet das langfristig eine schnellere Terminvergabe, kürzere Wartezeiten und die Behandlung durch ein wachsendes Team von erfahrenen Präventionsexperten.“ Die Präventionszentren in Damp und Bad Grönenbach konzentrieren sich in diesem Zuge ab sofort auf die Umsetzung der Gesundheitscoachings. Die Schließungen betreffen die HPC Standorte in Aue, Bad Saarow, Dresdner Land, Rottweil, Schwelm und Wuppertal. Bis Ende Juni 2018 werden in diesen Standorten regulär Check-up Termine angeboten. Gegebenenfalls bereits terminierte Check-ups für das zweite Halbjahr 2018 werden noch wie geplant durchgeführt.

Die Helios Prevention Center (HPC) bieten deutschlandweit Check-ups und Gesundheitscoachings zur individuellen Prävention sowie für das Betriebliche Gesundheitsmanagement. Die HPC Standorte sind derzeit angegliedert an die Helios Akutkliniken in Aue, Bad Grönenbach, Bad Saarow, Berlin (2), Dachau, Damp, Dresdner Land, Erfurt, Krefeld, Leipzig, Rottweil, Schwelm, Siegburg, Wiesbaden und Wuppertal. Das Diagnostik Zentrum Fleetinsel Hamburg GmbH (DZF) ist eigenständiger Kooperationspartner des Präventionsnetzwerkes.

____________________________________________

Helios ist Europas führender privater Krankenhausbetreiber mit mehr als 100.000 Mitarbeitern. Zum Unternehmen gehören unter dem Dach der Holding Helios Health die Helios Kliniken in Deutschland und in Spanien (Quirónsalud). Rund 17 Millionen Patienten entscheiden sich jährlich für eine medizinische Behandlung bei Helios. 2017 erzielte das Unternehmen in beiden Ländern einen Gesamtumsatz von 8,7 Milliarden Euro. In Deutschland verfügt Helios neben seinen Präventionszentren über 111 Akut- und Rehabilitationskliniken, 89 Medizinische Versorgungszentren (MVZ), vier Rehazentren und 12 Pflegeeinrichtungen. Jährlich werden in Deutschland rund 5,3 Millionen Patienten behandelt, davon vier Millionen ambulant. Helios beschäftigt in Deutschland mehr als 74.000 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2017 einen Umsatz von rund  6,1 Milliarden Euro. Helios ist Partner des Kliniknetzwerks „Wir für Gesundheit“. Sitz der Unternehmenszentrale ist Berlin.

____________________________________________

Das 1994 gegründete Diagnostik Zentrum Fleetinsel Hamburg zählt mit seinem jährlichen Check-up Aufkommen zu den führenden Zentren im Bereich Präventivmedizin. In Zusammenarbeit mit dem ärztlichen Direktor und Kardiologen Dr. med. Tomas Stein führen weitere Fachärzte aus den Bereichen Gastroenterologie, Kardiologie, Dermatologie und Augenheilkunde die sechsstündigen Medical Check-Ups durch. Zur Referenzliste gehören die größten Unternehmen aus der norddeutschen Region, aber auch überregionale Firmen schätzen seit vielen Jahren die Kompetenz der Experten des Diagnostik Zentrums. Weitere Informationen unter www.diagnostik-zentrum.de
Pressekontakt

Sandra Stöcker

Referentin PR/Marketing
Sandra Stöcker

E-Mail

Telefon

+49 30 52 13 21-503