Die wichtigsten Erreger auf einen Blick

Streptokokken – insb. hämolysierende Streptokokken

Erregergruppe:

Abteilung:

Firmicutes

Klasse:

Bacilli

Ordnung:

Lactobacillales

Familie:

Streptococcaceae

Gattung:

Streptococcus

Spezies:

>50 innerhalb der Gattung Streptokokkus

Klassifizierung/ Beschreibung:

Gram-positive nicht Sporen-formende Kokken, in Ketten oder Paaren, Durchmesser 0,5-1,0 μm Katalase negativ, fakultativ anaerob (wenige Ausnahmen: obligat anaerob) Anspruchsvolle Bakterien, d.h. Anzuchtmedien müssen mit Blut oder anderen Nährstoffen angereichert sein Kohlenhydrate werden zu Milchsäure fermentiert.

Einteilung:

A) nach Hämolyseeigenschaften auf Schafblut-Agar:

  • α-hämolysierende Streptokokken: Wachstum von α -hämolysierenden Streptokokken auf Blutagar führt zu einer typischen grünen Verfärbung des um liegenden Blutagars durch Oxidation des Eisens im Hämoglobin
  • β-hämolysierende Streptokokken: Wachstum von β-hämolysierenden Streptokokken auf Blutagar führt zu einer vollständigen Hämolyse im Blutagar durch Auflösung der Erythrozyten
  • γ-hämolysierende Streptokokken: führen nicht zu einer Veränderung des Blutagars, d.h. zeigen keine Hämolyse

B) serologische Klassifikation nach Lancefield:

  • die Lancefield-Klassifikation bezieht sich im engeren Sinne nur auf β-hämolysierende Streptokokken, wobei z.B. GCS auch a-Hämoyse oder keine Hämolyse aufweisen können.
  • beruht auf der Reaktivität von Antiseren mit bestimmten Oberflächen-Antigenen (CPolysaccharid der Zellwand) der Streptokokken
  • mittels Agglutination werden die Streptokokken in verschiedene Serogruppen einteilen (zurzeit bekannt sind die Gruppen AH und K-V)
  • manche C-Substanz Typen sind synonym mit Speziesbezeichnungen (z.B. Serogruppe A entspricht S. pyogenes; Serogruppe B entspricht S. agalactiae)

A) nach DNA-Hybridisierung und 16S rRNA Sequenzierung in Speziesgruppen:

  • Pyogenes, Bovis, Mitis, Anginosus, Mutans, Salivarius, Sanguinis

Weitere Begriffe:
Viridans-Streptokokken: kontroverse Bezeichnung, beschreibt die heterogene Gruppe von Bakterien, zu der Streptokokken aus allen Lancefield Gruppen gehören (außer Lancefield Gruppen A, B und D) und mit allen Hämolysearten. Small-colony Streptokokken (<0,5mm) werden unabhängig von ihrem Hämolyseverhalten oder Lancefield-Gruppierung zu den Viridans Streptokokken gezählt. Die Speziesgruppen Anginosus, Mutans, Mitis, Salivarius und Sanguinis gehören zu den Viridans Streptokokken.

Typische Infektionen:

Beta-hämolysierende Streptokokken „hämolysierende Streptokokken“ im engeren Sinne:

Gruppe A Streptokokken (GAS)

  • entspricht der Spezies S. pyogenes
  • wichtige Virulenzfaktoren: M-Protein, das von emm-Gen kodiert wird; Streptokokken- Superantigen SSA, Streptolysin O etc.
  • Kolonisation von Oropharynx, Genitalbereich, Rektum (Gesunde Erwachsene Träger: <5% pharyngeal, <1% vaginal/rektal; gesunde Kinder: pharyngeal 2-17%)
  • Klinisches Bild: u.a. Erysipel, Nekrotisierende Fasziitis Tonsillitis, Scharlach, Sepsis, Streptokokken-Toxic-Shock Syndrom
  • Immunologische Folgeerkrankungen: Rheumatisches Fieber (nur nach Pharyngitis/Tonsillitis), Glomerulonephritis (auch nach Hautinfektion)
  • Therapie der Wahl: Penicillin (MHK50 ca. 0,016 μg/ml)

Gruppe B Streptokokken (GBS)

  • entspricht der Spezies S. agalactiae
  • Kolonisation von Gastrointestinaltrakt, Uro-Genitalbereich (Rekto-vaginale Besiedlung gesunder Erwachsener: 20-30%)
  • Klinisches Bild:
  • Neugeborene: Sepsis, Meningitis, Pneumonie
  • Nicht schwangere Erwachsene (insb Patienten mit D. mellitus, Malignomen: u.a. Weichteilinfektionen, Pneumonie, Arthritis, Osteomyelitis, Sepsis)
  • Schwangere Frauen: Sepsis, Chorioamnionitis
  • Therapie der Wahl: Penicillin (MHK50 ca 0,04 μg/ml)

Gruppe C Streptokokken (GCS) [bezieht sich nur auf große Kolonien >0,5 mm]
S. equi subsp zooepidemicus (hpts tierpathogen)
S. dysgalactiae subsp equisimilis (humanpathogen)
S. dysgalactiae subsp dysgalactiae (tierpathogen)

  • Virulenzfaktoren von S. dysgalactiae subsp equisimilis: ähnlich S. pyogenes
  • Kolonisation von oberem Respirationstrakt, Haut, Gastrointestinaltrakt, Genitalbereich
  • Klinisches Bild: u.a. Pharyngitis/Tonsillitis, Haut/Weichteilinfektionen, Arthritis, Osteomyelitis, Sepsis, intraabd. Abszesse, Toxic-Schock-Syndrom
  • Immunologische Folgeerkrankung: Glomerulonephritis
  • Therapie der Wahl: Penicillin (MHK50 <0,2 μg/ml)

Gruppe G Streptokokken (GGS) [bezieht sich nur auf große Kolonien >0,5 mm]
S. dysgalactiae subsp equisimilis (humanpathogen)
S. canis (hpts. Tierpathogen)

  • Virulenzfaktoren, Klinik, Therapie: siehe GCS
Typische Empfindlichkeiten:

s.o. Penicillin und Ceftriaxon 100% S

Resistenzen:

Erythromycin:

5-20 % R

Clindamycin:

5-20 % R

Levofloxacin:

5-30 % R

Doxycyclin:

5-30 % R

Referenzen:
  • Infectious Diseases. J Cohen, WG Powderly, SM Opal 4th edition
  • Principles and Practice of Pediatric Infectious Diseases. SL Long, CG Prober, M Fischer 5th edition
  • UpToDate