Warum Händedesinfektion so wichtig ist

Jeder Mensch trägt bis zu 150 verschiedene Keimarten auf Händen und Haut. Die Händedesinfektion ist eine der effektivsten Methoden zur Vermeidung von Krankenhausinfektionen und gehört zu den Standardmaßnahmen bei der Versorgung von Patienten im Krankenhaus.

So viel Desinfektionsmittel verbrauchen wir pro Patient 

Unsere Kliniken legen sehr großen Wert auf die Einhaltung von hygienischen Standards und speziell auf die Händedesinfektion. Pro Patient und Tag verbrauchen wir auf einer Normalstation rund 30 Milliliter Desinfektionsmittel. Das entspricht etwa einem Schnapsglas. Auf einer Intensivstation liegt der Verbrauch deutlich höher bei etwa 200 Milliliter pro Tag und Patient – so viel passt etwa in eine Kaffeetasse. Diese Zahlen spiegeln den deutschen Durchschnitt.

Händedesinfektionsmittel in einer Flasche
täglich 30 ml je Patient

Ø Verbrauch auf Normalstation

Händedesinfektionsmittel in einer Flasche
täglich 127 ml je Patient

Ø Verbrauch auf Intensivstation

Jede Hand zählt

Das Thema Händedesinfektion betrifft nicht nur unser Klinikpersonal. Auch Besucher und Angehörige, sollten vor Betreten des Patientenzimmers die Hände desinfizieren. So können infektionsrelevante Erreger innerhalb von 30 Sekunden abgetötet werden. Desinfektionsspender befinden sich bei Helios an jeder Eingangstür zum Patientenzimmer. Gemeinsam können wir eine Übertragung von Erregern vorzubeugen.