Digitalisierung bei Helios
Prozesse immer wieder neu denken

Digitalisierung bei Helios

Bei der Digitalisierung hat Helios im deutschen Gesundheitswesen eine Vorreiterrolle. Ein Beispiel: die Einführung des Patientenportals. Dirk Herzberger, Geschäftsführer der Helios IT, spricht über Digitalisierung.

Dipl.-Ing. Dirk Herzberger

Leiter und Geschäftsführer Helios IT

Dirk Herzberger leitet die Helios IT in der Unternehmenzentrale in Berlin. Er weiß, was Digitalisierung bei Helios bedeutet.

zum Profil

Durch die Corona-Pandemie ist vielen von uns bewusst geworden, wie wichtig die Digitalisierung in vielen Lebensbereichen für uns ist. Sie ist auch mit neuer Intensität in Deutschlands Gesundheitseinrichtungen angekommen.

Gute Ausgangsbasis

Die Digitalisierungswelle trifft bei Helios auf eine sehr gute Ausgangsbasis. Wir haben in den letzten Jahren intensiv und konsequent an der Digitalisierung unserer klinischen Prozesse gearbeitet.  Eine digitale Akte mit Arztbriefen, Befunden sowie der kompletten klinischen Bildgebung ist schon heute an fast jedem Arbeitsplatz verfügbar und schafft Mehrwerte für Behandelnde und Patienten. Helios hat als einer der ersten Player im deutschen Gesundheitsmarkt ein Patientenportal aufgebaut, das inzwischen in 50 % unserer Kliniken Patienten von zu Hause den Zugriff auf eine Vielzahl von Behandlungsdokumenten ermöglicht. Die Online-Terminbuchung und die Videosprechstunde sind zur Selbstverständlichkeit geworden und schon heute aus vielen Behandlungsprozessen nicht mehr wegzudenken.

Diese sehr gute Ausgangsbasis kann kein Grund zum Ausruhen sein – wir haben uns viel vorgenommen! Bis 2022 sollen auch die medizinischen Daten der Patientenkurve, der Pflegedokumentation und der Medikation in der digitalen Akte zur Verfügung stehen.

Auch in der Pflege schafft die Digitalisierung viele Mehrwerte. In vielen unserer Kliniken fahren Pflegekräfte schon heute mit kleinen Medizingeräten ans Patientenbett, messen Fieber oder Blutdruck bzw. tragen weitere Vitalwerte ein. Diese sogenannten Spotcheck-Monitore übertragen die Daten direkt in die elektronische Patientenkurve – ohne Zettel und Übertragungsfehler. Spätestens Ende 2022 werden alle unsere Kliniken diese Lösungen haben.

Digitalisierung eröffnet neue Möglichkeiten

Der Unit-Dose-Automat verarbeitet tagesaktuell die ärztlichen Verordnungen | Foto: Helios Gesundheit

Ein weiteres Beispiel ist der durchgängig elektronische Medikationsprozess. Dieser eröffnet ganz neue Wege, die medizinische Qualität zu steigern. Ins Krankenhaus mitgebrachte Medikamente können per Medikationsplan eingelesen und berücksichtigt werden, Unterstützungstools zur Arzneimitteltherapiesicherheit helfen unseren Ärzten bei der Verordnung und geben wichtige Hinweise zu Wechselwirkungen. Auf Basis elektronischer Medikation können Medikamente zukünftig robotergestützt (Unit Dose) gezielt für jeden Patienten abgepackt und ausgeliefert werden – ein Verfahren, das Helios kurzfristig in ersten Apotheken etablieren wird.

Die stetig neuen technischen Entwicklungen fordern uns dazu auf, permanent unser heutiges Handeln zu überdenken und neu auszurichten. Die Digitalisierung unserer Prozesse eröffnet neue Möglichkeiten. Sie ist beispielsweise ein wichtiger Baustein für die datenbasierte und personalisierte Medizin.

Alle, die bereits in Helios Digitalisierungsprojekten mitgearbeitet haben, wissen, dass Digitalisierung nicht bedeutet, einfach Papier in elektronische Formulare umzusetzen. Digitalisierung bringt umfassende Prozessveränderungen mit sich. Für ein erfolgreiches Digitalisierungsprojekt ist entscheidend, dass die beteiligten Mitarbeiter bei der Gestaltung der neuen Prozesse aktiv mitarbeiten und ihr Wissen einbringen.

Mehr zum Thema

gluehbirne
document

Gesundheit wird digital

Digitalisierung

Die Digitalisierung im Gesundheitswesen schreitet voran. Videosprechstunden, Künstliche Intelligenz und Pflegeroboter verändern den Klinikalltag. Eine spannende Herausforderung für Mitarbeiter und Patienten.