Weiterbildung in einer Minute
Kompaktes Wissen für die Endoskopie

Weiterbildung in einer Minute

In einer Fachweiterbildung in der Endoskopie entwickelte Tanja Christes, Krankenschwester in der Helios Klinik Attendorn, mit anderen Teilnehmern ein sogenanntes „One Minute Wonder“. Diese Kurzfortbildung wird an festgelegten Orten fixiert und vermittelt so schnell und kompakt Wissen an alle Mitarbeiter.

Tanja Christes

Gesundheits- und Krankenpflegerin

Helios Klinik Attendorn

Zur Klinikwebseite
Im Interview erzählt die 35-Jährige, wie Forschung so auch die Pflege verbessern kann.

Warum machen Sie eine Weiterbildung in der Endoskopie?

Mein Ziel ist es, mir mehr Fachwissen anzueignen und somit auf diesem Gebiet meine Kenntnisse zu vertiefen. Dadurch erlange ich mehr Sicherheit in meinem Beruf. Durch meine Fachweiterbildung habe ich die Möglichkeit, Abteilungen in anderen Krankenhäusern kennen zu lernen und zu sehen, wie diese arbeiten und ihre Prozesse umsetzen.

Was hat Ihnen die Fortbildung bislang gebracht?

Durch den Austausch von Informationen mit den Kursteilnehmern, erlange und lerne ich andere Ansichten und Einblicke, wodurch ich mich persönlich weiter entwickeln kann. Des Weiteren entwickelten wir eine Kurzfortbildung, das sogenannte „One Minute Wonder“. Dabei handelt es sich um die Wiedergabe eines fachspezifischen Themas, das innerhalb von einer Minute zu lesen ist. Die „One Minute Wonder“ werden an festgelegten Orten fixiert, wo sie für jeden Mitarbeiter einzusehen sind. Der Vorteil ist die Effizienz der Weitergabe und die Speicherung von Wissen.

Sie haben im Rahmen der Fortbildung auch gemeinsam mit drei anderen Studenten eine Facharbeit zum Thema „Wissensmanagement in der Endoskopie“ geschrieben. Worum geht es darin?

Dabei geht es primär darum, wie vorhandenes Wissen im Team einer endoskopischen Abteilung erfasst und kontinuierlich weitergegeben werden kann, so dass es langfristig erhalten bleibt. Auch beschäftigt sich die Facharbeit mit der gezielten Gestaltung von Prozessen und Rahmenbedingungen rund um das Thema Wissen, das in einer Organisation vorhanden ist oder erworben werden soll.

Das Ziel: Wissen identifizieren, weitergeben, sichern und vernetzen, um daraus Nutzen zu ziehen. Denn die Ressource Wissen wirkt sich auf die Qualität der Pflege aus. Es definiert letztlich auch das Level, auf dem geleistete Pflege qualitativ anzusiedeln ist. Denn leider wird das individuelle Wissen, das Pflegekräfte auf Aus- und Fortbildungen erwerben, häufig nicht im Team geteilt. Somit ist die Effizienz des pflegerischen Arbeitens nicht hinreichend ausgeschöpft. Um dem Abhilfe zu schaffen, haben wir nach Lösungsvorschlägen gesucht, die sich einfach anwenden lassen. Dazu gehört die Erstellung eines Endo-Wikipedia im Intranet, ein Qualitätshandbuch und das „One Minute Wonder“.

Mehr zum Thema

brain
document

Die Medizin von morgen

Forschung bei Helios

Was bedeutet medizinischer Fortschritt? Wir zeigen Ihnen, wie medizinische Neuerungen entstehen und wie lange es dauert, bis neue Erkenntnisse das Patientenbett erreichen. Außerdem: Warum auch in der medizinischen Forschung #Hashtags eine Rolle spielen... #lesen #havefun