Nicht auf den Rückenschmerzen sitzen bleiben
Pressemitteilung
Tag der Rückengesundheit 2019

Nicht auf den Rückenschmerzen sitzen bleiben

Stralsund

Wir sitzen alle viel zu oft und viel zu lange: Im Büro, im Auto, auf dem Sofa. Und auch der Sport kommt viel zu kurz. Die Folge sind Rückenschmerzen. Der Tag der Rückengesundheit fordert in diesem Jahr deshalb mit dem Motto „Stärke deine Muskeln – bleib‘ rückenfit!“ zum gezielten, rückengerechten Krafttraining auf.

Rückenschmerzen: Schuld ist meist zu langes Sitzen und zu wenig Bewegung. Dennoch verbringen wir einen großen Teil unserer Zeit in einer Körperhaltung, die eigentlich die ungesündeste ist. „Langes Sitzen, meist in Fehlhaltung durch nicht Rückengerechte Sitz- und Schreibmöbel sind oft die Ursache für häufige Rückenschmerzen“, so Dr. Thomas Hunfeld, Facharzt für Orthopädie am Helios Hanseklinikum Stralsund.

 „Auf einseitige Belastung reagiert die Rumpfmuskulatur dann mit Verspannungen und Verkrampfungen. Es treten schmerzhafte Funktionsstörungen auf, außerdem entstehen langfristig ungünstige Belastungen für die Bandscheiben.“ Zudem ist für eine ausreichende Ernährung der Bandscheiben eine wechselnde Belastung, also der Wechsel zwischen Stehen und Sitzen, notwendig.

Was also tun bei Rückenschmerzen? Auf Dauer schützt davor nur Bewegung. Bewegung wirkt wie eine Massage auf die Wirbelsäule, die Tiefenmuskulatur wird so wieder aufgebaut und gestärkt. „Regelmäßige sportliche Betätigung unter Vermeidung von Kraftspitzen, also mit dem Schwerpunkt auf Ausdauer und Koordination, sind gut für die Rückengesundheit“, so Dr. Thomas Hunfeld.

„Durch ein von Sportmedizinern und Physiotherapeuten begleitetes Training kann man seine Rückenmuskulatur ganz gezielt stärken und aufbauen. Positiv auswirken wird sich aber auch regelmäßiges Wandern, Walken, Radfahren oder Joggen – Hauptsache dabei: Abwechslung in die Bewegung bringen.“

Bestehen Rückenbeschwerden trotz Bewegung, Krankengymnastik oder auch Entspannungsübungen, rät Dr. Hunfeld zu einer fachärztlichen Untersuchung, eventuell unterstützt durch moderne bildgebende Verfahren wie Röntgen oder Kernspintomografie. Ist die Ursache des Schmerzes gefunden, reicht das Behandlungsspektrum von entzündungshemmenden Medikamenten, lokalen Infiltrationen und einem gezielten Muskelaufbau. Nur in seltenen Fällen ist ein operativer Eingriff notwendig.

Rückenschmerzen durch langes Sitzen: Tipps für Vielsitzer

Mehrmals pro Stunde die Sitzpositionen wechseln. Auch ein Wechsel zwischen Stehen und Sitzen (höhenverstellbarer Schreibtisch, Stehpult) hilft den Rücken zu entlasten.

Rückenschwimmen ist für den Rücken die ideale Entlastung. Wegen des erhöhten Wasserdrucks trainiert es die Muskulatur der gesamten Wirbelsäule. Tipp: zweimal pro Woche je 30 Minuten.

Ausgleichssport: Nordic Walking. Dabei werden mehr als 600 Muskeln trainiert.

Beim Autofahren ein flaches, schmales Kissen auf Höhe der Lendenwirbelsäule zwischen sich und den Sitz klemmen. Verbessert die Sitzposition um bis zu 45 Prozent, wirkt entlastend, verhindert Rückenschmerzen und Verkrampfungen.

Hintergrund

Der Tag der Rückengesundheit wurde im Jahr 2002 durch das Forum Schmerz im Deutschen Grünen Kreuz eingeführt. Der BdR e. V. hat mittlerweile die Schirmherrschaft übernommen und veranstaltet am 15. März jeden Jahres deutschlandweite Veranstaltungen. Mit dem Aktionstag wird zur aktiven Prävention von Rückenbeschwerden aufgerufen.

Über Helios

Helios ist Europas führender privater Krankenhausbetreiber mit insgesamt rund 100.000 Mitarbeitern. Zum Unternehmen gehören unter dem Dach der Holding Helios Health die Helios Kliniken in Deutschland und Quirónsalud in Spanien. Rund 19 Millionen Patienten entscheiden sich jährlich für eine medizinische Behandlung bei Helios. 2018 erzielte das Unternehmen in beiden Ländern einen Gesamtumsatz von 9 Milliarden Euro.

In Deutschland verfügt Helios über 86 Kliniken, 126 Medizinische Versorgungszentren (MVZ) und 10 Präventionszentren. Jährlich werden in Deutschland rund 5,3 Millionen Patienten behandelt, davon 4,1 Millionen ambulant. Helios beschäftigt in Deutschland mehr als 66.000 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2018 einen Umsatz von rund 6 Milliarden Euro. Helios ist Partner des Kliniknetzwerks „Wir für Gesundheit“. Sitz der Unternehmenszentrale ist Berlin.

Quirónsalud betreibt 47 Kliniken, 57 ambulante Gesundheitszentren sowie rund 300 Einrichtungen für betriebliches Gesundheitsmanagement. Jährlich werden hier rund 13,3 Millionen Patienten behandelt, davon 12,9 Millionen ambulant. Quirónsalud beschäftigt rund 34.000 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2018 einen Umsatz von rund 3 Milliarden Euro. Helios Deutschland und Quirónsalud gehören zum Gesundheitskonzern Fresenius.

Pressekontakt

Mathias Bonatz

Leiter Unternehmenskommunikation und Marketing
Mathias Bonatz

E-Mail

Telefon

(03831) 35-1007