Medizin am Lebensende: Neuer Fachbereich Palliativmedizin lädt zur Patientenakademie im April
Pressemitteilung

Medizin am Lebensende: Neuer Fachbereich Palliativmedizin lädt zur Patientenakademie im April

Burg

Die Begleitung von Menschen am Lebensende, die Linderung von Schmerzen sowie die Erhaltung von Selbstbestimmung und Lebensqualität – all das sind Bestandteile moderner Palliativmedizin. Im Mai eröffnet die Helios Klinik Jerichower Land den neuen Fachbereich Palliativmedizin. Über deren Therapiemöglichkeiten und Aufgaben informiert Franziska Lange im Rahmen der Patientenakademie am Mittwoch, 18. April 2018 ab 17:30 Uhr in der Klinik.

Der Begriff Palliativmedizin leitet sich vom lateinischen „pallium“, zu Deutsch „Mantel“ ab. Ähnlich wie ein Mantel sollen auch die verschiedenen Therapiemöglichkeiten der Palliativmedizin schwer kranke Patienten als Ganzes umfassen. „Bei Palliativpatienten geht es nicht um Heilung, sondern um die Eingrenzung körperlicher Beschwerden, die durch unheilbare, fortgeschrittene Krankheiten hervorgerufen werden“, erklärt Dipl.-Med. Jürgen Sopora, Departmentleiter der Palliativmedizin der Helios Klinik Jerichower Land.

Die Palliativmedizin behandelt Patienten, die an weit fortgeschrittenen, nicht mehr heilbaren Erkrankungen leiden und deren körperliche und seelische Situation eine intensive Begleitung durch ein spezialisiertes Team erfordert. Das speziell ausgebildete und interdisziplinär arbeitende Team setzt sich aus Ärzten, Pflegekräften, Sozialarbeitern, Physiotherapeuten, Ergotherapeuten, Logopäden, Ernährungstherapeuten, Psychologen sowie Musiktherapeuten zusammen. In den ruhigen Patientenzimmern und Aufenthaltsräumen ist viel Platz für individuelle Gestaltung und intensive Betreuung.

„Unsere Arbeit ist keine Sterbebegleitung, viele Patienten haben Angst, dass sie die Klinik nicht mehr verlassen werden. Doch unsere Aufgaben liegen vielmehr darin, die Selbstbestimmung und Lebensqualität wieder herzustellen oder zu erhalten und durch vielfältige Therapien eine größtmögliche Beschwerdefreiheit zu erlangen“, sagt Oberärztin Franziska Lange. „Im Idealfall ist nach der Entlassung eine Weiterbetreuung zu Hause möglich“.

Ihren Ausgangspunkt hat die Palliativmedizin, eng verbunden mit dem Wirken von Cicely Saunders, vor etwa vier Jahrzehnten in England genommen. In den vergangenen 20 Jahren fand sie auch in Deutschland Verbreitung und ist seit 2007 gesetzlich in der Patientenversorgung verankert. In der Helios Klinik Jerichower Land sind jetzt Voraussetzungen für eine stationäre medizinische Versorgung schwerkranker Patienten in ihrem letzten Lebensabschnitt geschaffen worden. Oberärztin Franziska Lange möchte ihren Zuhörern dieses Thema, das heutzutage oftmals noch mit Tabus belegt ist, informativ und emotional näher bringen. Krankheit und Tod greifen in das Leben des Einzelnen und von Familien oft mit existenziellem Nachdruck ein. „Wir möchten hier Ängste nehmen und viele Informationen geben, die für Patienten und Angehörige in dieser Zeit wichtig sind.“

Im Rahmen der Patientenakademie stellt die Oberärztin die Palliativmedizin in den Fokus und erläutert, wann Palliativmedizin anfängt, wie wichtig Vorsorgevollmachten und Patientenverfügungen sind und wie die Phase der Sterbebegleitung gestaltet werden kann. Im Anschluss an den Vortrag besteht die Möglichkeit, Fragen zu stellen.

Die Patientenakademie ist eine medizinische Veranstaltungsreihe der Helios Klinik Jerichower Land, die sich an Patienten, Angehörige, Besucher und alle Interessierten richtet. Die regelmäßigen Veranstaltungen bieten eine breite Palette an interessanten Vorträgen aus verschiedenen Fachgebieten. Besucher können sich über Krankheitsbilder sowie über aktuelle Entwicklungen in der Medizin informieren. Die Vorträge finden im Konferenzraum „Carl von Clausewitz“ der Helios Klinik Jerichower Land statt. Die Veranstaltung am 18. April um 17:30 Uhr in der Helios Klinik Jerichower Land ist kostenfrei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

 

 

Pressekontakt

Katja Boese

Referentin PR/Marketing
Katja Boese
Telefon 039 21 96 1931
E-Mail E-Mail senden

Die Helios Klinik Jerichower Land, Akademisches Lehrkrankenhaus der Universität Magdeburg, mit eigener Krankenpflegeschule im Helios Bildungszentrum Jerichower Land verfügt in acht Fachabteilungen und einer Belegabteilung über 241 Betten. Rund 340 Mitarbeiter versorgen jährlich über 11.000 stationäre Patienten.

Helios ist Europas führender privater Krankenhausbetreiber mit mehr als 100.000 Mitarbeitern. Zum Unternehmen gehören unter dem Dach der Holding Helios Health die Helios Kliniken in Deutschland und in Spanien (Quirónsalud). Rund 17 Millionen Patienten entscheiden sich jährlich für eine medizinische Behandlung bei Helios. 2017 erzielte das Unternehmen in beiden Ländern einen Gesamtumsatz von 8,7 Milliarden Euro.

In Deutschland verfügt Helios über 111 Akut- und Rehabilitationskliniken, 89 Medizinische Versorgungszentren (MVZ), vier Rehazentren, 17 Präventionszentren und 12 Pflegeeinrichtungen. Jährlich werden in Deutschland rund 5,3 Millionen Patienten behandelt, davon vier Millionen ambulant. Helios beschäftigt in Deutschland mehr als 74.000 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2017 einen Umsatz von rund  6,1 Milliarden Euro. Helios ist Partner des Kliniknetzwerks „Wir für Gesundheit“. Sitz der Unternehmenszentrale ist Berlin.

Quirónsalud betreibt in Spanien 45 Kliniken, 55 ambulante Gesundheitszentren sowie rund 300 Einrichtungen für Betriebliches Gesundheitsmanagement. Jährlich werden hier rund 11,6 Millionen Patienten behandelt, davon  11,2 Millionen ambulant. Quirónsalud beschäftigt mehr als 32.000 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2017 einen Umsatz von rund 2,6 Milliarden Euro.
Helios Deutschland und Spanien gehören zum Gesundheitskonzern Fresenius.