Klinikgeschäftsführerin Julia Disselborg verlässt das Helios Klinikum Bad Saarow

Klinikgeschäftsführerin Julia Disselborg verlässt das Helios Klinikum Bad Saarow

Bad Saarow

Sechs Jahre hat Julia Disselborg das Bad Saarower Klinikum maßgeblich geprägt und weiterentwickelt. Nun gibt sie aus privaten Gründen den Posten der Klinikgeschäftsführerin in Bad Saarow zum 1. März 2019 auf und verlässt nach 15 Jahren das Unternehmen.

Julia Disselborgs Verdienste für das Bad Saarower Klinikum sind groß. Unter ihrer Führung – seit Januar 2013 – ist das Krankenhaus stetig weitergewachsen. So hat sie beispielweise mit der Oberflächen- und Tiefenhyperthermie die überregionale Bedeutung der Onkologie um einen wesentlichen Baustein ausgebaut. Einer Therapie, die es sonst deutschlandweit in nur elf weiteren Häusern gibt und bei der mit Wärme vor allem die Wirksamkeit von Chemotherapie und Bestrahlung verstärkt werden soll. Das Ergebnis kann eine verbesserte Lebensqualität, ein Aufhalten der Erkrankung oder sogar eine Heilung sein. Vorangetrieben hat Julia Disselborg ebenso den Ausbau der Radiologie zu einem der modernsten radiologischen Zentren des Landes. Medizintechnik der neuesten Generation wurde angeschafft – wie zwei hochmoderne Computertomographen und eine Zwei-Ebenen-Angiographieanlage, mit der u.a. lebensgefährliche Schlaganfälle und andere Erkrankungen der Blutgefäße, speziell des Kopfes, noch schneller, präziser und schonender behandelt werden können.  

Ferner ist unter ihrer Führung ein zweites hochmodernes Herzkatheterlabor mit Elektrophysiologie entstanden, der zehnte Operationssaal wurde eingerichtet, die Zentrale Notaufnahme komplett modernisiert, die Neurologie erweitert und die intraoperative Bestrahlung bei Brustkrebs etabliert. Im März 2019 wird nun der große Neubau fertiggestellt und bietet unter anderem Platz für eine zweite Palliativstation. Darüber hinaus hat Julia Disselborg auch den Bau des Mutter-Kind-Zentrums angeschoben, für das die Bauarbeiten im Frühjahr 2019 beginnen werden. Im ambulanten Bereich fallen der Kauf der Medizinische Einrichtungsgesellschaft (MEG) Fürstenwalde GmbH, der ProMed Cottbus GmbH sowie zahlreicher Arztsitze in ihre Schaffenszeit.  

Julia Disselborg hat neue Fachkräfte für das Klinikum gewinnen können und zahlreiche Führungspositionen neu besetzt. Auch der Bau und die Erweiterung der 24-Stunden-Kita mit dem Hort war ein entscheidender Schritt im Kampf gegen den Fachkräftemangel.  

„Für ihre geleistete Arbeit, ihren Weitblick und ihr großes Engagement danke ich Julia Disselborg. In den verbleibenden Wochen wird es ihr möglich sein, für ihre Nachfolge ein gut bestelltes Feld zu hinterlassen. Für Ihren nächsten beruflichen wie privaten Schritt wünsche ich Julia Disselborg alles Gute“, sagt Dr. Roland Bantle, Regionalgeschäftsführer der Helios Region Ost.

Es fällt mir nicht leicht, das Bad Saarower Klinikum zu verlassen. Als starkes Team konnten wir gemeinsam das Haus weiter voranbringen. Ich bedanke mich bei allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Klinikums für ihre Unterstützung und die hervorragende fachliche wie menschliche Zusammenarbeit.

Julia Disselborg

Über ihre Nachfolge informiert das Klinikum Anfang Januar.  

 

Das Helios Klinikum Bad Saarow ist ein Krankenhaus der qualifizierten Regelversorgung und gehört mit 585 Betten zu den modernsten und größten Kliniken der Region.

17 Fachabteilungen, zwei Institute, eine Zentrale Notaufnahme, ein Zentrallabor und verschiedene zertifizierte Zentren ermöglichen ein umfassendes Spektrum modernster Diagnostik und innovativer Therapien. Jährlich werden im Helios Klinikum Bad Saarow mehr als 32.000 Patienten stationär und zusammen mit den am Klinikum angeschlossenen medizinischen Einrichtungen 94.000 Patienten ambulant behandelt.

Als Akademisches Lehrkrankenhaus der Medizinischen Hochschule Brandenburg Theodor Fontane nimmt das Klinikum an der Lehre und Ausbildung von Medizinstudenten teil. Gelegen in einer einzigartigen Naturlandschaft am Scharmützelsee ist das Krankenhaus etwa 30 Autominuten vom Flughafen Berlin-Schönefeld entfernt sowie auch direkt mit der Bahn erreichbar.

 

Helios ist Europas führender privater Krankenhausbetreiber mit rund 100.000 Mitarbeitern. Zum Unternehmen gehören unter dem Dach der Holding Helios Health die Helios Kliniken in Deutschland und Quirónsalud in Spanien.

Rund 17 Millionen Patienten entscheiden sich jährlich für eine medizinische Behandlung bei Helios. 2017 erzielte das Unternehmen in beiden Ländern einen Gesamtumsatz von 8,7 Milliarden Euro. In Deutschland verfügt Helios über 86 Kliniken, 120 Medizinische Versorgungszentren (MVZ) und zehn Präventionszentren.

Jährlich werden in Deutschland rund 5,2 Millionen Patienten behandelt, davon 4 Millionen ambulant. Helios beschäftigt in Deutschland mehr als 66.000 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2017 einen Umsatz von rund 6,1 Milliarden Euro. Helios ist Partner des Kliniknetzwerks „Wir für Gesundheit“. Sitz der Unternehmenszentrale ist Berlin.

Quirónsalud betreibt in Spanien 45 Kliniken, 55 ambulante Gesundheitszentren sowie rund 300 Einrichtungen für Betriebliches Gesundheitsmanagement. Jährlich werden hier rund 11,6 Millionen Patienten behandelt, davon 11,2 Millionen ambulant. Quirónsalud beschäftigt mehr als 32.000 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2017 einen Umsatz von rund 2,6 Milliarden Euro.

Helios Deutschland und Quirónsalud gehören zum Gesundheitskonzern Fresenius.

Pressekontakt

Anja Paar

Abteilungsleiterin PR/Marketing
Anja Paar

E-Mail

Telefon

(033631) 7-2440