Jede Impfung zählt! WSV und HUKW veranstalten Impftag am Stadion am Zoo

Jede Impfung zählt! WSV und HUKW veranstalten Impftag am Stadion am Zoo

Wuppertal

Der Verwaltungsrat des Wuppertaler SV und das Helios Universitätsklinikum Wuppertal veranstalten am Samstag, 22.01.2022, eine Impfaktion. Im Jugendleistungszentrum am Stadion am Zoo werden in der Zeit von 10 Uhr bis 16 Uhr 200 Dosen Spikevax, des m-RNA-Impfstoffes von Moderna, verimpft. Um Wartezeiten zu vermeiden, ist eine vorherige Anmeldung wichtig. Jede Person, die an diesem Tag im Zuge der Aktion eine Impfung erhält, darf sich über ein Freiticket für ein ausgewähltes WSV-Spiel freuen.

Die Fanvertreter:innen des WSV und der Verwaltungsrat des Vereins sind sich sicher: Jede Impfung zählt! „Wir möchten in dieser schwierigen Corona-Zeit auch unseren Beitrag leisten und die Fans unseres Lieblingsvereins schützen,“ sagt Ralf Dasberg, Vorsitzender des WSV-Verwaltungsrats. „Das Team vom Helios Universitätsklinikum Wuppertal hat uns sofort Unterstützung angeboten“, so Dasberg weiter.

Auch Peter Neururer, Vorstand WSV, freut sich über die anhaltend produktive Zusammenarbeit: „Es ist einfach großartig, dass sich alle Unterstützenden als ein großes Team begreifen!“ Dr. Holger Raphael, Klinikgeschäftsführer, pflichtet bei: „Jede einzelne Impfung hilft, und natürlich sind wir sofort dabei, wenn unser Kooperationspartner für Wuppertal eine solche Aktion auf die Beine stellen möchte.“

Nun wird am Samstag, 22. Januar 2022, von 10 bis 16 Uhr am Stadion am Zoo (Jugendleistungszentrum, Stadionnebenplatz) geimpft. Das Angebot richtet sich an jede Person, die noch eine Corona-Impfung benötigt und die gesundheitlichen Voraussetzungen für den Moderna-Impfstoff erfüllt. Jede Person, die innerhalb dieser Aktion eine Impfung erhält, bekommt vom WSV ein Freiticket für ein ausgewähltes Heimspiel der laufenden Saison geschenkt.

Anmeldung und weitere wichtige Hinweise

Um einen reibungslosen Ablauf zu gewährleisten und Wartezeiten zu minimieren, melden Sie sich bitte bis zum 21.01.2022 um 15 Uhr per E-Mail unter wup-kommunikation@helios-gesundheit.de unter Angabe Ihres Vor- und Nachnamens sowie des Geburtsdatums an. Ihnen wird in einer E-Mail-Antwort ein Impftermin zugewiesen. Zudem erhalten Sie einen Aufklärungs- und einen Anamnese-Bogen. Den Anamnese-Bogen bringen Sie ausgefüllt und unterschrieben zu Ihrem Termin mit. Ebenso bringen Sie bitte zwingend Ihren Personalausweis, und, wenn vorhanden, Ihren Impfausweis mit.

Impfstoff

Bei der Impfaktion wird ausschließlich das Vakzin „Spikevax“ von Moderna (mRNA) verimpft. Die Ständige Impfkommission (STIKO) empfiehlt den Impfstoff ab 30 Jahren. Besteht bei unter-30-Jährigen der ausdrückliche Wunsch mit Moderna geimpft zu werden, bieten wir diese Möglichkeit nach einer entsprechenden medizinischen Aufklärung an.

Erst-, Zweit- und Booster-Impfung sind möglich. Bitte bedenken Sie, dass Sie bei einer Erst- oder Zweitimpfung im Blick haben, dass wir im Zuge der Aktion einmalig impfen und Sie sich selbst um die für Sie danach noch ausstehende weitere Impfung kümmern müssen. Bei der zweiten Impfung sollte der gleiche Impfstoff desselben Herstellers verwendet werden wie bei der ersten Impfung. Die zweiten Impfungen sollten im Abstand von vier bis sechs Wochen stattfinden, Booster-Impfungen frühestens drei Monate nach der zweiten Impfung.

Dokumente und weitere Informationen

Die für den Termin wichtigen Dokumente und weitere Informationen finden Sie unter:

https://www.helios-gesundheit.de/kliniken/wuppertal/unser-angebot/impfaktion

https://www.wsv1954.de/aktuelles

 

***

Das Helios Universitätsklinikum Wuppertal ist ein Haus der Maximalversorgung und mit rund 1.000 Betten das größte Krankenhaus im Bergischen Land. Hier werden jährlich etwa 50.000 Patienten stationär betreut und rund 100.000 ambulante Behandlungen durchgeführt. Das Klinikum zeichnet sich durch eine Vielzahl an interdisziplinären Zentren aus, beispielsweise das  Perinatalzentrum Level I, das Herzzentrum, das Onkologische Zentrum, die Stroke Unit und die Chest Pain Unit. Schwerpunkt ist die Behandlung im Bereich der Krebsmedizin. An zwei Standorten, in den Stadtteilen Barmen und Elberfeld, arbeiten 2.500 Mitarbeiter in Medizin, Pflege sowie kaufmännisch-technischen Bereichen.
Das Haus ist Universitätsklinikum der Universität Witten/Herdecke. Chefärzte vieler Fachabteilungen haben einen Lehrstuhl oder eine Professur an der Hochschule inne. Sie betätigen sich neben der Versorgung ihrer Patienten in Forschung und Lehre.

Helios ist Europas führender privater Krankenhausbetreiber mit insgesamt rund 120.000 Mitarbeitenden. Zum Unternehmen gehören unter dem Dach der Holding Helios Health die Helios Kliniken in Deutschland sowie Quirónsalud in Spanien und Lateinamerika und die Eugin-Gruppe mit einem globalen Netzwerk von Reproduktionskliniken. Rund 20 Millionen Patient:innen entscheiden sich jährlich für eine medizinische Behandlung bei Helios. 2020 erzielte das Unternehmen einen Gesamtumsatz von 9,8 Milliarden Euro.

In Deutschland verfügt Helios über 90 Kliniken, rund 130 Medizinische Versorgungszentren (MVZ) und sechs Präventionszentren. Jährlich werden in Deutschland rund 5,2 Millionen Patient:innen behandelt, davon 4,1 Millionen ambulant. Helios beschäftigt in Deutschland 73.000 Mitarbeitende und erwirtschaftete 2020 einen Umsatz von 6,3 Milliarden Euro. Helios ist Partner des Kliniknetzwerks „Wir für Gesundheit“. Sitz der Unternehmenszentrale ist Berlin.

Quirónsalud betreibt 53 Kliniken, davon sechs in Lateinamerika, 70 ambulante Gesundheitszentren sowie rund 300 Einrichtungen für betriebliches Gesundheitsmanagement. Jährlich werden hier rund 15 Millionen Patient:innen behandelt, davon 14,1 Millionen ambulant. Quirónsalud beschäftigt rund 40.000 Mitarbeitende und erwirtschaftete 2020 einen Umsatz von 3,5 Milliarden Euro.

Das Netzwerk der Eugin-Gruppe umfasst 33 Kliniken und 38 weitere Standorte in zehn Ländern auf drei Kontinenten. Mit rund 1.500 Beschäftigten bietet das Unternehmen ein breites Spektrum modernster Dienstleistungen auf dem Gebiet der Reproduktionsmedizin an.

Helios Deutschland und Quirónsalud gehören zum Gesundheitskonzern Fresenius.

Pressekontakt:
Helios Universitätsklinikum Wuppertal
Janine von Heyking
Leiterin Unternehmenskommunikation und Marketing
Telefon: (0202) 896-2075
E-Mail: janine.vonheyking@helios-gesundheit.de