Jahresbilanz 2019 | Ausblick 2020: Herausforderungen gemeistert

Jahresbilanz 2019 | Ausblick 2020: Herausforderungen gemeistert

Aue

Im diesjährigen Jahrespressegespräch gibt das Klinikum einen Ausblick auf 2020 und schaut zurück auf die Ergebnisse des vorangegangenen Jahres.

Pflegepersonalstärkungsgesetz, Personaluntergrenzen, MDK-Reform – das Jahr 2019 stand im Zeichen der Gesundheitsreformen und den damit verbundenen Herausforderungen.

Wenn Klinikgeschäftsführer Marcel Koch auf das Jahr 2019 zurückblickt, ist er mehr als zufrieden: „Die Gesundheitsreformen haben auch uns vor eine Herausforderung gestellt Aber wir haben frühzeitig reagiert und uns gut auf die Gegebenheiten eingestellt. So konnten wir 2019 alle gesetzlichen Anforderungen erfüllen. Unser großer Fokus im letzten Jahr lag auf der Personalgewinnung und -bindung – ohne dabei die qualitativ hochwertige Medizin aus den Augen zu verlieren. Und ich glaube, im letzten Jahr haben wir wirklich Meilensteine gesetzt. Besonders stolz bin ich, dass wir trotz rückläufiger Bevölkerungszahlen weiter wachsen konnten. Wir haben 2019 rund 550 stationäre Patienten mehr behandelt als 2018. Garant für diesen Erfolg sind neben der Medizintechnik natürlich immer wieder unsere Mitarbeiter, die auch 2019 wieder Hervorragendes geleistet haben.

Der Ärztliche Direktor des Hauses, Chefarzt PD Dr. Jan Wallenborn ergänzt: „Eine erstklassige Medizin verlangt eine hochmoderne Ausstattung. Unser Klinikum nimmt schon seit mehreren Jahren eine Vorreiterrolle im Bereich der minimalinvasiven Chirurgie ein. Mit der Etablierung der robotergestützten Operationen in der Urologie als vierte Klinik in Sachsen haben wir dieses hohe Niveau unserer Medizin auch im letzten Jahr herausgestellt. Weit mehr als 150 Patienten konnten in der Urologie bereits von der Technik profitieren. Die Chirurgen haben inzwischen nachgezogen und setzen den da Vinci ebenso im OP-Saal ein.“

Auch in der Augenheilkunde hat man für die Patienten die Versorgung verbessert und ein ambulantes Augen-Operationszentrum errichtet. „Immer mehr Operationen werden ambulant durchgeführt. Um die stationären Abläufe möglichst wenig zu stören, spielt eine gute Vor- und Nachbereitung der Operationen eine große Rolle. Im Ambulanten Augen-OP-Zentrum haben wir optimale Bedingungen mit kurzen Wegen und einer auf die Patienten abgestimmten Ausstattung geschaffen.

Der dritte große Meilenstein des vorigen Jahres ist der zweite Linearbeschleuniger, der seit März 2019 in Betrieb ist und ermöglicht, dass noch mehr Patienten eine schnellstmögliche strahlentherapeutische Versorgung erhalten können.

Personal: Herausforderungen gemeistert

Pflegepersonaluntergrenzen und Mindestbesetzungen sind aktuell die großen Herausforderungen für die Krankenhäuser. Mit Stand Januar 2020 werden beispielsweise für folgende Fachabteilungen Mindestbesetzungen gefordert: Intensivmedizin, Geriatrie, Kardiologie, Unfallchirurgie, Herzchirurgie,  Neurologie, Neurologische Schlaganfalleinheit und Neurologische Frührehabilitation. Das Auer Klinikum hat die Entwicklung frühzeitig erkannt und sich gut auf die Gegebenheiten eingestellt. So konnte im letzten Jahr das entsprechende Personal aufgebaut werden, um alle gesetzlichen Anforderungen zu erfüllen. Um auch für junge Eltern die Möglichkeit zu schaffen, Arbeit in der Pflege und Familie unter einen Hut zu bekommen, wurden Springerpools geschaffen, deren Mitarbeiter nur im Tagdienst arbeiten können. Mit den Patientenlotsen wurde eine neue Berufsgruppe im Haus etabliert. Besonderes Augenmerk wurde außerdem auf die Mitarbeiterbindung gerichtet. Kostenfreie Sportangebote wie Zumba, Yoga und Nordic Walking werden ebenso angeboten wie ein Mitarbeiterfest, gemeinsames Ostereiersuchen für die Kinder und Aufmerksamkeiten zu diversen Anlässen. Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Das Auer Klinikum hat im Vergleich der sächsischen Krankenhäuser eine unterdurchschnittliche Krankenstandsquote und eine geringe Fluktuationsrate.

Digitalisierung: Krankenhaus 2.0

Das Jahr 2019 stand im Zeichen der digitalen Patientenakte inklusive digitaler Dokumentation. Die ersten Pilotstationen wurden damit ausgerüstet und haben das System auf Herz und Nieren geprüft. 2020 folgt nun der große Roll-Out auf das gesamte Klinikum. Der Servicemonitor hat die Patientenbefragung abgelöst – Mitarbeiter befragen die Patienten nun direkt nach Ihrer Meinung, die Ergebnisse werden mittels Tablet erfasst und direkt ausgewertet. Aber auch viele andere Projekte fordern die engagierten IT-Mitarbeiter des Hauses, wie beispielsweise die Datenübertragung direkt vom Rettungswagen, die Einführung einer Verwaltungssoftware in der Berufsschule und die Anbindung verschiedenster medizinischer Geräte an die Patientenakte, um auch hier Papier zu vermeiden und Abläufe effizient zu gestalten.

Weiterentwicklung 2020: Kein Stillstand

Der Fortschritt in der Medizin ist unaufhaltsam. Auch das Helios Klinikum Aue möchte den Patienten zu jeder Zeit eine bestmögliche und umfassende Versorgung bieten und baut das Leistungsspektrum aus diesem Grund kontinuierlich aus. Ein bedeutendes Vorhaben für 2020 ist die Rezertifizierung des Sportmedizinischen Zentrums. Damit einher geht ein Um- und Ausbau der physiotherapeutischen Abteilung des Klinikums. Hiervon werden nicht nur die stationären Patienten profitieren. Auch Leistungs- und Hobbysportler sollen hier optimierte Bedingungen vorfinden. Hierfür arbeitet das Klinikum eng mit den Sportvereinen der Stadt zusammen.Ein weiterer Fokus wird die weitere Vernetzung mit externen Partnern sein, um Patienten des Erzgebirges mit allen Krankheitsbildern wohnortnah versorgen zu können. So wird zum Beispiel die Zusammenarbeit mit dem Herzzentrum Leipzig im Bereich Herzchirurgie, dem Vogtlandklinikum Plauen im Bereich Neurochirurgie und der Universität Dresden im Bereich Kinderchirurgie vertieft.

Informiert: Patienten, Bevölkerung und niedergelassene Kollegen

Nach dem sehr erfolgreichen Tag der offenen Tür im März 2019 wird das Klinikum 2020 seinen Fokus auf einzelne Informationstage legen. Neben dem bereits etablierten Auer Herztag und der Woche der Wiederbelebung sind in diesem Jahr Aktionstage zum Thema Rückengesundheit, Darmkrebs und Sportmedizin angedacht. Auch die monatliche Mittwochsvorlesung wird fortgeführt.Für die niedergelassenen ärztlichen Kollegen fanden und finden regelmäßig Fachvorträge, Tagungen und Symposien zu vielen verschiedenen medizinischen Themen statt. Hierfür werden auch namhafte Referenten aus ganz Deutschland eingeladen. Im Bildungszentrum steht für Pflegekräfte und Praxismitarbeiter ein großes Angebot an Kursen offen.

Tief verwurzelt im Erzgebirge

In den letzten Jahren hat sich immer wieder gezeigt, dass das Klinikum nicht nur für die Patienten des Hauses, sondern für die Region insgesamt einsteht. „Die Unterstützung lokaler Aktivitäten und Projekte ist eine Herzensangelegenheit“, so Marcel Koch. Neben der Kooperation mit den Fußballern, Handballern und Ringern werden auch 2020 lokale Projekte wie beispielsweise die Schulmeisterschaften am Filzteich unterstützt. Ein Hauptaugenmerk liegt sicherlich auf dem Tag der Sachsen im September 2020. Geplant ist eine temporäre Notaufnahme in der Innenstadt zu errichten. Ein Gesamtkonzept gemeinsam mit den Rettungsdiensten ist aktuell in der Abstimmung.