Pressemitteilung

Helios wird Ausbildungspartner der ersten digitalen Medizin-Hochschule EDU

Berlin

Der erste digitale Medizin-Studiengang nach europäischem Recht wurde heute auf Malta akkreditiert: Die ersten 75 internationalen Studenten können ab dem Wintersemester 2018/2019 an der EDU ihr Online-Medizinstudium starten - mit Helios als klinischem Ausbildungspartner.

  • Neues EU Studienmodell für Humanmedizin mit Helios als klinischem Ausbildungspartner akkreditiert
  • Neuer Bachelor-/Master-Studiengang Medizin kombiniert digitale Lernformate mit hohem Praxisanteil
  • Heute Bewerbungsbeginn für Studierende in Deutschland, Numerus Clausus ist nicht entscheidend für eine erfolgreiche Bewerbung


Der erste digitale Medizin-Studiengang nach europäischem Recht wurde heute auf Malta akkreditiert: Die ersten 75 internationalen Studenten können ab dem Wintersemester 2018/2019 an der EDU ihr Online-Medizinstudium starten - mit Helios als klinischem Ausbildungspartner. Die private Hochschule, an der Studenten ihren Bachelor und zukünftig auch ihren Master in Medizin erlangen, ohne Hörsäle zu besuchen, ist die erste digitale Ausbildungsstätte dieser Art weltweit. An der privaten Hochschule werden langfristig bis zu 3000 Studenten Medizin studieren können.  


Die praktische Ausbildung am Patienten nimmt von Anfang an ein Drittel der Ausbildungszeit in Anspruch und wird von den Studenten an den Helios Kliniken absolviert. Ausbildungsstandorte sind zunächst die Helios Kliniken Berlin-Buch, Erfurt, Krefeld, Wiesbaden, Oberhausen, Hildesheim und Bad Saarow.

„Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit dieser innovativen Hochschule. Diese Form der Ausbildung wird der Gesundheitsversorgung und unseren Patienten von morgen enorme Chancen bieten und den Weg in die Zukunft weisen. Wir sind begeistert, diesen Weg mit zu gestalten“, sagte Prof. Andreas Meier-Hellmann, Helios Geschäftsführer Medizin, anlässlich der Akkreditierung. Nicht der Numerus Clausus, sondern ein Einstiegstest und persönliche Auswahlgespräche entscheiden über Zulassung der Medizinstudenten an der EDU. „Damit wird dieses spannende Fach in Zukunft auch jungen Menschen offen stehen, für die ein Medizinstudium bislang nicht in Frage kam“, so Meier-Hellmann.

„Das neue Studienmodell EDU ermöglicht jungen Menschen die aktuell bestmögliche Ausbildung zum Arztberuf. EDU engagiert sich damit für die Gestaltung eines gerechteren und nachhaltigeren globalen Gesundheitssystems“, ergänzt Prof. Dr. med. Andreas Hoeft, Speaker of the Founding Faculty.

Der medizinische Studiengang besteht aus einem dreijährigen Bachelor- und einem konsekutiven, zweijährigen Master-Studiengang in Humanmedizin mit insgesamt über 5.500 Stunden theoretischem Unterricht und praktischer klinischer Ausbildung. Die theoretischen Lerninhalte werden den Studenten digital auf dem Wege des kollaborativen Online-Lernens in englischer Sprache vermittelt. Dabei können in einer „Online-Lerngemeinschaft“ im Von- und Miteinander neue Fähigkeiten erlernt werden. Unter der Anleitung von Experten entsteht so ein effektiver Wissensaustausch innerhalb der Gruppe und der Community.

Während ihrer praktischen Präsenzausbildung sind die Studierenden an den Helios Kliniken in den Klinikalltag integriert und erhalten eine strukturierte Ausbildung (in deutscher Sprache) - nah am Patienten. Prüfungen finden gleichermaßen computerbasiert wie auch praktisch in den Kliniken statt. Ziel der EDU ist es, künftig weitere Lehrkrankenhäuser in anderen EU-Mitgliedsstaaten und in Afrika anzubieten.

Weitere Informationen zu EDUs Angeboten finden sich unter www.medical.edu.eu

Studieninteressierte können sich hier über den "Bachelor of Medicine" informieren und ab sofort online bewerben.


Helios ist Europas führender privater Krankenhausbetreiber mit rund 100.000 Mitarbeitern. Zum Unternehmen gehören unter dem Dach der Holding Helios Health die Helios Kliniken in Deutschland und in Spanien (Quirónsalud). Rund 17 Millionen Patienten entscheiden sich jährlich für eine medizinische Behandlung bei Helios. 2017 erzielte das Unternehmen in beiden Ländern einen Gesamtumsatz von 8,7 Milliarden Euro.

In Deutschland verfügt Helios über 87 Kliniken, 89 Medizinische Versorgungszentren (MVZ), und zehn Präventionszentren. Jährlich werden in Deutschland rund 5,2 Millionen Patienten behandelt, davon vier Millionen ambulant. Helios beschäftigt in Deutschland mehr als 66.000  Mitarbeiter und erwirtschaftete 2017 einen Umsatz von rund  6,1 Milliarden Euro. Helios ist Partner des Kliniknetzwerks „Wir für Gesundheit“. Sitz der Unternehmenszentrale ist Berlin.

Quirónsalud betreibt in Spanien 45 Kliniken, 55 ambulante Gesundheitszentren sowie rund 300 Einrichtungen für Betriebliches Gesundheitsmanagement. Jährlich werden hier rund 11,6 Millionen Patienten behandelt, davon 11,2 Millionen ambulant. Quirónsalud beschäftigt mehr als 32.000 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2017 einen Umsatz von rund 2,6 Milliarden Euro.
Helios Deutschland und Spanien gehören zum Gesundheitskonzern Fresenius.

Pressekontakt:

Constanze von der Schulenburg

Unternehmenssprecherin
Constanze von der Schulenburg

E-Mail

Telefon

030 521321522