Helios vergibt Preis für zukunftsweisende, innovative Projekte und Projektideen

Helios vergibt Preis für zukunftsweisende, innovative Projekte und Projektideen

Drei Preisträger erhielten bei der diesjährigen Helios Jahrestagung in Berlin den erstmals ausgelobten „Helios Pro-Inno-Preis“ für herausragende Projekte und Projektideen in der Patientenversorgung und im Krankenhausmanagement.

Ein neues Farb- und Lichtkonzept auf Intensivstationen, ein Klinik Feel Good Manager und ein zukunftsweisendes Antibiotika-Reporting waren die drei innovativen Klinikprojekte und Ideen, die auf der Helios Jahrestagung am 22. November mit dem neuen „Helios Pro-Inno-Preis“ ausgezeichnet wurden: Unter großem Applaus der rund 1.500 Helios Führungskräfte nahmen die drei Gewinnerteams um Dr. Gabriele Wöbker, Nadin Frankenstein und Priv.-Doz. Dr. Irit Nachtigall ihre Auszeichnungen durch den Vorsitzenden der Helios Geschäftsführung, Franzel Simon, und den Geschäftsführer Medizin, Prof. Dr. Andreas Meier-Hellmann, entgegen. Ausgewählt wurden die Preisträger durch eine achtköpfige berufsgruppenübergreifende Jury.

Dr. Gabriele Wöbker und Team bei der Pro-Inno-Preisverleihung | Fotocredit: Thomas Oberländer, Helios Kliniken

Ein Gefühl von Geborgenheit und Zufriedenheit für die Patienten schaffen – mit diesem Ziel hat Dr. Gabriele Wöbker, Chefärztin der Intensivmedizin am Helios Universitätsklinikum Wuppertal, zusammen mit ihrem Team und Mitarbeitern der Bergischen Universität Wuppertal ein stimmiges Farb- und Lichtkonzept für ihre Intensivstationen erarbeitet: Zunehmend unruhige Delir-Patienten, ihre Angehörigen und die Mitarbeiter sollten sich in den farb- und lichtfreundlich gestalteten Räumen in der Klinik wohler fühlen. Eine Untersuchung, in der die Betroffenen vor und nach der Umgestaltung der Räume befragt wurden, zeigte eine deutliche Verbesserung des Wohlbefindens. Zudem ging der Verbrauch bestimmter Medikamente nachweislich zurück. „Die Mitarbeiter sind viel zufriedener und die Patienten fühlen sich besser versorgt. Der Verbrauch von Neuroleptika ist durchschnittlich um ein Drittel zurückgegangen.“, resümiert Frau Dr. Wöbker.

Nadin Frankenstein bei der Pro-Inno-Preisverleihung | Fotocredit: Thomas Oberländer, Helios Kliniken

Das Konzept des Feel Good Managements, das im April 2019 im Helios Klinikum Berlin-Buch mit Nadin Frankenstein gestartet war, wurde ebenfalls ausgezeichnet: Offen über aktuelle Probleme im Job zu sprechen oder einen neutralen Vermittler hinzuziehen zu können, wenn es mit einem Kollegen gerade nicht rund läuft – dafür stehen Nadin Frankenstein und ihre Kollegin den rund 2.500 Mitarbeitern im Helios Klinikum Berlin-Buch zur Seite. Das Prinzip hinter dem werteorientierten Feel Good Management ist ganz einfach: Zufriedene Mitarbeiter sind motivierter, leistungsbereiter und produktiver. „Ich bin Beraterin, Zuhörerin und auch Mediatorin und helfe den Mitarbeitern, wenn sie selbst nicht weiterkommen oder unzufrieden sind. Gemeinsam finden wir eine Lösung, die für alle Beteiligten passt.“, sagt Nadin Frankenstein, die selbst 17 Jahre als Gesundheits- und Krankenpflegerin gearbeitet hat.

Priv.-Doz. Dr. Nachtigall und Team bei der Pro-Inno-Preisverleihung | Fotocredit: Thomas Oberländer, Helios Kliniken

Der dritte Preis ging an die Projektidee für ein Antibiotikamanagement, inklusive eines Antibiotika-Reportings aller Helios Kliniken unter Leitung von Priv.-Doz. Dr. Irit Nachtigall, Regionalleiterin Krankenhaushygiene Region Ost, im Helios Klinikum Bad Saarow. Eine schwerwiegende Lungenentzündung, die sich nicht mit Antibiotika behandeln lässt – ein Szenario, das sich in Zukunft häufen wird: Die WHO hält es für wahrscheinlich, dass in den kommenden Jahren mehr Menschen an einer Infektion mit multiresistenten Erregern versterben werden als an Krebs. Dem versucht die Arbeitsgruppe AG Antibiotika Surveillance (ABS) bei Helios unter Leitung von Priv.-Doz. Dr. Nachtigall entgegen zu wirken. Ziel ist es, das Wissen über die Antibiotikatherapie in die Breite zu tragen und Kolleginnen und Kollegen in Präsenzveranstaltungen und Online-Kursen weiterzubilden. „Darüber hinaus sind wir der erste Klinikträger, der ein Antibiotika-Reporting über die Verwendung von Antibiotika an allen unseren Helios Kliniken erstellt. Sollten die ABS-Experten hier irgendwelche Auffälligkeiten feststellen, fahren sie in die betroffene Klinik und besprechen vor Ort die möglichen Ursachen und Lösungsansätze“, erklärt Priv.-Doz. Dr. Nachtigall.

Jeder Mitarbeiter und jede Mitarbeiterin von Helios – unabhängig, welcher Berufsgruppe er/sie angehört – hatte die Möglichkeit, sich selbst oder im Team mit einem Projekt oder einer Projektidee für den „Helios Pro-Inno-Preis“ zu bewerben. „Mehr als 70 Bewerbungen aus den verschiedensten Bereichen und Abteilungen sind bei uns eingegangen. Das zeigt deutlich, wie viel Potenzial wir im Unternehmen haben, welches wir künftig gern weiter nutzen wollen“, sagt Prof. Dr. Andreas Meier-Hellmann, Geschäftsführer Medizin bei Helios.

Ines Balkow

PR Managerin

E-Mail

Telefon

030 521321421