Helios Klinik für Herzchirurgie Karlsruhe schränkt Besuche auf 2G+ ein

Karlsruhe

Aufgrund der dynamischen Entwicklung der vierten Pandemiewelle werden Besuche in der Helios Klinik für Herzchirurgie Karlsruhe ab Donnerstag, den 25.11.2021, auf 2G+ eingeschränkt.

Die dynamische Pandemieentwicklung hat dazu geführt, dass gemäß Infektionsschutzgesetz (§ 28b Abs. 2 IfSG) zum Schutz der Mitarbeiter:innen, Patienten und deren Angehörigen ab Donnerstag, den 25.11.2021, in der Helios Klinik für Herzchirurgie Karlsruhe die 2G+ Regelung gilt: Nur geimpfte und/oder genesene Personen dürfen zu Besuch kommen und müssen zusätzlich einen Antigen-Testnachweis (nicht älter als 24 Stunden) oder einen PCR-Testnachweis (nicht älter als 48 Stunden) vorlegen. Zwar kann von 14:30 - 15:30 Uhr ein Antigen-Schnelltest auch in der Teststelle der Klinik gemacht werden, hier müssen jedoch längere Wartezeiten in Kauf genommen werden.

Weiterhin ist nur ein Besucher pro Patient pro Tag für maximal eine Stunde zulässig. Die Besuchszeit ist von 15:00 bis 18:00 Uhr, der letztmögliche Einlass ist um 17 Uhr.
Besucher sind außerdem verpflichtet, ab Betreten der Klinik eine FFP2-Maske zu tragen. Diese ist kostenpflichtig an der Rezeption erhältlich. Die Besucherregistrierung erfolgt weiterhin am Haupteingang der Klinik.

 


 

Die Helios Klinik für Herzchirurgie Karlsruhe gehört seit 2014 zu den Helios Kliniken. Die Klinik wurde 1995 als herzchirurgische Fachklinik gegründet und verfügt über 96 Betten, davon 24 Intensivbetten und 16 Intermediate-Care-Betten. Der OP-Bereich umfasst fünf Operationssäle, darunter ein hochmoderner Hybrid-OP. Dieser ermöglicht die Durchführung einer besonders schonenden Operationstechnik zum Herzklappenersatz (sog. TAVI).

Mit über 2.800 Eingriffen im Jahr gehört die Helios Klinik für Herzchirurgie zu den größten herzchirurgischen Fachkliniken in Deutschland. Das operative Spektrum umfasst die gesamte Bandbreite herzchirurgischer Eingriffe im Erwachsenenalter, mit Ausnahme der Herz- und Lungentransplantation. Das Einzugsgebiet der Klinik reicht weit über die Stadtgrenzen von Karlsruhe hinaus und umfasst unter anderem Nordbaden, die Pfalz sowie die Metropolregion Rhein-Neckar.

Helios ist Europas führender privater Krankenhausbetreiber mit insgesamt rund 120.000 Mitarbeitern. Zum Unternehmen gehören unter dem Dach der Holding Helios Health die Helios Kliniken in Deutschland sowie Quirónsalud in Spanien und Lateinamerika. Rund 20 Millionen Patienten entscheiden sich jährlich für eine medizinische Behandlung bei Helios. 2020 erzielte das Unternehmen einen Gesamtumsatz von 9,8 Milliarden Euro.

In Deutschland verfügt Helios über 90 Kliniken, rund 130 Medizinische Versorgungszentren (MVZ) und sechs Präventionszentren. Jährlich werden in Deutschland rund 5,2 Millionen Patienten behandelt, davon 4,1 Millionen ambulant. Helios beschäftigt in Deutschland 73.000 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2020 einen Umsatz von 6,3 Milliarden Euro. Helios ist Partner des Kliniknetzwerks „Wir für Gesundheit“. Sitz der Unternehmenszentrale ist Berlin.

Quirónsalud betreibt 53 Kliniken, davon sechs in Lateinamerika, 70 ambulante Gesundheitszentren sowie rund 300 Einrichtungen für betriebliches Gesundheitsmanagement. Jährlich werden hier rund 15 Millionen Patienten behandelt, davon 14,1 Millionen ambulant. Quirónsalud beschäftigt rund 40.000 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2020 einen Umsatz von 3,5 Milliarden Euro.

Helios Deutschland und Quirónsalud gehören zum Gesundheitskonzern Fresenius.

 

Pressekontakt:
Christina Schwara
Tel.: 0721/9738-115
E-Mail: christina.schwara@helios-gesundheit.de