Gemeinsam für eine saubere Umwelt: Helios und Pfadreiniger räumen auf
World Cleanup Day

Gemeinsam für eine saubere Umwelt: Helios und Pfadreiniger räumen auf

Plauen

Das Helios Vogtland-Klinikum Plauen setzt gemeinsam mit dem Künstler Nico Roth und seinem Projekt „Pfadreiniger“ zum World Cleanup Day mit einer Müllsammelaktion ein starkes Zeichen für eine saubere und gesunde Umwelt.

30 engagierte Azubis des Helios Bildungszentrums – ausgestattet mit Mülltüten und Arbeitshandschuhen – begaben sich in dieser Woche auf eine Wanderung im Reusaer Wald in der Nähe des Helios Vogtland-Klinikums Plauen. Das Ziel: auf dem Weg so viel Müll zu sammeln wie möglich. Nur wenige Meter mussten die engagierten Müllsammler zurücklegen bis sie die ersten Flaschen und Plastikabfälle am Wegesrand fanden. Am Ende schaffte es die Gruppe in drei Stunden 17 Müllsäcke mit achtlos weggeworfenem Müll zu füllen, darunter auch Elektroschrott und sogar ein Autoreifen.

Patientin Erde

Helios gibt tagtäglich alles, um Menschen die beste Medizin zukommen zu lassen. Eine ganz besondere Patientin braucht aber ebenfalls dringend Hilfe: die Erde.

„Im Rahmen der Kampagne #HeliosPatientinErde, wollen wir nicht nur konzernweit die CO2-Emissionen bis 2040 um 100% senken, sondern arbeiten auch mit Nachhaltigkeits- und Energieteams auf Klinikebene, um Ressourcen zu schonen und Abfall zu reduzieren. Mit der Müllsammel-Aktion anlässlich des World CleanUp-Days wollen wir gemeinsam mit den Azubis des Helios Bildungszentrums und Nico Roth ein Zeichen für den Umweltschutz setzen.

Ralph Junghans, Klinikgeschäftsführer

Herzenssache Pfadreiniger

Nico Roth, der mit dem Klinikum gemeinsam die CleanUp-Aktion geplant hatte, startete während der Corona-Pandemie das Pfadreiniger-Projekt und wird die Cleanings weiter verstätigen. „Die Menge an Müll, die wir auch bei diesem CleanUp mit den Helios-Azubis in der kurzen Zeit finden konnten, bestärkt uns darin, unser Projekt fortzusetzen. Wir befreien nicht nur die Natur von Müll, wir schaffen auch ein tieferes Bewusstsein für Nachhaltigkeit und Umweltschutz bei den Teilnehmern“, so der Adorfer Künstler.