„Du hast erst verloren, wenn du aufhörst, es zu versuchen“ – Was macht die Palliativmedizin?
Patientenakademie

„Du hast erst verloren, wenn du aufhörst, es zu versuchen“ – Was macht die Palliativmedizin?

Helmstedt

Vermittlung von Lebensqualität, Erhalt und Förderung von Selbstbestimmung – das sind die Hauptziele moderner Palliativmedizin. Über deren Therapiemöglichkeiten und Aufgaben informiert Dr. Christine Germer, Departmentleiterin Palliativmedizin in der Helios St. Marienberg Klinik Helmstedt, Betroffene, Angehörige und Interessierte im Rahmen der nächsten Patientenakademie am Mittwoch, dem 18. September 2019. Der Vortrag beginnt um 18 Uhr im Vortragssaal der Helios St. Marienberg Klinik Helmstedt.

Die Palliativmedizin behandelt Patienten in einem fortgeschrittenen Stadium einer nicht mehr heilbaren Erkrankung, z.B. ein Krebsleiden, neurologische Erkrankungen wie Multiple Sklerose (MS) oder Amyotrophe Lateralsklerose (ALS), aber auch weit fortgeschrittene Lungen- oder Herzerkrankungen. Abgeleitet vom lateinischen „pallium“, zu Deutsch „Mantel“, soll die Palliativmedizin und ihre verschiedenen Therapiemöglichkeiten ähnlich wie ein Mantel schwer kranke Patienten als Ganzes umfassen. „Bei Palliativpatienten geht es nicht um Heilung, sondern um die Eingrenzung körperlicher Beschwerden, wie Schmerzen, Luftnot, Übelkeit, Erbrechen, Angst, Schlafstörungen und depressive Verstimmungen, die durch unheilbare, fortgeschrittene Krankheiten hervorgerufen werden können. Dazu können auch Nebenwirkungen einer Chemo- oder Strahlentherapie gehören“, erklärt Dr. Christine Germer. „Selbstverständlich behandeln wir akute Beschwerden, die zu einer stationären Aufnahme führen, auch entsprechend mit einem Antibiotikum oder einer Infusion. Palliativ bedeutet nicht gleich „Sterbestation“, „abzuwarten“, sondern den Patienten individuell zu behandeln.“

Etwa 70 Prozent der palliativmedizinisch betreuten Patientinnen und Patienten entlässt die Helios St. Marienberg Klinik Helmstedt in die Häuslichkeit oder in eine geeignete Einrichtung. „Unser multiprofessionelles Team aus speziell geschulten Ärzten und Pflegekräften sowie Sozialarbeitern, Seelsorgern, Psychologen und Therapeuten steht daher für eine ganzheitliche und einfühlsame Versorgung zur Verfügung“, so Dr. Germer weiter. „Physiotherapeutische Einheiten, Musik- und Kunsttherapie ergänzen die medizinische Behandlung.“ Die Kosten für die Behandlung auf der Palliativstation übernimmt die Krankenkasse.

Im Rahmen der Patientenakademie informiert Dr. Christine Germer über Aufgaben und Therapiemöglichkeiten der Palliativmedizin. Sie steht im Anschluss an den Vortrag für Fragen als Ansprechpartnerin zur Verfügung.

Pressekontakt

Isabell Adam

Pressekontakt
Isabell Adam

E-Mail

Telefon

(05351) 14-6205