Maskenpflicht in Bayern: Helios Kliniken Miltenberg-Erlenbach bitten um Mithilfe

Maskenpflicht in Bayern: Helios Kliniken Miltenberg-Erlenbach bitten um Mithilfe

Erlenbach

Ab Montag, den 27. April 2020 gilt in Bayern die Maskenpflicht. Das bedeutet, dass alle Bürger ab einem Alter von 7 Jahren beim Einkaufen sowie im öffentlichen Nahverkehr einen Mund-Nasen-Schutz tragen müssen. Obwohl die Maskenpflicht nicht für Krankenhäuser gilt, bitten die Helios Kliniken Miltenberg-Erlenbach um Mithilfe: „Bitte tragen Sie Ihre Masken auch in der Klinik“, so Klinikgeschäftsführer Sven Axt.

Zum Schutz von Mitarbeitern und Patienten wurden in den Helios Kliniken Miltenberg und Erlenbach zu Beginn der Corona-Pandemie Sicherheitsmaßnahmen eingeleitet. So herrscht beispielsweise an beiden Standorten ein absolutes Besuchsverbot, das nur in Ausnahmefällen umgangen werden kann. Das Personal schützt sich - je nach Bedarf - mit Mundschutz, Handschuhen, Schutzanzügen bis hin zu Schutzvisieren vor einer möglichen Infektion mit dem Sars-CoV-2-Virus. Darüber hinaus sind die Mindestabstände von 1,5m sowie die Händehygiene einzuhalten.

Ab Montag, den 27. April 2020 gilt in Bayern zudem eine Maskenpflicht, wodurch jeder beim Einkaufen und Fahren mit öffentlichen Nahverkehrsmitteln einen Mundschutz tragen muss. Diese Maskenpflicht gilt jedoch nicht für Krankenhäuser. Doch besonders hier kommen Menschen mit Vorerkrankungen und angeschlagenem Immunsystem in Kontakt. Aus diesem Grund appelliert Klinikgeschäftsführer Sven Axt: "Bitte tragen Sie Ihre Masken auch in der Klinik!" Mit den selbst mitgebrachten Masken schone man einerseits die dringend benötigten medizinischen Ressourcen und verhindere andererseits eine Infektionsübertragung an die Mitmenschen.

Wieso Maskenschutz?

Mit dem Tragen der Maske soll die Ausbreitungsgeschwindigkeit des Coronavirus in der Bevölkerung verlangsamt werden. Dabei steht vor allem der Schutz der Mitmenschen im Vordergrund. Alltags-Masken schützen vor allem die Umstehenden vor den festen oder flüssigen Partikeln, die der Maskenträger beim Husten, Niesen oder Sprechen ausstößt. Durch diese Vorsichtsmaßnahme kann man jedoch auch selbst profitieren: Wenn jeder eine Maske trägt, schützt man sich folglich gegenseitig. Da die Masken aber keinen vollständigen Eigen- oder Fremdschutz bieten, ist es nach wie vor wichtig, trotz Maske die Abstandsregelung (mindestens 1,5 Meter) zu anderen Personen einzuhalten. Außerdem müssen Husten- und Niesetikette sowie die Händehygiene weiter eingehalten werden.

Mund-Nasen-Schutz, FFP-Maske, Alltags-Masken – Welche ist die Richtige?

Um die Ressourcen medizinischer Masken zu schonen, empfiehlt das bayerische Staatsministerium das Tragen von selbstgenähten Masken (sog. Alltags-Masken) aus handelsüblichen Stoffen. Der Stoff für Alltags-Masken sollte möglichst dicht sein und aus 100 Prozent Baumwolle bestehen. Andere Materialien wie zum Beispiel Staubsaugerbeutel und Papier oder Karton seien für die Erstellung von Alltags-Masken nicht geeignet. Im Gegenteil: Sie können sogar schädlich für die eigene Gesundheit sein. Baumwolle ist dicht gewebt und kann auch bei hohen Temperaturen gewaschen und damit wiederverwendet werden.

Wie verwende ich die Alltags-Maske richtig?

Beim Anziehen der Maske sollte man darauf achten, dass die Innenseite nicht berührt oder verunreinigt wird. Zudem sollte man sich vorher die Hände gründlich mit Seife waschen. Die Alltags-Maske muss richtig über Mund, Nase und Wangen platziert sein und an den Rändern möglichst eng anliegen. Sobald sie zum Beispiel durch den Atem oder Schweiß oder feucht geworden ist, muss sie gewechselt und durch eine frische Maske ersetzt werden. Ein Richtwert sind ca. drei bis vier Stunden. Während man die Maske trägt, sollte man nicht daran herumnesteln und die Hände - wie auch ohne Maske - nicht ins Gesicht bringen. Beim Ablegen sollten die Außenseite nicht berührt werden, da sich dort Erreger befinden könnten. Gründliches Händewaschen nach dem Ablegen der gebrauchten Maske ist hier empfehlenswert.

Wie kann ich meine Maske wiederverwenden?

Selbst genähte Baumwoll-Masken sollten bei 60°C gewaschen werden, um eine hygienische und sichere Wiederverwendung zu gewährleisten. Spezielle Hygiene-Waschmittel müssen nicht zwingend verwendet werden.