Pressemitteilung

Helios Klinik Lehmrade wechselt von Fresenius Helios zu Fresenius Vamed

Lehmrade

Die Helios Klinik Lehmrade wird zum 1. Juli 2018 innerhalb des Fresenius-Konzerns von Helios zu Vamed wechseln. Grund dafür ist eine Neuordnung der Unternehmensbereiche bei Fresenius: Das Unternehmen mit Sitz in Bad Homburg überträgt das stationäre Reha-Geschäft und die Helios Pflegeeinrichtungen auf Vamed. Damit bündelt Fresenius seine Reha- und Pflege-Kompetenzen künftig bei Vamed, sein Akut-Geschäft und die akutnahe Versorgung bei Helios. Insgesamt werden 38 Helios Gesundheitseinrichtungen und 13 Service-Gesellschaften wechseln.

Mehr Schlagkraft durch gebündelte Reha-Kompetenz

Sowohl innerhalb der Klinik als auch in der Struktur der Sparte wird sich durch den Übergang nichts verändern: Alle Mitarbeiter werden mit unveränderten Arbeitsverträgen und Konditionen übernommen, auch alle lokalen und regionalen Strukturen bleiben erhalten. „Wir werden auch nach dem Wechsel eng mit Helios verbunden sein. Zwischen den Akuthäusern und den Rehakliniken wird es weiterhin einen intensiven Austausch geben, um unsere Patienten optimal zu versorgen“, betont Dr. Dr. Jan Leister, Geschäftsführer der Helios Rehakliniken GmbH. Jan Leister wird auch bei der Vamed weiterhin das deutsche Rehageschäft verantworten und bleibt zudem CEO bei smart helios. Die Helios „Reha-Sparte“ arbeitete in den vergangenen Jahren sehr erfolgreich, die Mitarbeiter haben im Jahr 2017 rund 59.000 Reha-Patienten behandelt. „An diesen Erfolg wollen wir anknüpfen und ihn weiter ausbauen. Durch den Zusammenschluss mit Vamed und den Pflegeeinrichtungen gewinnen wir wichtige zusätzliche Kompetenzen, Know-how und langjährige Erfahrung“, sagt Leister. „So können wir uns zukünftig noch besser auf die Bedürfnisse unserer Patienten fokussieren und gemeinsam eine tragfähige, in die Zukunft gerichtete Strategie entwickeln.“

Starker Partner

Vamed ist, ebenso wie Helios, eine Tochter des Gesundheitskonzerns Fresenius und ein führender privater Rehabilitationsanbieter in Österreich, der Schweiz und Tschechien. Seit 2017 engagiert sich das Unternehmen auf dem britischen Gesundheitsmarkt. Darüber hinaus führt Vamed zahlreiche internationale integrierte Akut- und Post-Akut-Einrichtungen. Mit der Umstrukturierung stärkt Fresenius Vamed seine Position als  führender Anbieter der Post-Akutversorgung in Europa und entwickelt sich zu einer Plattform für weiteres internationales Wachstum.

 

Helios ist Europas führender privater Krankenhausbetreiber mit mehr als 100.000 Mitarbeitern. Zum Unternehmen gehören unter dem Dach der Holding Helios Health die Helios Kliniken in Deutschland und in Spanien (Quirónsalud). Rund 17 Millionen Patienten entscheiden sich jährlich für eine medizinische Behandlung bei Helios. 2017 erzielte das Unternehmen in beiden Ländern einen Gesamtumsatz von 8,7 Milliarden Euro.In Deutschland verfügt Helios über 111 Akut- und Rehabilitationskliniken, 89 Medizinische Versorgungszentren (MVZ), vier Rehazentren, 17 Präventionszentren und 12 Pflegeeinrichtungen. Jährlich werden in Deutschland rund 5,3 Millionen Patienten behandelt, davon vier Millionen ambulant.

Helios beschäftigt in Deutschland mehr als 74.000 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2017 einen Umsatz von rund  6,1 Milliarden Euro. Helios ist Partner des Kliniknetzwerks „Wir für Gesundheit“. Sitz der Unternehmenszentrale ist Berlin. 

Quirónsalud betreibt in Spanien 45 Kliniken, 55 ambulante Gesundheitszentren sowie rund 300 Einrichtungen für Betriebliches Gesundheitsmanagement. Jährlich werden hier rund 11,6 Millionen Patienten behandelt, davon  11,2 Millionen ambulant. Quirónsalud beschäftigt mehr als 32.000 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2017 einen Umsatz von rund 2,6 Milliarden Euro.

Helios Deutschland und Spanien gehören zum Gesundheitskonzern Fresenius.

 

Pressekontakt:
Sandra Rothhardt
Helios Rehakliniken GmbH
Leiterin Unternehmenskommunikation / Marketing
Telefon: (0152) 52 73 27 2
E-Mail: sandra.rothhardt@helios-gesundheit.de