Diese Erkrankungen behandeln wir

Diese Erkrankungen behandeln wir

Die Helios Klinik Hagen-Ambrock bietet Reha-Möglichkeiten für Patienten mit den unterschiedlichsten neurologischen und neurochirurgischen Erkrankungen.

Anschlussheilbehandlungen (AHB) bzw. Anschlussrehabilitationsmaßnahmen (AR) (Phasen B/C plus und Behandlungsphase  mit maschineller Beatmungspflicht, Phasen C/D  (stationär und teilstationär)

Nachsorgemaßnahmen „IRENA-Programm“ der Deutschen Rentenversicherung

Unser Behandlungsspektrum umfasst alle neurologischen und neurochirurgischen Indikationen, beispielsweise:

•    Erkrankungen der hirnversorgenden Gefäße (z.B. Schlaganfall, Hirnblutung)
•    Schädel-Hirn-Traumen und das übrige Nervensystem betreffende Verletzungen
•    Schädigungen des Gehirns durch Sauerstoff-Unterversorgung
•    Multiple Sklerose
•    Morbus Parkinson
•    Polyneuropathie oder Guillain-Barré-Syndrom 
•    Schlafstörungen im Rahmen neurologischer Erkrankungen
•    Zustand nach Bandscheibenoperation
•    Nachbehandlung im Anschluss an eine Langzeitbeatmung mit typischen neurologischen Auswirkungen
•    Schmerzen aufgrund von neurologischen Erkrankungen

  •     Cerebrovaskuläre Störungen, extrapyramidal-motorische Erkrankungen und Entzündungen   des ZNS wie Multiple Sklerose
  •     Spezialabteilungen für die Behandlung von Multipler Sklerose und Morbus Parkinson.    Zertifizierung der Deutschen Multiple Sklerose Gesellschaft (DMSG) als „Anerkanntes MS-Zentrum“
  •     Interdisziplinäre Beatmungsstation
  •     Institut für klinische Physiologie (mit Schlaflabor)
  •     Phase B/C plus: Die Behandlungsphase, in der noch intensivmedizinische Behandlungsmöglichkeiten im Vordergrund stehen.
  •     Phase C: Die Behandlungsphase, in der Patienten bereits in der Therapie mitarbeiten können, sie aber noch kurativ-medizinisch und mit hohem pflegerischen Aufwand betreut werden müssen.
  •     Phase D: Die Behandlungsphase, in der die Patienten weit-gehend selbstständig sind, jedoch die Leistungen für eine ambulante Krankenbehandlung einschließlich ambulanter therapeutischer Maßnahmen nicht ausreichen.