Pressemitteilung

Der ENDO-Doc, dem die Profis vertrauen

Hamburg

Zu Beginn des neuen Jahres veranstaltet der Deutsche Tennis Bund (DTB) ein ITF-Damenturnier in Hamburg. Am DTB-Stützpunkt in Hamburg-Horn messen sich vom 10. bis zum 17. Januar 2021 deutsche Nachwuchstalente mit gestandenen WTA Tour-Spielerinnen und kämpfen um Weltranglistenpunkte. Für die medizinische Sicherheit sorgen in Zeiten der Corona-Pandemie die ENDO-Klinik und das ENDO Rehazentrum. Das Team wird geleitet von Dr. Volker Carrero.

Als Turnierarzt sorgt Dr. Volker Carrero aus dem MVZ argon dafür, dass Nachwuchs-Talente und Weltklasse-Profis beim IFT-Damenturnier aufschlagen können. Doch Profitennis im Zeichen der Pandemie ist nicht ganz einfach und braucht ein umfassendes Hygienekonzept: „Ich freue mich sehr, das der DTB uns wieder die Verantwortung für die ärztliche Leitung anvertraut hat“, sagt Dr. Volker Carrero, der selbst den Schläger bei den Herren des TC Tangstedt in der Schleswig-Holstein-Liga schwingt. „Und auch für die Umsetzung der Hygienemaßnahmen inklusive Teststrategie auf Covid-19 sind wir verantwortlich.“

Bei dieser Aufgabe profitiert der DTB von der herausragenden Expertise von Dr. Carrero: Der Orthopäde ist zugleich Teamarzt des Hamburger Fußball-Zweitligisten FC St. Pauli. Die Expertise der ENDO-Klinik, die sie bei der Fortführung des Spielbetriebs der Fußballbundesliga erarbeitet haben, ist umfangreich in das Hygienekonzept des Turniers eingeflossen.

Seit mittlerweile 15 Jahren sind Turnierarzt Volker Carrero und sein Team erste Ansprechpartner der Tennisprofis in allen medizinischen Fragen. Dabei teilt er sich den ärztlichen Part mit Niklas Hennecke, der bereits von der WTA in Linz das Turnier betreut hat.

Nach Yannick Lambrecht wurde nun auch Lysander Spellissy von der ATP in das internationale Physiotherapeuten-Team für die ATP-Tour berufen. Damit kommen zwei von rund 20 Therapeuten weltweit aus unserem Pool! „Die Plattform für diese fantastische Entwicklung der Therapeuten zu bieten und die Begeisterung für den Sport weiterzugeben, erfüllt mich schon mächtig mit Stolz“, so Dr. Carrero.