PatientenInteressenvertretung (PI)
Immer ein offenes Ohr

PatientenInteressenvertretung (PI)

Sabine Schult war bis zu ihrem Unfall, der sie an den Rollstuhl fesselte, Stationsleitung in der Helios Klinik Leezen. Heute arbeitet sie als Patientenfürsprecherin.

In der Helios Klinik Leezen steht das mathematische Zeichen π (Pi) für die PatientenInteressenvertretung. Hier hat Sabine Schult, Mitarbeiterin der Klinik, immer ein offenes Ohr für alle Anliegen der Leezener Patienten.

Frau mittleren Alters im Rollstuhl im Gespräch mit einer älteren Dame
Sabine Schult im Patientengespräch | Foto: Helios

„Nach meinem schweren Unfall hat die Klinik Leezen es mir ermöglicht, wieder, und nun als Rollstuhlfahrerin, in der Klinik tätig zu sein. Der Arbeitsplatz wurde für mich geschaffen und ich bin immer noch dankbar, dass ich nun vielseitige und wichtige Aufgaben habe. Die Nähe zu den Patienten und Mitarbeitern lässt mich auch ein stückweit noch „Schwester Sabine“ sein, denn vor meinem Unfall war ich Stationsleitung auf der Wachstation und bin nun schon über zwanzig Jahre in der Klinik tätig.“

Sabine Schult berichtet weiter, dass die Patienten schnell Vertrauen zu ihr fassen, weil auch sie im Rollstuhl sitzt und so kann sie auf Augenhöhe mit ihnen reden. Dank der Patienteninteressenvertretung können viele Dinge frühzeitig geklärt werden, sodass sich die Patienten in der Klinik wohl fühlen.

Mehr zum Thema

brain
document

Patientenservice | Wir haben nachgefragt

Was Patienten wollen

Gut und sicher versorgt werden – das ist meist die Antwort. Dafür braucht es mehr als beste Medizin. Wir berichten aus Sicht der Patienten. Was suchen sie? Was hilft ihnen? Wo stehen sie schon im Mittelpunkt? Wie können wir besser werden?