Zwischen Klinikalltag und Basketballfeld
Von Geburt an querschnittsgelähmt

Zwischen Klinikalltag und Basketballfeld

Dass er im Rollstuhl sitzt, hält Helios Sozialarbeiter Jens-Eike Albrecht nicht davon ab, seinen Patienten zu helfen. Er selbst will aber allein klarkommen.

Seine Mission ist klar: Jens-Eike Albrecht möchte anderen Menschen helfen. Der 28-Jährige arbeitet seit Juli vergangenen Jahres als Sozialarbeiter im Helios Klinikum in Gotha im Entlassungsmanagement. Er unterstützt und hilft, wo immer er kann. Organisiert für die Patienten die Versorgung nach dem Klinikaufenthalt, schreibt Anträge und stellt den Kontakt zu Pflegediensten her.

Selbst Hilfe von anderen anzunehmen, fällt ihm hingegen schwer – und dass, obwohl er seit seiner Geburt querschnittsgelähmt ist und im Rollstuhl sitzt. „Ich habe gelernt, in fast allen Lebenslagen allein zurechtzukommen“, sagt Albrecht. Einen gut gemeinten Griff zur Unterstützung empfinde er oft sogar als störend. Zum Beispiel damals im Supermarkt, als ein Mann einfach in seinen Korb griff, um die Waren für ihn auf das Band zu legen. „Das habe ich als Eingriff in meine Privatsphäre empfunden“, sagt der Wahl-Thüringer.

Deutscher Meister im Rollstuhlbasketball

Wie gut Albrecht im Klinikalltag zurechtkommt, stellt er jeden Tag unter Beweis. An manchen Tagen rollt er mehrere Kilometer mit Akten auf den Knien über die Klinikflure. Für ihn kein Problem, denn er ist topfit. Bis zu zwei Mal täglich trainiert er in der laufenden Saison bei seinem Rollstuhlbasketball-Team RSB Thuringia Bulls in Elxleben. Mit ihm ist er amtierender deutscher Meister, Champions-League-Sieger und Pokalsieger. Außerdem wurde er für die deutsche Nationalmannschaft bei der Europameisterschaft im polnischen Wałbrzych ausgewählt. Dabei konnte er sich mit seinem Team mit einem verdienten vierten Platz für die Paralympics im August 2020 in Tokio qualifizieren.

Es ist nicht immer leicht, Beruf und Sport zu verbinden“, sagt der Sozialpädagoge, der auch deshalb nur halbtags arbeitet. „Es ist eine zeitliche, mentale und physische Herausforderung, die ich jedoch jeden Tag aufs Neue annehme.“ 

Was ist Rollstuhlbasketball?

Schnell, akrobatisch, leidenschaftlich und populär, so kann man die spektakuläre Sportart Rollstuhlbasketball beschreiben. Der Rahmen des individuell auf jeden Spieler angepassten Sportrollstuhls ist fest verschweißt und äußerst belastbar. Grundlegend gelten hier die gleichen Regeln wie im Regelwerk des Basketballs. Körbe, Spielfeld und Spielzeit beim Rollstuhlbasketball haben die gleichen Dimensionen wie im „Fußgänger-Basketball“.