Weniger Todesfälle durch multiresistente Erreger
Hygienestudie

Weniger Todesfälle durch multiresistente Erreger

Allein in Deutschland verdoppelte sich in den letzten 15 Jahren die Anzahl der Infektionen durch multiresistente Erreger (MRE). Allerdings basieren die Zahlen der an MRE verstorbenen Patienten auf Hochrechnungen. Helios Hygieniker wollten es genau wissen und untersuchten in einer Studie diese Art der Sterbefälle – mit überraschendem Ergebnis.

Eine Hygienebeauftragte mit Brille und grünem Schutzkittel steht im Operationsraum und schaut in die Kamera, im Hintergrund behandeln drei Personen einen Patienten
Die Hygienestudie von PD Dr. Irit Nachtigall überrascht und wird viel beachtet | Foto: Thomas Oberländer

Aufgrund der multiresistenten Erreger erleiden jedes Jahr in Deutschland etwa 30.000 bis 35.000 Patienten eine Infektion, die mit einem Krankenhausaufenthalt oder einer stationären medizinischen Maßnahme zeitlich im Zusammenhang steht.

Diese Zahlen sind das Ergebnis mehrerer Studien. Bisher wissenschaftlich unbelegt ist hingegen die Zahl der Todesfälle. Sie wurde bislang mittels verschiedener wissenschaftlicher Rechenwege auf 1.000 bis 17.000 geschätzt.

Und so machten sich 23 Helios Hygieniker an die Arbeit:

In einem Fachgruppenreview untersuchten sie Akten von Patienten, die im Jahr 2016 eine Infektion mit multiresistenten Erregern erlitten hatten und im Verlauf verstorben waren. Dabei galt es zu differenzieren, wie viele MRE-Fälle tatsächlich an der Infektion und wie viele dagegen eher an der schweren Grunderkrankung verstorben waren.

Das Ziel unserer Studie war es, durch eine direkte Messung, die genaue Anzahl an Todesfällen zu ermitteln, die in einem Jahr an Helios Kliniken durch multiresistente Erreger verursacht wurden.

Priv.-Doz. Dr. Irit Nachtigall, Leiterin der Krankenhaushygiene in der Region Ost.

Verbesserungspotenzial bei Antibiotikatherapie

Insgesamt 32 Helios Kliniken unterschiedlicher Versorgungsstufen nahmen an der Studie teil. Die Auswahl der Häuser war durch die in den betreffenden Bundesländern geltenden Datenschutzbestimmungen bedingt.

Und das Ergebnis überrascht: Es versterben deutlich weniger Patienten an den Infektionen als erwartet. Das Review ergab, dass von den im Jahr 2016 insgesamt 714.108 behandelten Patienten 1.136 eine Krankenhausinfektion mit einem MRE hatten. 215 von ihnen verstarben. Bei 78 Patienten ergaben die Untersuchungen, dass die Infektion sicher oder wahrscheinlich todesursächlich war.

Für 39,7 Prozent dieser Patienten sahen die Experten Verbesserungspotential bei der Antiinfektivatherapie, auch dies deckt sich mit internationalen Studien, die von einem Verbesserungspotenzial von 30 bis 50 Prozent ausgehen bei der Antibiotikatherapie.

„Auf Deutschland hochgerechnet ergibt sich aus unseren Untersuchungen, dass 31.052 Patienten pro Jahr eine Krankenhausinfektion mit einem multiresistenten Erreger erleiden und 2.132 daran versterben. Damit bestätigen die validen Helios Zahlen mit dem Ansatz des Expertenreviews die deutschlandweiten Hochrechnungen aus vorangehenden Untersuchungen“, so Priv.-Doz. Dr. med. Irit Nachtigall. 

Mehr zum Thema

brain
document

Die Medizin von morgen

Forschung bei Helios

Was bedeutet medizinischer Fortschritt? Wir zeigen Ihnen, wie medizinische Neuerungen entstehen und wie lange es dauert, bis neue Erkenntnisse das Patientenbett erreichen. Außerdem: Warum auch in der medizinischen Forschung #Hashtags eine Rolle spielen... #lesen #havefun