Ultraschall von innen – Neue Medizintechnik in der HELIOS Klinik Zerbst/Anhalt
Pressemitteilung

Ultraschall von innen – Neue Medizintechnik in der HELIOS Klinik Zerbst/Anhalt

Zerbst/Anhalt

Klinik investiert 180.000 Euro in neues Endosonographiegerät

  • Klinik investiert 180.000 Euro in neues Endosonographiegerät
  • Verbesserte Versorgung von Erkrankungen des gesamten Verdauungssystems

Die HELIOS Klinik Zerbst/Anhalt verfügt seit Neuestem über eines der weltweit modernsten Endosonographiegeräte. Mit diesem können die Mediziner den Magen-Darm-Trakt von innen heraus genauer untersuchen und so mögliche Erkrankungen besser diagnostizieren.

 

„Die Endosonographie ist eine Kombination von Endoskopie und Sonographie und wird auch als „Ultraschall von innen“ bezeichnet, da sie im Gegensatz zur Sonographie nicht von außen, sondern von innen durchgeführt wird. Die Ultraschallsonde wird dabei durch ein Endoskop direkt mit den inneren Oberflächen des Magen-Darm-Traktes in Kontakt gebracht. Das erlaubt nicht nur eine detailgetreue Darstellung der Innenwände, sondern auch der benachbarten Organe, wie Bauchspeicheldrüse und Gallengänge“, informiert Priv.-Doz. Dr. med. Jürgen Bauditz, Chefarzt der Klinik für Gastroenterologie, Hepatologie, Stoffwechselerkrankungen und Palliativmedizin.

 

Die Endosonographie hat das Spektrum der Diagnostik und Therapie des Magen-Darm-Traktes erheblich erweitert. Die Methode ist die einzige, mit der es gelingt, die fünf Schichten der Wand des Magen-Darm-Trakts bildlich darzustellen. Dies ist in der Einschätzung möglicher gut- und bösartiger Geschwülste von enormer Bedeutung für das therapeutische Vorgehen. „Durch die Nähe zur Untersuchungsregion im Vergleich zum herkömmlichen Ultraschall erreicht die endoskopisch-sonographische Untersuchung eine sehr hohe Bildauflösung, weshalb auch die Diagnostik deutlich genauer wird. Zusätzlich können unter Video- und Ultraschallsicht gezielt Gewebeproben aus dem Magen-Darm-Trakt und den benachbarten Organen und Strukturen zur weiteren Untersuchung entnommen werden“, sagt Priv.-Doz. Dr. med. Jürgen Bauditz.

 

Die HELIOS Klinik Zerbst/Anhalt investiert insgesamt 180.000 Euro aus Eigenmitteln in die neue Medizintechnik. „Wir wollen unseren Patienten die bestmögliche medizinische Versorgung zur Verfügung stellen. Dazu gehören auch die modernsten technischen Geräte. Wir freuen uns, dass wir mit der Investition das Leistungsspektrum der Gastroenterologie weiter ausbauen können“, sagt Klinikgeschäftsführer Georg Thiessen.

 

Klinikkontakt:
HELIOS Klinik Zerbst/Anhalt
Klinik für Gastroenterologie, Hepatologie, Stoffwechselerkrankungen und Palliativmedizin
Chefarzt Priv.-Doz. Dr. med. Jürgen Bauditz
Sekretariat Andrea Bauer
Telefon : (03923) 739-330
Telefax: (03923) 739-291
E-Mail

.............................................................................................................................

 

Die HELIOS Klinik Zerbst/Anhalt verfügt in fünf Fachabteilungen und einer Belegabteilung über 200 Betten. 200 Mitarbeiter versorgen jährlich über 8.000 stationäre Patienten. Jährlich kommen in der HELIOS Klinik Zerbst/Anhalt über  200 Babys zur Welt.

 

Zur HELIOS Kliniken Gruppe gehören 112 eigene Akut- und Rehabilitationskliniken inklusive sieben Maximalversorger in Berlin-Buch, Duisburg, Erfurt, Krefeld, Schwerin, Wuppertal und Wiesbaden, 72 Medizinische Versorgungszentren (MVZ), fünf Rehazentren, 18 Präventionszentren und 14 Pflegeeinrichtungen. HELIOS ist damit einer der größten Anbieter von stationärer und ambulanter Patientenversorgung in Deutschland und bietet Qualitätsmedizin innerhalb des gesamten Versorgungsspektrums. Sitz der Unternehmenszentrale ist Berlin.

 

HELIOS versorgt jährlich mehr als 4,7 Millionen Patienten, davon rund 1,3 Millionen stationär. Die Klinikgruppe verfügt insgesamt über rund 35.000 Betten und beschäftigt rund 71.000 Mitarbeiter. Im Jahr 2015 erwirtschaftete HELIOS einen Umsatz von rund 5,6 Milliarden Euro. Die HELIOS Kliniken gehören zum Gesundheitskonzern Fresenius und sind Partner des Kliniknetzwerks „Wir für Gesundheit“.

 

Pressekontakt:
Martin-Thomas Wachter
Referent PR/Marketing
Tel. (03923) 739-219
Mobil: (0172) 314 69 72
E-Mail