Patientenakademie im September: Der moderne Operationssaal - Einblicke in den OP
Pressemitteilung

Patientenakademie im September: Der moderne Operationssaal - Einblicke in den OP

Zerbst/Anhalt

Ein Operationssaal ist ein spezialisierter Raum in einem Krankenhaus, in dem operative Eingriffe am Patienten durchgeführt werden. Wie ein OP funktioniert und welche hochinnovative Technik im OP zur Verfügung steht, erklärt Chefarzt Johannes Rhein, am Montag, den 25. September 2019, um 17 Uhr.

„Unsere Klinik verfügt über drei Operationssäle, die mit modernster Eingriffs-, Narkose- und Überwachungstechnik ausgestattet sind. Alle chirurgischen Fachbereiche unserer Klinik arbeiten hier interdisziplinär zusammen“, sagt Johannes Rhein, Chefarzt der Klinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin in der Helios Klinik Zerbst/Anhalt.

Erfahrenes und speziell ausgebildetes OP-Personal empfängt Patienten zur Operation an der sogenannten Einschleuse. Hier werden sie in Empfang genommen und für die Operation vorbereitet. Nach der Operation bietet die räumliche Nähe zum Aufwachraum zur Überwachung die größtmögliche Sicherheit.

Direkt angeschlossen an die Operationssäle befinden sich die Narkoseräume. Von hier aus erhalten Patienten vor dem Eingriff einen sanften, genau dosierten Schlaf. „Wir legen großen Wert darauf, die Allgemein-, Regional- oder Lokalanästhesie exakt an die individuellen Erfordernisse jedes Eingriffs anzupassen. Grundlage hierfür sind moderne, kurzwirkende Pharmaka in Verbindung mit modernen Narkose- und Überwachungsgeräten, die eine präzise Steuerung der Tiefe und Dauer einer Vollnarkose ermöglichen“, sagt Chefarzt Johannes Rhein.

Während einer Operation stehen den Operateuren und dem OP-Personal sämtliche Instrumentarien und moderne Überwachungs- und Eingriffstechnik zur Verfügung. An jeden OP schließt sich ein Vorratsraum an, in dem sämtliche Instrumente und Hilfsmittel verfügbar sind. Je nach Bedarf werden diese vorbereitet und während der Operation angereicht.

Zudem verfügen die Eingriffsräume über Videotürme. Diese stehen für die „Schlüssellochchirurgie“ zur Verfügung. Bei dieser Technik werden alle Operationsinstrumente durch kleinste Hautschnitte in den Körper eingebracht. Das macht große Schnitte überflüssig und sorgt für eine schmerzärmere und schnellere Heilung. „Alle unsere Operationssäle sind auch für den medizinischen Notfall gerüstet. Das garantiert unseren Patienten höchste Sicherheit“, so der erfahrene Anästhesist.

Herzliche Einladung

Wie ein OP funktioniert und welche modernen Narkoseverfahren es gibt, darüber informiert Johannes Rhein am 25. September 2019, um 17 Uhr, im Rahmen der Vortragsreihe „Patientenakademie“. Die Veranstaltung ist kostenfrei, eine Anmeldung nicht erforderlich.

Johannes Rhein

Chefarzt Anästhesiologie und Intensivmedizin
Johannes Rhein

Telefon

(03923) 739-161

Helios ist Europas führender privater Krankenhausbetreiber mit insgesamt rund 100.000 Mitarbeitern. Zum Unternehmen gehören unter dem Dach der Holding Helios Health die Helios Kliniken in Deutschland und Quirónsalud in Spanien. Rund 19 Millionen Patienten entscheiden sich jährlich für eine medizinische Behandlung bei Helios. 2018 erzielte das Unternehmen in beiden Ländern einen Gesamtumsatz von 9 Milliarden Euro.

In Deutschland verfügt Helios über 86 Kliniken, 126 Medizinische Versorgungszentren (MVZ) und 10 Präventionszentren. Jährlich werden in Deutschland rund 5,3 Millionen Patienten behandelt, davon 4,1 Millionen ambulant. Helios beschäftigt in Deutschland mehr als 66.000 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2018 einen Umsatz von rund 6 Milliarden Euro. Helios ist Partner des Kliniknetzwerks „Wir für Gesundheit“. Sitz der Unternehmenszentrale ist Berlin.

Quirónsalud betreibt 47 Kliniken, 57 ambulante Gesundheitszentren sowie rund 300 Einrichtungen für betriebliches Gesundheitsmanagement. Jährlich werden hier rund 13,3 Millionen Patienten behandelt, davon 12,9 Millionen ambulant. Quirónsalud beschäftigt rund 34.000 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2018 einen Umsatz von rund 3 Milliarden Euro. Helios Deutschland und Quirónsalud gehören zum Gesundheitskonzern Fresenius.

 

Pressekontakt

Martin-Thomas Wachter

Abteilungsleiter PR/Marketing
Martin-Thomas Wachter

Telefon

(03923) 739-219