Mitarbeiter-Blutspende-Aktion war ein voller Erfolg!

Mitarbeiter-Blutspende-Aktion war ein voller Erfolg!

Zerbst/Anhalt

40 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Helios Klinik Zerbst/Anhalt sind am gestrigen Mittwoch zur Blutspende-Aktion gekommen und haben rund 20 Liter Blut gespendet. Davon waren 17 Personen Erstspender!

Wir sind dabei - genauso wie die 19 anderen Kliniken der Helios Region Ost: Gemeinsam unterstützen wir die vom Deutschen Roten Kreuz (DRK) initiierte Aufmerksamkeitskampagne #missingtype – Erst wenn’s fehlt fällt’s auf! 40 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Helios Klinik Zerbst/Anhalt sind am gestrigen Mittwoch zur Blutspende-Aktion gekommen und haben rund 20 Liter Blut gespendet. Davon waren 17 Personen Erstspender!

Warum ist Blutspenden so wichtig?

Die Klinikmitarbeiter wissen aus ihrem Arbeitsalltag, wie wichtig es ist, dass gesunde Menschen Verantwortung übernehmen. Mit einer Blutspende kann bis zu drei Schwerkranken oder Verletzten geholfen werden und 19 Prozent aller Blutspenden gehen aktuell an Krebspatienten. „Wir sind stolz, dass so viele unserer Mitarbeiter persönlich Gutes tun und Blut gespendet haben – das zeigt unseren tollen Zusammenhalt und Einsatz für unsere Patienten,“ freut sich Heike Schrimpf, Pflegedirektorin der Helios Klinik Zerbst/Anhalt. Deshalb engagieren sich alle 20 Helios Kliniken in der Region Ost für die wichtige Unterstützung der Patientenversorgung und laden ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ein, Blut zu spenden: www.heliosgesundheit.de/blutspende

MitarbeiterInnen spenden Blut

Sie gehörte zu den ersten Blutspendern: Heike Schrimpf, Pflegedirektorin

Die DRK-Blutspende-Aktion in der Helios Klinik Zerbst/Anhalt hat am 26. August 2020 von 11.00 - 15.00 Uhr stattgefunden. 40 MitarbeiterInnen haben in dieser Zeit rund 20 Liter Blut gespendet. Davon waren 17 Personen Neuspender beim DRK!

Die Kampagne #missingtype

Wir beteiligen uns an der Kampagne #missingtype - erst wenn A, B, 0, AB fehlen, fällt's auf! Bei der bundesweiten Kampagne werden die Buchstaben A, B und 0 in Logos, Schriftzügen oder Beiträgen weggelassen. Diese fehlenden Buchstaben stehen für die häufig benötigten Blutgruppen A, B und Null und sollen das Bewusstsein für die Notwendigkeit einer Blutspende stärken und zu einer aktiven Blutspende animieren. Informationen finden Sie auf der Webseite des DRK unter: https://www.drk-blutspende.de/kampagne/missingtype2020/

Mit Sicherheit Blut spenden

Um das Ansteckungsrisiko für Blutspender, Personal und Ehrenamt auf Blutspendeterminen so gering wie möglich zu halten, werden die entsprechenden Maßnahmen der aktuellen Pandemiephase ständig angepasst. Aktuell bestehen die Maßnahmen in Zugangskontrolle, Kurzanamnese, Körpertemperatur messen; Desinfektion sowie dem Tragen von Mund-Nasenschutz von Personal, Ehrenamt und SpenderInnen sowie größtmöglicher Vereinzelung durch Abstände vor Betreten des Spendeortes und im gesamten Ablauf der Blutspende. Alle SpenderInnen erhalten eine Mund-Nasenschutz-Maske ausgehändigt. Personen mit Erkältungssymptomen, Fieber und Durchfall werden nicht zur Blutspende zugelassen.

Wer darf Blut spenden?

Blutspender müssen mindestens 18 Jahre alt und gesund sein. Spendenwillige mit Symptomen werden nicht zur Blutspende zugelassen und gebeten nicht zu erscheinen. Bei der ersten Spende sollte ein Alter von 65 nicht überschritten werden. Bis zum 73. Geburtstag ist derzeit eine Blutspende möglich, vorausgesetzt der Gesundheitszustand lässt dies zu. Bei einer ärztlichen Voruntersuchung wird die Eignung zur Blutspende jeweils tagesaktuell geprüft. Bis zu sechs Mal innerhalb eines Jahres dürfen gesunde Männer spenden, Frauen bis zu vier Mal innerhalb von 12 Monaten. Zwischen zwei Spenden liegen mindestens acht Wochen. Bitte zur Blutspende den Personalausweis mitbringen!