Erfolgreich im Kampf gegen Klinikkeime: Beste Werte bestätigen Hygienearbeit der Helios Klinik Zerbst/Anhalt
Pressemitteilung

Erfolgreich im Kampf gegen Klinikkeime: Beste Werte bestätigen Hygienearbeit der Helios Klinik Zerbst/Anhalt

Zerbst/Anhalt

Mit den aktuellen Hygienedaten zeigt die Helios Klinik Zerbst/Anhalt erneut das Vorkommen der wichtigsten multiresistenten Keime in ihrem Haus. Eine grafische Darstellung zeichnet die Entwicklung der Keimbelastung über die letzten drei Jahre hinweg bis zum Ende des Jahres 2017.

Mit der Veröffentlichung unserer Hygienezahlen berichten wir, wie häufig die wichtigsten multiresistenten Keime in unseren Kliniken vorkommen. Diese transparente Darstellung der Hygienedaten ist aus unserer Sicht nötig, um den Hygienestatus unserer Klinik richtig einschätzen zu können. So lässt sich nachvollziehen, wie viele Patienten den jeweiligen Keim in die Klinik mitgebracht haben und wie viele Patienten den Keim während ihres Klinikaufenthaltes erworben haben. Vor allem aber wird für uns noch besser ablesbar, ob unsere Hygienemaßnahmen greifen oder nicht. Dies ist ein wichtiger Bestandteil unseres Hygienemanagements.

Georg Thiessen, Klinikgeschäftsführer

Die Ergebnisse für die Zerbster Klinik zeigen, dass die Zahl der von Patienten in die Klinik mitgebrachten MRSA-Erreger im Jahr 2017 über dem Durchschnittswert aller Helios Kliniken liegt. „Hier ist unsere ganz klare Aufgabe, bestmöglich dafür zu sorgen, dass wir die Träger der mitgebrachten Erreger engmaschig kontrollieren und eine Übertragung auf andere Patienten vermeiden. Dass wir dies sehr ernst nehmen und gut umsetzen, zeigen die seit Jahren konstant sehr niedrigen Werte bei den in der Klinik erworbenen MRSA-Infektionen, die deutlich unter dem Helios Durchschnitt liegen“, freut sich Hygienefachkraft Kerstin Pagel.

Regelmäßig kümmert sie sich intensiv um das Thema Hygiene, überwacht kontinuierlich die Erregerzahlen, schult und sensibilisiert alle Mitarbeiter. Einmal im Jahr findet zudem ein großer Aktionstag „Saubere Hände“ statt, bei dem den Mitarbeitern sowie Patienten, Besuchern und Interessierten die Bedeutung der Hygiene im Krankenhaus nähergebracht wird. Durch die Teilnahme verfügt die Zerbster Klink seit Jahren über das Bronze Zertifikat der Aktion. Es bestätigt, dass die Klinik erfolgreich Maßnahmen und Qualitätsstandards zur Verbesserung der Händehygiene umgesetzt hat.

Ein gutes und effektives Hygienemanagement belegen auch die Zahlen bei den Erregern VRE und MRGN. Diese Erreger zeigen ebenfalls Resistenzen gegenüber verschiedenen Antibiotika, wodurch sie bei abwehrgeschwächten Menschen zu schweren Infektionen führen können, die sich fast nicht bekämpfen lassen. Bei beiden Erregern liegt die Zahl der im Krankenhaus erworbenen Fälle zwischen 2015 und 2017 deutlich unter dem bundesweiten Helios Durchschnitt. „Obwohl wir in Sachsen-Anhalt mitten im sogenannten VRE Gürtel sind und eine hohe Belastung an mitgebrachten VRE-Keimen vorliegt, ist der Erwerb dieser Erreger in der Zerbster Klinik deutlich unter dem Durchschnitt aller Helios Kliniken, was sowohl ein Zeichen für gute Händehygiene, als auch eine verantwortungsvolle Antibiotikatherapie ist“, sagt Priv.-Doz. Dr. med. Irit Nachtigall, Regionalleiterin Krankenhaushygiene bei Helios. „Ich freue mich, dass wir durch unser effektives Hygienemanagement hier ein hohes Maß an Sicherheit für unsere Patienten bieten können. Diese Werte bestätigen unser Handeln und sind Grundlage dafür, uns auch zukünftig intensiv dem Thema Hygiene zu widmen“, bekräftigt Kerstin Pagel.

Klinikkontakt

Kerstin Pagel

Hygienefachkraft
Kerstin Pagel

Telefon

(03923) 739-227

Die Helios Klinik Zerbst/Anhalt verfügt in sieben Fachbereichen über 200 Betten. Über 250 Mitarbeiter versorgen jährlich über 9.000 Patienten stationär und ebenso viele ambulant. Jährlich kommen in der Helios Klinik Zerbst/Anhalt rund 250 Babys zur Welt.

Helios ist Europas führender privater Krankenhausbetreiber mit mehr als 100.000 Mitarbeitern. Zum Unternehmen gehören unter dem Dach der Holding Helios Health die Helios Kliniken in Deutschland und in Spanien (Quirónsalud). Rund 17 Millionen Patienten entscheiden sich jährlich für eine medizinische Behandlung bei Helios. 2017 erzielte das Unternehmen in beiden Ländern einen Gesamtumsatz von 8,7 Milliarden Euro.

In Deutschland verfügt Helios über 111 Akut- und Rehabilitationskliniken, 89 Medizinische Versorgungszentren (MVZ), vier Rehazentren, 17 Präventionszentren und 12 Pflegeeinrichtungen. Jährlich werden in Deutschland rund 5,3 Millionen Patienten behandelt, davon vier Millionen ambulant. Helios beschäftigt in Deutschland mehr als 74.000 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2017 einen Umsatz von rund  6,1 Milliarden Euro. Helios ist Partner des Kliniknetzwerks „Wir für Gesundheit“. Sitz der Unternehmenszentrale ist Berlin.

Quirónsalud betreibt in Spanien 45 Kliniken, 55 ambulante Gesundheitszentren sowie rund 300 Einrichtungen für Betriebliches Gesundheitsmanagement. Jährlich werden hier rund 11,6 Millionen Patienten behandelt, davon  11,2 Millionen ambulant. Quirónsalud beschäftigt mehr als 32.000 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2017 einen Umsatz von rund 2,6 Milliarden Euro.

Helios Deutschland und Spanien gehören zum Gesundheitskonzern Fresenius.

Pressekontakt

Martin-Thomas Wachter

Abteilungsleiter PR/Marketing
Martin-Thomas Wachter

Telefon

(03923) 739-219