Helios Schmerzklinik eröffnet mit Joe Bausch

Helios Schmerzklinik eröffnet mit Joe Bausch

Wuppertal

Als Darsteller des Rechtsmediziners im Kölner „Tatort“ hat Joe Bausch bundesweite Bekanntheit erlangt. Der umgängliche Mann mit den prägnanten Gesichtszügen und Glatze ist aber auch Gefängnisarzt und hat dazu einen Bezug zu Wuppertal: er ist verwandt mit der verstorbenen Pina Bausch und lebte in der Region.

Der Bezug ins Bergische war sicherlich ein Grund, warum sich Joe Bausch als Gastredner für die Eröffnung der Schmerzklinik in der Klinik Bergisch-Land zur Verfügung gestellt hat. Dabei lieferte er unterhaltsame Anekdoten aus seinem Berufsleben und erlaubte interessante Einblicke in seine Arbeit als Gefängnisarzt. Zum Beispiel ging er darauf ein, mit welchen schmerzmedizinischen Fragestellungen er als Gefängnisarzt häufig konfrontiert werde und welche Handlungsoptionen er dort habe. Eine Zweitmeinung könne sich der Gefängnisinsasse jedenfalls nicht holen, so Bausch. „Ich muss dann schon mit mir selbst diskutieren, welche verschiedenen Behandlungsansätze es gibt.“

Deutlich über 100 Interessierte verfolgten den Vortrag, der den krönenden Abschluss eines abwechslungsreichen Tages bildete. Am Vormittag hatten Ärzte und Fachkräfte die Gelegenheit genutzt, sich über moderne Therapieansätze in der Schmerzmedizin auszutauschen.

Im Bild: (von links) Helios Klinikgeschäftsführer Dr. Niklas Cruse, Schmerzklinik-Chefarzt Dr. med. Dipl. oek. med. Thomas Cegla und der Schauspieler und Gefängnisarzt Joe Bausch.

Impressionen vom Eröffnungstag