Coronavirus: Hinweise und Besuchsregelung –> wichtige Infos

0800 8 123456 Ihre Ansprechpartner Helios Corona-Hotline
Fresenius-Ausbildungspreis: Fünf der Besten lernten in Wuppertal

Fresenius-Ausbildungspreis: Fünf der Besten lernten in Wuppertal

Wuppertal

Am Helios Bildungszentrum Wuppertal wurden fünf Preisträger:innen des Fresenius Ausbildungspreises 2021 geehrt. Mit einem hervorragenden Schnitt von 1,0 schlossen die Gesundheits- und Krankenpfleger:innen ihr Examen 2021 als Ausbildungsbeste ab.

Aus Wuppertal sind es Julie Birenheide (rechts im Bild), Sophia Clara Volk (Mitte), Sophia Wegel und Florian Meyer aus dem Ausbildungskurs 18-2 sowie Inga Lemke (links im Bild) aus dem Ausbildungskurs 18-3. Fr. Lemke arbeitet im Helios Klinikum Schwelm. Hr. Meyer war der Preisverleihung online zugeschaltet, Fr. Wegel leider verhindert.

Pflegepädagogin Hannah Scholl freut sich mit ihren Absolvent:innen: „Unter deutschlandweit 1000 Bewerber:innen gewannen 37 eine Auszeichnung, fünf davon kommen aus Wuppertal und Schwelm und haben hier an unserem Bildungszentrum die Theorie zu ihrem Beruf gelernt. Das zeigt, wie stark diese beiden Kurse waren!“

Auch die stellvertretende Schulleiterin Jutta Middeldorf freut sich mit ihren Absolvent:innen. Deren großen Erfolg erklärt sie sich auch mit guten Lernbedingungen: „Wir bieten hier eine gut strukturierte und persönliche Entwicklungs- und Lernbegleitung in allen Bereichen: Theorie, aber auch Praxis. Uns Pädagogen wird von unseren Schüler:innen eine wertschätzende, zugewandte, unterstützende Lernatmosphäre zurückgemeldet.“ Pflegedirektorin Simone Hyun fügt hinzu: „Auf Station geben unsere Praxisanleiter:innen alles, um das Wissen zu vermitteln, das diese anspruchsvolle Tätigkeit erfordert.“ Fast alle Preisträger:innen sind heute auf Intensivstationen oder in der Anästhesiepflege tätig.

Fresenius hat zum neunten Mal den Fresenius Ausbildungspreis verliehen. Insgesamt wurden 37 Absolventinnen und Absolventen von Berufsausbildungen oder dualen Studiengängen mit den besten Abschlüssen im Jahr 2021 ausgezeichnet. Alle Preisträger:innen wurden übernommen und haben eine Überraschungsbox erhalten. Die Preisverleihung wurde Corona-bedingt im kleinen Rahmen abgehalten. „Die Pflegeausbildung ist sehr anspruchsvoll und unter Pandemiebedingungen zusätzlich erschwert. Die Prüfungen mit einem Notendurchschnitt von 1,0 zu bestehen ist eine außerordentliche Leistung“, betont Goran Vogt, Leiter des Bildungszentrums am Helios Universitätsklinikum Wuppertal. An seinem Haus werden Nachwuchs-Pflegekräfte, angehende Hebammen und MTA-Kräfte ausgebildet und die umfangreichen Fort- und Weiterbildungsangebote für alle Mitarbeitenden angeboten.

***

Das Helios Universitätsklinikum Wuppertal ist ein Haus der Maximalversorgung und mit rund 1.000 Betten das größte Krankenhaus im Bergischen Land. Hier werden jährlich etwa 50.000 Patienten stationär betreut und rund 100.000 ambulante Behandlungen durchgeführt. Das Klinikum zeichnet sich durch eine Vielzahl an interdisziplinären Zentren aus, beispielsweise das Brustzentrum, Perinatalzentrum, Herzzentrum, das Onkologische Zentrum, die Stroke Unit und die Chest Pain Unit. Schwerpunkt ist die Behandlung im Bereich der Krebsmedizin. An zwei Standorten, in den Stadtteilen Barmen und Elberfeld, arbeiten 2.500 Mitarbeiter in Medizin, Pflege sowie kaufmännisch-technischen Bereichen.

Das Haus ist Universitätsklinikum der Universität Witten/Herdecke. Chefärzte vieler Fachabteilungen haben einen Lehrstuhl oder eine Professur an der Hochschule inne. Sie betätigen sich neben der Versorgung ihrer Patienten in Forschung und Lehre.

Helios ist Europas führender privater Krankenhausbetreiber mit insgesamt rund 125.000 Mitarbeitenden. Zum Unternehmen gehören unter dem Dach der Holding Helios Health die Helios Kliniken in Deutschland sowie Quirónsalud in Spanien und Lateinamerika und die Eugin-Gruppe mit einem globalen Netzwerk von Reproduktionskliniken. Mehr als 22 Millionen Patient:innen entscheiden sich jährlich für eine medizinische Behandlung bei Helios. 2021 erzielte das Unternehmen einen Gesamtumsatz von rund 10,9 Milliarden Euro.

In Deutschland verfügt Helios über 89 Kliniken, rund 130 Medizinische Versorgungszentren (MVZ), sechs Präventionszentren und 17 arbeitsmedizinische Zentren. Jährlich werden in Deutschland rund 5,4 Millionen Patient:innen behandelt, davon 4,4 Millionen ambulant. Helios beschäftigt in Deutschland mehr als 75.000 Mitarbeitende und erwirtschaftete 2021 einen Umsatz von 6,7 Milliarden Euro. Helios ist Partner des Kliniknetzwerks „Wir für Gesundheit“. Sitz der Unternehmenszentrale ist Berlin.

Quirónsalud betreibt 56 Kliniken, davon sieben in Lateinamerika, 88 ambulante Gesundheitszentren sowie rund 300 Einrichtungen für betriebliches Gesundheitsmanagement. Jährlich werden hier rund 17 Millionen Patient:innen behandelt, davon 16,1 Millionen ambulant. Quirónsalud beschäftigt mehr als 46.000 Mitarbeitende und erwirtschaftete 2021 einen Umsatz von 4 Milliarden Euro.

Das Netzwerk der Eugin-Gruppe umfasst 33 Kliniken und 39 weitere Standorte in zehn Ländern auf drei Kontinenten. Mit rund 1.600 Beschäftigten bietet das Unternehmen ein breites Spektrum modernster Dienstleistungen auf dem Gebiet der Reproduktionsmedizin an und erwirtschaftete 2021 einen Umsatz von 133 Millionen Euro.

Helios gehört zum Gesundheitskonzern Fresenius.

Pressekontakt:

Helios Universitätsklinikum Wuppertal
Dörthe Bremer
Unternehmenskommunikation und Marketing
Telefon (0202) 896-2005
E-Mail doerthe.bremer@helios-gesundheit.de