Coronavirus: Hinweise und Besuchsregelung –> wichtige Infos

0800 8 123456 Ihre Ansprechpartner Helios Corona-Hotline
„Guter Rat“ zeichnet aus: Drei Chefärzte des Helios Universitätsklinikums Wuppertal beste Mediziner Deutschlands

„Guter Rat“ zeichnet aus: Drei Chefärzte des Helios Universitätsklinikums Wuppertal beste Mediziner Deutschlands

Wuppertal

In der aktuellen Ausgabe (8/2021) des unabhängigen Verbrauchermagazins „Guter Rat“ wurden Ärzte des HUKW zum wiederholten Mal zu den Besten ihres Faches ausgelobt. Dieses Jahr freuen sich drei Chefärzte über diesen Titel.

Jährlich prämiert das Verbrauchermagazin die besten Top-Mediziner Deutschlands. Zur Auswertung stellt die Redaktion von „Guter Rat“ praktizierenden Medizinern folgende Frage: „Bei wem würden Sie sich selbst oder Ihre Familienmitglieder behandeln, operieren und therapieren lassen?“ So soll sichergestellt werden, dass eine fachkundige Jury die Kolleg:innen beurteilt. Die Liste setzt sich aus 370 Spezialist:innen-Empfehlungen zusammen – gegliedert in 33 verschiedene Fachbereiche.

Prof. Dr. med. Hubert Zirngibl, Leiter des Chirurgischen Zentrums, Chefarzt der Allgemein- und Viszeralchirurgie sowie Lehrstuhlinhaber für Chirurgie II an der Universität Witten/Herdecke wird in gleich zwei Rubriken, empfohlen: „Chirurgie, Bauch- und Viszeralchirurgie“ sowie „Krebs, Magen, Darm“.

Prof. Dr. med. Markus Fleisch, Direktor der Landesfrauenklinik und Inhaber des Lehrstuhls für Gynäkologische Onkologie der Universität Witten/Herdecke wird ebenfalls in zwei verschiedenen Bereichen ausgezeichnet. Er ist in den Bereichen „Gynäkologie / Frauenheilkunde“ sowie „Krebs, Frauengesundheit, Brust, Eierstock, Gebärmutter“ der Experte, dem die Kolleg:innen das Vertrauen schenken.

Prof. Dr. med. Stephan Roth, Direktor der Klinik für Urologie und Kinderurologie sowie Lehrstuhlinhaber für Urologie an der Universität Witten/Herdecke ist laut „Guter Rat“ bester Mediziner in den Bereichen „Krebs Männergesundheit, Prostata, Blase, Niere, Geschlechtsorgane“ und „Urologie“.

„Wir bieten als Universitätsklinikum hier in der Region eine medizinische Versorgung auf dem höchsten Niveau,“ so Prof. Dr. med. Patrick Haage, Ärztlicher Direktor. „Dass diese Leistungen mit solchen Auszeichnungen anerkannt werden, freut mich sehr.“

***

Das Helios Universitätsklinikum Wuppertal ist ein Haus der Maximalversorgung und mit rund 1.000 Betten das größte Krankenhaus im Bergischen Land. Hier werden jährlich etwa 50.000 Patienten stationär betreut und rund 100.000 ambulante Behandlungen durchgeführt. Das Klinikum zeichnet sich durch eine Vielzahl an interdisziplinären Zentren aus, beispielsweise das  Perinatalzentrum Level I, das Herzzentrum, das Onkologische Zentrum, die Stroke Unit und die Chest Pain Unit. Schwerpunkt ist die Behandlung im Bereich der Krebsmedizin. An zwei Standorten, in den Stadtteilen Barmen und Elberfeld, arbeiten 2.500 Mitarbeiter in Medizin, Pflege sowie kaufmännisch-technischen Bereichen.
Das Haus ist Universitätsklinikum der Universität Witten/Herdecke. Chefärzte vieler Fachabteilungen haben einen Lehrstuhl oder eine Professur an der Hochschule inne. Sie betätigen sich neben der Versorgung ihrer Patienten in Forschung und Lehre.

Helios ist Europas führender privater Krankenhausbetreiber mit insgesamt rund 120.000 Mitarbeitern. Zum Unternehmen gehören unter dem Dach der Holding Helios Health die Helios Kliniken in Deutschland sowie Quirónsalud

in Spanien und Lateinamerika. Rund 20 Millionen Patienten entscheiden sich jährlich für eine medizinische Behandlung bei Helios. 2020 erzielte das Unternehmen einen Gesamtumsatz von 9,8 Milliarden Euro.

In Deutschland verfügt Helios über 89 Kliniken, rund 130 Medizinische Versorgungszentren (MVZ) und sechs Präventionszentren. Jährlich werden in Deutschland rund 5,2 Millionen Patienten behandelt, davon 4,1 Millionen ambulant. Helios beschäftigt in Deutschland 73.000 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2020 einen Umsatz von 6,3 Milliarden Euro. Helios ist Partner des Kliniknetzwerks „Wir für Gesundheit“. Sitz der Unternehmenszentrale ist Berlin.

Quirónsalud betreibt 52 Kliniken, davon sechs in Lateinamerika, 70 ambulante Gesundheitszentren sowie rund 300 Einrichtungen für betriebliches Gesundheitsmanagement. Jährlich werden hier rund 15 Millionen Patienten behandelt, davon 14,1 Millionen ambulant. Quirónsalud beschäftigt rund 40.000 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2020 einen Umsatz von 3,5 Milliarden Euro.

Helios Deutschland und Quirónsalud gehören zum Gesundheitskonzern Fresenius.

Pressekontakt:
Helios Universitätsklinikum Wuppertal
Janine von Heyking
Leiterin Unternehmenskommunikation und Marketing
Telefon: (0202) 896-2075
E-Mail: janine.vonheyking@helios-gesundheit.de