Venenzentrum

In besten Händen am interdisziplinären Venenzentrum

In besten Händen am interdisziplinären Venenzentrum

Ambulante und stationäre Behandlung von Patienten mit Venenerkrankungen wie Krampfadern, Thrombosen oder einem sogenannten offenen Bein.

So erreichen Sie uns

Wir helfen Ihnen bei Ihren Anliegen gerne persönlich weiter. Vereinbaren Sie hier einen Termin und erhalten Sie erste Informationen.
Sprechzeiten

Venenerkrankungen

Venenerkrankungen

Telefon

(0202) 896-1816
Dr. Plett praktiziert in Remscheid

Dr. Plett praktiziert in Remscheid

Die langjährige Leiterin des Interdisziplinären Venenzentrums Dr. Maria Plett leitet jetzt die neue Praxis für Phlebologie, Chirurgie und Proktologie in Remscheid. Die niedergelassene Praxis bietet eine wohnortnahe Patientenversorgung für Patienten mit Diagnostik, Therapie und ambulanter Operation aus einer Hand.

MVZ Chirurgie Remscheid – MVZ DGU GmbH
Dr. Maria Plett, Eiyad Issa
Freiheitsstraße 203 – 42853 Remscheid

Telefon (02191) 9516610
Telefax (02191) 9516601

Patienteninformationen zur Phlebologie

Mit folgenden Maßnahmen entlasten Sie Ihre Venen und beugen der Entstehung von Krampfadern und somit deren Beschwerden vor:

  • Treiben Sie regelmäßig Sport, wie Gehen, Schwimmen oder Radfahren. Das kräftigt die Muskelpumpe.
  • Lagern Sie Ihre Beine so oft als möglich hoch.
  • Schlagen Sie nicht die Beine übereinander, denn das drückt eventuell die Venen in der Kniekehle ab und kann somit die Blutzirkulation hemmen.
  • Tragen Sie bequemes Schuhwerk, da hohe Absätze negativ auf die Venenfunktion wirken.
  • Meiden Sie extreme Hitze wie Sonne oder Sauna.
  • Achten Sie auf Ihr Gewicht.
  • Wechselduschen und kaltes Wasser verbessern die Blutzirkulation.
  • Beachten Sie folgende Regel: Sitzen und Stehen ist schlecht, Laufen und Liegen besser.
  • Umstritten ist, ob Arzneimittel Krampfadern vorbeugen können.
  • Achten Sie besonders in der Schwangerschaft auf Ihre Beinvenen. Zeigen sich erste Hinweise auf Krampfadern, empfiehlt es sich, Kompressionstrümpfe zu tragen.

Nicht invasive Untersuchungsmethoden am Venenzentrum:

  • Digitale Photoplethysmographie
  • Venöse/arterielle Ultraschall-Doppler-Untersuchung
  • Farbkodierte Duplex-Sonographie


Schonenede Untersuchungen:

  • Röntgenuntersuchung der Venen (Phlebographie)
  • Röntgenkontrastmittel-Darstellung von Krampfadern im Beckenbereich (Varographie)
  • MR-Angiographie des venösen/arteriellen Gefäßsystems
  • MR-Tomographie der Weichteile bei Ulcera

Schonende Behandlung (ohne Operation):

  • Kompressionstherapie mit Kompressionsverbänden und -strümpfen
  • Lymphdrainage
  • Venenverödung (Sklerosierungstherapie)
  • Laserbehandlung
  • Behandlung der Thrombosen/Thrombophlebitis


Operative Behandlungen:
Die Behandlung, die am ehesten dauerhaft von Krampfadern befreit, ist die Operation. Dabei entfernt oder unterbindet der Chirurg die veränderte Vene. Für den Blutabfluss ist die fehlende Krampfader normalerweise kein Problem, denn im Bein verlaufen viele Venen. Diese Operation ist aber nur dann möglich, wenn die tiefen Beinvenen durchgängig sind. Bei ausgeprägten Krampfadern, die Beschwerden machen, ist die Operation die Methode der Wahl. 

Der wichtigste Aspekt im Rahmen der Nachsorge ist die regelmäßige Kontrolle des Befundes! Diese erfolgt im Venenzentrum oder bei einem niedergelassenen Venenspezialisten.
 
Am ersten Tag nach der Operation erfolgt der Verbandswechsel. Die vorher angepassten Kompressionsstrümpfe werden angezogen und sollten für sechs Wochen tagsüber getragen werden. Ab dem zweiten postoperativen Tag ist Duschen erlaubt. Fäden werden ab dem 10. postoperativen Tag vom Hausarzt gezogen. Direkte Sonne, Hitze oder Sauna für sechs Wochen vermeiden.
 
Grundsätzlich gilt: Viel laufen oder liegen, wenig sitzen oder stehen. Regelmäßige Kontrolle der Beinvenen.