Coronavirus: Hinweise und Besuchsregelung –> wichtige Infos

0800 8 123456 Ihre Ansprechpartner Helios Corona-Hotline
Bergisches Zentrum für Kindertraumatologie

Schnelle Unfallversorgung für Ihr Kind

Schnelle Unfallversorgung für Ihr Kind

In Kooperation von Kinderärzten und Unfallchirurgen versorgen wir verletzte Kinder. Die kleinen Patienten profitieren dabei von kurzen Wegen.

Bergisches Zentrum für Kindertraumatologie

Im Notfall zählt bei einem verletzten Kind jede Minute. Im Zentrum für Kindertraumatologie können schwere Verletzungen bei Kindern schnell behandelt werden. Der erste Anlaufpunkt bei Verletzungen im Notfall ist das Notfallzentrum im Haus 5. Hier können durch spezialisierte Kinderradiologen wichtige Untersuchungen durchgeführt werden.

Unser Zentrum schafft Strukturen, damit im Notfall Abläufe funktionieren und so jedes Kind individuell behandelt wird. So wird je nach Schwere der Verletzung durch uns ein Anästhesist hinzugezogen und gemeinsam über eine weiterführende Behandlung des Kindes entschieden.

Ist Ihr Kind verletzt?

In einem akuten, lebensbedrohlichen Notfall Ihres Kindes wählen Sie bitte umgehend die Notrufnummer des Feuerwehr- und Rettungsdienstes: 112. Begeben Sie sich im Notfall ins Notfallzentrum.

Kinder-Notfallbehandlung nach Unfällen – so ist die Versorgung geregelt

Wie ist die Versorgung geregelt, wenn Ihr Kind im Kindergarten, in der Schule, in der Freizeit oder zuhause einen Unfall erleidet? Wir möchten Ihnen hier einmal die Notfall-Versorgung von Kindern nach Unfällen für Wuppertal und Umgebung erläutern. Wenn Sie einen Krankenwagen rufen, ist alles klar: Die Rettungsdienste wissen, was zu tun ist, und bringen das Kinder automatisch zur richtigen Stelle. Aber falls Sie selbst einmal das Krankenhaus anfahren müssen, hier das beste Vorgehen:

Unfälle (lat.: Traumata), bei denen ein Knochenbruch oder eine Gelenkverletzung zu vermuten ist, bzw. bei denen blutende Wunden oder der Verdacht auf eine Gehirnerschütterung vorliegt (Ausnahme: Säuglinge, diese sollen immer direkt in Haus 8), werden direkt im „großen“ Notfallzentrum untersucht und behandelt!

Die Kindertraumatologie („Bergisches Zentrum für Kindertraumatologie“) hat in unserer Klinik einen besonderen Stellenwert als Teil der Unfallchirurgie, in enger Zusammenarbeit mit den Kinder- und Jugendärzten.

Wenn also ein Kind nach einem Unfall notfallmäßig behandelt werden muss, wird es in unserem interdisziplinären Notfallzentrum behandelt, das Sie rund um die Uhr aufsuchen können (Haus 5, Schildern „Notfallzentrum“ folgen.) Voranmeldung, wenn möglich, unter Tel. (0202) 896-1510.

Im Vordergrund steht bei uns die kindgerechte Versorgung von Verletzungen und Unfallfolgen im Kindes- und Jugendalter. Wir behandeln als überregionales Traumazentrum das gesamte Spektrum der Kinder- und Jugendtraumatologie von Schnittwunden, Verbrühungen, Weichteil- und Sehnenverletzungen bis hin zu jeglichen Knochenbrüchen, Gelenkverletzungen und schwerverletzten (polytraumatisierten) Kindern und Jugendlichen.

Ein Schwerpunkt unserer Arbeit liegt auf der Versorgung unfallverletzter Kinder und Jugendlicher, insbesondere bei Unfällen in und auf dem Weg zu und von Schule und Kindergarten. Eingebunden in das Bergische TraumaNetzwerk sind wir ein sogenanntes „Kindertraumatologisches Referenzzentrum“. Prof. Dr. Erol Gercek ist der D-Arzt und die Klinik zugelassen für die berufsgenossenschaftliche Heilbehandlung (VAV/SAV). Hierbei stellen wir die qualifizierte, unmittelbare und umfassende Diagnostik und Therapie bei allen Unfällen von Kindern und Jugendlichen. Unser Ziel ist, eine schnellstmögliche Wiederherstellung der Gesundheit und Leistungsfähigkeit, insbesondere der Schulfähigkeit unserer Patienten zu erreichen.

Darüber hinaus stellt unsere Kinderradiologie mit kindgerechter medizintechnischer Ausstattung, wie z. B. Pädiatrie-Filter und spezielle Bleischürzen in Röntgen, CT und MRT, die optimale Versorgung der kleinen und größeren Patienten sicher.

In einigen Fällen ist jedoch eine zügige operative Versorgung wichtig, um Bewegungseinschränkungen und Fehlwachstum zu verhindern. Dann werden im Zentrum nach den aktuellen Richtlinien nur modernste Implantate verwendet. Neben Knochenbrüchen versorgen die Ärzte des Zentrums aber auch Weichteilverletzungen wie Schnitt- und Risswunden, Sehnenverletzungen, Verbrennungen und Verbrühungen. Auch Kopfverletzungen wie Prellungen und Gehirnerschütterungen werden behandelt.

Ist ein kurzer stationärer Aufenthalt erforderlich, erfolgt die altersgerechte Unterbringung auf den Stationen des Zentrums für Kinder- und Jugendmedizin in Haus 8. Bei kleineren Kindern ist die Mitaufnahme eines Elternteils selbstverständlich. Die Kinder und Jugendlichen werden durch die Kinderkrankenpflegekräfte kompetent versorgt und einfühlsam betreut. Kinder- und Jugendärzte und Unfallchirurgen führen tägliche Visiten durch.

Einige Tipps zur Soforthilfe bei Kindern