Institut für Notfallmedizin

Transporte von Notfällen und Kranken

Transporte von Notfällen und Kranken

In der Notfall- und Rettungsmedizin erfahrene Ärzte des Helios Universitätsklinikums Wuppertal beteiligen sich an der notärztlichen Versorgung der Stadt Wuppertal.

An drei Standorten werden Notarzt-Einsatzfahrzeuge (NEF) durch einen Arzt und einen Notfallsanitäter der Berufsfeuerwehr Wuppertal besetzt.

Aktuell gibt es fünf Notarzt-Einsatzfahrzeuge, zwei an der Hauptfeuer- und Rettungswache in Elberfeld (24-stündig besetzt), zwei an der Wache 2 in Barmen (je 24-stündig und 12-stündig besetzt) sowie eins an der Wache 5 in Cronenberg (24-stündig besetzt).

 

 

Interhospital-Transfer

Der Intensivtransportwagen (ITW) wird durch speziell qualifizierte, erfahrende Notfall- und Intensivmediziner des Instituts für Notfallmedizin sowie durch zwei Notfallsanitäter der Hilfsorganisationen (Arbeitersamariterbund, Deutsches Rotes Kreuz, Johanniter Unfallhilfe und Malteserhilfsdienst) besetzt. Der Wagen ist über 24 Stunden an der Hauptfeuer- und Rettungswache in Elberfeld stationiert.

Er verfügt über eine besondere Ausstattung (z.B. Spezialtrage, Intensiv-Beatmungsgerät, erweitertes Medikamentenspektrum, Spritzenpumpen)  für die Versorgung und Überwachung von Intensiv- und schwerkranken Patienten und ist auf die Anforderungen für den Transport  von Krankenhaus zu Krankenhaus innerhalb und außerhalb Wuppertals zugeschnitten. Somit ist die ununterbrochene Überwachung und Therapie gemäß den Standards einer Intensivstation auch während des Transports gewährleistet. Verlegungen von Patienten mit akuten Herz-Lungenerkrankungen, Schlaganfall oder besonderen Verletzungen wie z.B. Verbrennungen oder Hirnblutung gehören zu den typischen Indikationen.