Untersuchungen im Bauchraum

Sonographie und Endoskopie

Sonographie und Endoskopie

Sonographie und Endoskopie bilden in unserer Klinik eine nicht zu trennende Einheit. Die Sonographie als Schlüsseldiagnostik für die Beurteilung der Bauchorgane weist uns bei vielen Erkrankungen bereits beim Erstkontakt den Weg zur Diagnose. Nach der Sonographie erfolgt gezielt die weitere Diagnostik, z.B. eine Endoskopie.

Zentrum für diagnostische und therapeutische Sonographie und Endoskopie

Wichtig ist uns während der Sonographie (Ultraschall) das begleitende Gespräch mit dem Patienten. Der Patient kann zum Beispiel auf Schmerzpunkte oder andere Besonderheiten aufmerksam machen; der untersuchende Arzt kann dem Patienten am Monitor in vielen Fällen bereits erste Befunde zeigen und das weitere Vorgehen besprechen.

Nach der Sonographie erfolgt gezielt die weitere Diagnostik, z.B. Endoskopie, sonographisch gezielte Punktion zur Gewebsgewinnung oder radiologische Verfahren wie Computertomographie (CT) oder Kernspintomographie (MRT).

Seit über 20 Jahren bietet unser Zentrum das komplette Spektrum der therapeutischen sonographischen, endoskopischen und endosonographischen Verfahren an, die einer permanenten Anpassung an den jeweils neuesten Stand unterliegen. Durch unsere breite Expertise können wir die verschiedenen Verfahren so kombinieren, dass sie am schonendsten und schnellsten zum diagnostischen oder Heilerfolg führen.

Es besteht eine enge Koorperation mit der Klinik für Viszeralchirurgie und dem Zentrum für Radiologie, so dass spezielle Eingriffe auch gemeinsam durchgeführt werden können.

Die Qualität unserer Arbeit ist eine der tragenden Säulen unseres von der Deutsche Krebsgesellschaft zertifizierten viszeralonkologischen Zentrums, welches das Darmkrebszentrum und das Pankreaskarzinomzentrum umfasst.

Folgende Verfahren werden in unserer Abteilung angeboten:

B-Bild-Sonographie

Farbdoppler und gepulster Doppler

Kontrastmittelverstärkte Sonographie (Tumorcharakterisierung)

Scherwellen-Elastographie (Diagnostik der Leberfibrose)

3D-Fusionssonographie mit CT- oder MRT-Befunden

Sonographisch geführte oder assistierte Feinnadelbiopsien und Stanzbiopsien für die feingewebliche Untersuchung einschließlich molekularpathologischer Typisierung von Tumoren. Materialgewinnung für mikrobiologische oder laborchemische Untersuchung.

Ablation von Lebertumoren (z.B. perkutane Ethanol-Injektion)

Zystenverödung (z.B. symptomatische Leberzysten, Echinokokkuszyten)

Sonographisch-radiologisch kombinierte Interventionen:

Punktion und Drainage von Flüssigkeitsverhalten (z.B. Abszesse, Pseudozysten)

Perkutane transhepatische Cholangiodrainage (PTCD)

Pfortaderembolisation vor Leberresektionen in Kooperation mit dem Zentrum für Radiologie

Ösophago-Gastro-Duodenoskopie (ÖGD)

Koloskopie/Ileokoloskopie

Doppelballon-Enteroskopie des Dünndarmes

Kapselendoskopie des Dünndarms

Endoskopische retrograde Cholangio- Pankreatikographie (ERCP)

Chromoendoskopie zur Tumorfrüherkennung einschließlich virtueller Chromoendoskopie mittels FICE (flexible spectral imaging color enhancement) bzw. NBI (narrow band imaging)

Blutstillungsverfahren

·                Unterspritzung

·                Clip- Applikation

·                Over-the-scope-clip (OTSC, „Bärenkralle“) bei arteriellen Massivblutungen 

·                Argon-Plasma-Koagulation (z.B. Beamerbehandlung von Angiodysplasien)

·                Gummibandligatur (Ösophagusvarizen)

·                Histoacrylinjektion (Fundusvarizen)

Resektion von Adenomen und Frühkarzinomen der Gastrointestinalwand

·                Polypektomie

·                Endoskopische Mukosaresektion (EMR)

·                Endoskopische Submukosadissektion (ESD)

·                Vollwandresektionen im Kolon (FTRD)

Verschluss von Perforationen/Anastomoseninsuffizienzen mit OTSC

Ballondilatation und Bougierung von Stenosen (z.B. Ösophagus, Darm)

Einlage von selbst expandierenden Metallstents bei Stenosen (z.B. Ösophagus, Duodenum, Kolon)

Endoskopische Einlage perkutane Ernährungssonden in den Magen oder Dünndarm (PEG, PEJ)

 

Therapeutische ERCP

Entfernung von Gallensteinen

Einlage von Plastik- oder Metallstents bei Stenosen

Ballondilatation von Gallengangsstenosen

Cholangioskopie, z.B. mit elektrohydraulischer Lithotripsie (EHL)

Perkutane Cholangioskopie mit Steinentfernung, ggf. elektrohydraulische Lithotripsie

Rendez-vous-ERCP perkutan sonographisch oder endosonographisch kombiniert

Doppelballon- enteroskopische ERCP bei operiertem Magen

Extrakorporale Stoßwellenlithotripsie von Pankreasgangsteinen

Diagnostische Endosonographie (z.B. biliopankreatisches System, gastrointestinale Wandtumoren)

Endosonographische Elastographie zur Charakterisierung  der Verformbarkeit/Härte von Tumoren

Staging von biliopankreatischen und Tumoren der Gastrointestinalwand

Kontrastmittelverstärkte Endosonographie

Farbkodierte Duplex-Endosonographie

Endosonographische Punktion mit Histologiegewinnung einschließlich molekularpathologischer Charakterisierung  (mediastinale, mesenteriale, retroperitoneale Lymphknoten; Pankreas, linke Nebenniere, Milz, kleinste Leberherde). Materialgewinnung für mikrobiologische oder laborchemische Untersuchung.

Gastro-zystische oder duodeno-zystische Drainage von Pankreaspseudozysten mit Einlage von Plastik- oder Metallstents. Ggf. anschließende Entfernung von Pankreasnekrosen.

Markierung von Tumoren für die Strahlentherapie (Fiducial Marker)

Injektionsbehandlung ausgewählter Tumoren

Zöliakalganglien-  Verödung zur Schmerztherapie

Endosonographische Verödung von Fundusvarizen in Problemfällen