Besuchsverbot in der Helios Klinik Wittingen ab Montag, 27. Dezember 2021
Pressemitteilung

Besuchsverbot in der Helios Klinik Wittingen ab Montag, 27. Dezember 2021

Wittingen

Die Klinikleitung der Helios Klinik Wittingen hat sich dazu entschieden, ab Montag, 27. Dezember 2021, pandemiebedingt ein generelles Besuchsverbot für das gesamte Haus auszusprechen. Ausnahmen gelten lediglich für palliativ versorgte Patientinnen und Patienten sowie gesetzliche Betreuer nach vorheriger Rücksprache mit dem behandelnden Arzt/der behandelnden Ärztin. Für Patienteneigentum wie Kleidung, Hilfsmittel o.ä., das dringend benötigt wird, gibt es eine zentrale Annahmestelle an der Rezeption im Eingangsbereich der Klinik.

„Wir haben uns die Entscheidung nicht leichtgemacht, denn wir wissen, dass wir unseren Patientinnen und Patienten und ihren Angehörigen mit dem erneuten Besuchsverbot viel abverlangen. Wenn die Familie oder Freunde zu Besuch ins Krankenhaus kommen können, fördert das die Genesung. Gleichzeitig obliegt uns als Gesundheitsversorger eine besondere Verantwortung gegenüber unseren Patienten und Mitarbeitern, die wir angesichts der hoch dynamischen Infektionslage im Landkreis Gifhorn gleichermaßen vor einer Ansteckung mit dem Coronavirus schützen müssen. Wir bitten alle Patienten und ihre Angehörigen um Verständnis für diese notwendige Maßnahme“, sagt Hannes Winterhoff, kaufmännischer Standortleiter der Helios Klinik Wittingen.

Mit dem Besuchsverbot soll der Publikumsverkehr in der Klinik minimiert und das Infektionsrisiko für Patienten und Mitarbeiter so weit wie möglich reduziert werden.

---                                                                                                                                                                           

Helios ist Europas führender privater Krankenhausbetreiber mit insgesamt rund 120.000 Mitarbeitenden. Zum Unternehmen gehören unter dem Dach der Holding Helios Health die Helios Kliniken in Deutschland sowie Quirónsalud in Spanien und Lateinamerika und die Eugin-Gruppe mit einem globalen Netzwerk von Reproduktionskliniken. Rund 20 Millionen Patient:innen entscheiden sich jährlich für eine medizinische Behandlung bei Helios. 2020 erzielte das Unternehmen einen Gesamtumsatz von 9,8 Milliarden Euro.

In Deutschland verfügt Helios über 90 Kliniken, rund 130 Medizinische Versorgungszentren (MVZ) und sechs Präventionszentren. Jährlich werden in Deutschland rund 5,2 Millionen Patient:innen behandelt, davon 4,1 Millionen ambulant. Helios beschäftigt in Deutschland 73.000 Mitarbeitende und erwirtschaftete 2020 einen Umsatz von 6,3 Milliarden Euro. Helios ist Partner des Kliniknetzwerks „Wir für Gesundheit“. Sitz der Unternehmenszentrale ist Berlin.

Quirónsalud betreibt 53 Kliniken, davon sechs in Lateinamerika, 70 ambulante Gesundheitszentren sowie rund 300 Einrichtungen für betriebliches Gesundheitsmanagement. Jährlich werden hier rund 15 Millionen Patient:innen behandelt, davon 14,1 Millionen ambulant. Quirónsalud beschäftigt rund 40.000 Mitarbeitende und erwirtschaftete 2020 einen Umsatz von 3,5 Milliarden Euro.

Das Netzwerk der Eugin-Gruppe umfasst 33 Kliniken und 38 weitere Standorte in zehn Ländern auf drei Kontinenten. Mit rund 1.500 Beschäftigten bietet das Unternehmen ein breites Spektrum modernster Dienstleistungen auf dem Gebiet der Reproduktionsmedizin an.

Helios Deutschland und Quirónsalud gehören zum Gesundheitskonzern Fresenius.

Pressekontakt:
Sonja Mengering
Referentin Unternehmenskommunikation
Telefon: (0581) 83-1006
E-Mail: sonja.mengering@helios-gesundheit.de