Blinddarm

Bei der akuten Blinddarmentzündung (Appendizitis) ist der sogenannte Wurmfortsatz entzündet, der sich am Beginn des Dickdarms in der Nähe der Dünndarm-Einmündung befindet. Eine Blinddarmentzündung kann bei Kindern, Jugendlichen oder Erwachsenen auftreten – unsere Ärzte führen alle erforderlichen Operationen durch.

Vielen gilt der Blinddarm als unnötiges Organ. Tatsächlich ist seine Funktion ist noch ungeklärt. Dem Blinddarm werden Aufgaben im Immunsystem zugeschrieben, zusätzlich soll er für eine normale bakterielle Besiedlung des Dickdarms von Bedeutung sein. Er kann jedoch  entfernt werden, ohne dass es zu einer Störung der ihm zugeschriebenen Funktionen kommt.

Die Diagnose von Beschwerden am Blinddarm stellen wir aufgrund der typischen Vorgeschichte, des Untersuchungsbefunds und einer Laboruntersuchung. Selten ist eine Ultraschalluntersuchung nötig, nur in Ausnahmefällen führen wir eine Computertomographie des Bauchraumes durch.
Bei einer akuten Blinddarmentzündung ist der Wurmfortsatz entzündet, ein kleines Anhängsel des Dickdarms. Die Folge sind in der Regel starke Schmerzen im rechten unteren Bauch – und die Gefahr, dass sich die Entzündung im Brauchraum ausbreitet. Deswegen entfernen wir bei einer  Appendizitis in der Regel den Blinddarm.

Seltenere Gründe für eine Entfernung des Blinddarms sind die chronische Appendizitis, eine immer wiederkehrende „Blinddarmreizung“, sowie die neurogene Appendizitis, bei der es zu Veränderungen von Nerven im Bereich des Blinddarms kommt.

Für die Operation stehen grundsätzlich zwei Verfahren zur Verfügung: Entweder wird der Blinddarm über einen kleinen, später kaum sichtbaren Schnitt im rechten Unterbauch entfernt. Oder die Blinddarmentfernung geschieht in Schlüssellochtechnik, bei der über einen Zwölf-Millimeter-Schnitt im Nabel und zwei Fünf-Millimeter-Schnitte im linken Unterbauch und rechten Mittelbauch operiert wird.
Welches Verfahren im Einzelfall angewendet wird und welche Risiken jeweils bestehen, besprechen wir vor der anstehenden Operation mit Ihnen.