Unser Haus

Unsere Klinikleitung

Die Klinikleitung der Helios Klinik Wipperfürth stellt sich vor. Hier erhalten Sie einen Einblick über unsere Zusammenarbeit und die Verantwortlichkeiten.

Klinikgeschäftsführer

Adrian Borner ist seit 2019 Klinikgeschäftsführer der Helios Klinik Wipperfürth. Zuvor leitete er den Bereich Controlling in der Helios Klinik Wipperfürth und seit 2018 in der Helios Klinik Attendorn. Begleitend dazu hat er den Master im Management von Gesundheits- und Sozialeinrichtungen gemacht. Seit April 2019 obliegt ihm die Leitung der neuen Helios Fahrdienste West GmbH. Adrian Borner ist studierter Gesundheitsökonom.

Der Klinikgeschäftsführer kümmert sich um alle wirtschaftlichen und strukturellen Belange der Klinik. Er behält die Klinik als Ganzes im Auge und sorgt mit seiner Arbeit dafür, die Klinik für die Zukunft zu entwickeln. Zudem arbeitet er eng mit der Pflegedirektorin und dem Ärztlichen Direktor zusammen.

Der Klinikgeschäftsführer wird von mehreren lokalen und regionalen Spezialisten unterstützt, die gemeinsam mit ihr zentrale Richtlinien von Helios, rechtliche Vorschriften und medizinische Handlungsempfehlungen umsetzen. Dabei besteht ein regelmäßiger und enger Austausch mit anderen Kliniken sowie der Unternehmenszentrale in Berlin.

Pflegedirektorin

Portrait Pflegedirektorin Kerstin Weitzenkamp

Kerstin Weitzenkamp ist seit März  2016 Pflegedirektorin an der Helios Klinik Wipperfürth. Die gelernte Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerin ist seit vielen Jahren in der Pflege beschäftigt und unserem Krankenhaus schon lange verbunden. Im April 2002 begann die Wipperfürtherin auf der geburtshilflichen Station in der 4. Etage. Sechs Jahre später wurde sie dort die Stationsleiterin. Vor ihrer Zeit in der Wipperfürther Klinik war die gelernte Kinderkrankenschwester im Kinderkrankenhaus in Köln tätig mit dem Schwerpunkt der Versorgung von Frühgeburten. 

Die Pflegedirektorin führt alle Pflegekräfte und organisatorisch angegliederten Bereiche wie beispielsweise den Funktionsdienst. Zudem trägt sie dafür Sorge, dass stets genügend pflegerisches Personal vor Ort ist, um Patienten bestmöglich zu betreuen.

Außerdem kümmert sie sich um die Aus-, Fort- und Weiterbildung ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Dies beginnt bei der Ausbildung junger Gesundheits- und Krankenpfleger, Operationstechnischer Assistenten oder Hebammen, die in der Helios Klinik Wipperfürth ausgebildet werden möchten und erstreckt sich auf die Fachweiterbildung von Pflegekräften. Auch die aktuellen Handlungsempfehlungen und modernen Leitlinien in der Klinik sind Schwerpunkte der Pflegedirektion.

Ärztlicher Direktor

Portrait Ärztlicher Direktor Stefan Luther

Stefan Luther ist seit August 2017 Ärztlicher Direktor der Helios Klinik Wipperfürth. Als Chefarzt der Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie ist Stefan Luther bereits seit dem 5. Januar 2015 im Dienst des Hauses. Sein Medizinstudium absolvierte er an der Universität zu Köln. Das Praktische Jahr und die Zeit als Arzt im Praktikum leistete er im Städtischen Klinikum Solingen. Als Assistenzarzt hat Luther von 2000 bis 2011 in der Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Minimal Invasive Chirurgie im Sana-Klinikum Remscheid gearbeitet, wo er zudem seine Facharztausbildung abschloss, 2005 den Facharzt für Allgemeinchirurgie erlangte und 2010 den Facharzt für Allgemeine und Spezielle Viszeralchirurgie. Bevor Stefan Luther 2015 nach Wipperfürth kam, war er von 2012 bis 2014 als Oberarzt im Krankenhaus der Augustinerinnen ("Severinsklösterchen") in der Kölner Südstadt tätig.

Der Ärztliche Direktor vertritt alle Mediziner der Klinik und setzt mit ihnen aktuelle Leitlinien und Handlungsempfehlungen um. Zudem trägt er dafür Sorge, dass stets genügend Ärztinnen und Ärzte im Haus sind, um die Patienten optimal versorgen zu können.

Ein weiterer Schwerpunkt des Ärztlichen Direktors ist die medizinische Qualität in der Klinik. Im Hinblick auf Patientennutzen und hohe Qualitätsstandards arbeitet er eng mit allen Medizinern der Klinik und ihren regionalen und zentralen Ansprechpartnern zusammen. Dazu zählt auch, dass kritische Fälle oder besonders schwere Erkrankungen in der Klinik in einem speziellen Gremium unter seiner Leitung interdisziplinär besprochen werden. Dadurch entwickeln die Ärztinnen und Ärzte Verbesserungen in der medizinischen Versorgung. Patienten profitieren so vom Wissen aller Fachbereiche.