Wassergeburt: ein besonderes Erlebnis

Entspannend, schonend, angenehm: Wassergeburten werden immer beliebter. Wenn Sie Ihr Kind auch gerne auf diese Weise zur Welt bringen möchten, steht Ihnen bei uns neben der fachlichen Betreuung rund um die Uhr eine Gebärwanne zur Verfügung.

Die Wassergeburt ist eine Geburtsmethode, bei der Sie Ihre Wehen im Wasser verbringen. Sie können auch ihr Baby im Wasser gebären. Das Badewasser entspannt während des Geburtsprozesses die Muskeln, wirkt beruhigend, kann die Wehentätigkeit erleichtern, den Geburtsvorgang beschleunigen und Dammverletzungen vermeiden.

Für Ihr Baby sinkt der Geburtsstress, da es vom (Frucht-)Wasser ins Wasser geboren wird. Die Gefahr, dass das Baby bei der Geburt Wasser in die Lungen bekommt, besteht nicht: Der Atemreflex wird erst ausgelöst, wenn das Neugeborene an der Wasseroberfläche mit der Luft in Berührung kommt.

Auch in unserer Geburtshilfe steht eine Gebärwanne für Wassergeburten zur Verfügung. Unser erfahrenes Kreißsaal-Team ist bestens ausgebildet, um Ihrem Kind auch im Wasser sicher zur Geburt zu verhelfen.

Voraussetzung für eine Wassergeburt

Während der Wassergeburt werden Aufzeichnungen der kindlichen Herztöne und Kontrolluntersuchungen des Muttermundes durchgeführt. Es ist möglich, dass Sie aus medizinischen Gründen die Gebärwanne verlassen müssen. Von einer Medikamentengabe, vor allem von Schmerzmitteln, sehen wir prinzipiell während einer Wassergeburt ab.

Es gibt auch Einschränkungen, unter denen eine Wassergeburt ausgeschlossen ist – etwa bei Risikogeburten oder bestimmten Erkrankungen der werdenden Mutter.