Herzlich willkommen auf der Intensivstation 1 c

Auf unserer Station behandeln wir Intensivpatienten. Mit acht modernen Bettenplätzen ermöglichen wir beste pflegerische und medizinische Betreuung rund um die Uhr.

Der Aufenthalt auf einer Intensivstation ist für Sie vermutlich mit Aufregung, Ängsten und Sorgen verbunden. Wir möchten Ihnen einige hilfreiche Informationen geben, die Ihnen und Ihren Angehörigen den Aufenthalt bei uns erleichtern sollen.

Sollten Sie darüber hinaus noch Fragen haben, zögern Sie bitte nicht, uns anzusprechen.

 

 

StationStation 1 c - Intensivstation
Lage1. Obergeschoss, links
StationsleitungRocco Rabel
Telefon Stationszimmer(02267) 889 150

Aufenthalt auf der Intensivstation

Die Betreuung überwachungspflichtiger Patienten erfordert den Einsatz modernster Technik, um optimale Hilfe und Versorgung bieten zu können. Unser Team der Intensivstation verfügt über langjährige Erfahrung  im Bereich der Anästhesie und Intensivpflege und wird Ihren Angehörigen einfühlsam und professionell betreuen.

Erreichbarkeit 

Informationen über den Gesundheitszustand Ihres Angehörigen erhalten Sie von unseren Ärzten. Bitte haben Sie dafür Verständnis, dass telefonische Informatioen aus Datenschutzgründen nicht möglich sind.

Ablauf

Bei Ihrem ersten Besuch auf der Intensivstation, werden Sie nach der Anmeldung von uns an der Tür abgeholt. Bitte desinfizieren Sie sich beim Betreten der Station die Hände.

Wir bitten Sie, stets im Patientenzimmer Ihres Angehörigen zu verweilen, damit die Intimsphäre der Mitpatienten gewahrt wird. Bei Fragen stehen wir Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung.

Geschenke und persönliche Wertgegenstände

Bitte verzichten Sie aus hygienischen Gründen auf das Mitbringen von Blumen. Bringen Sie Ihrem Angehörigen lieber bei längeren Aufenthalten einige persönliche Gegenstände mit, die ihm auch zu Hause wichtig sind, z.B. ein Foto der Familie oder eine Karte mit guten Wünschen.

An persönlichen Gebrauchsgegenständen benötigt Ihr Angehöriger bei uns einen elektrischen Rasierer, Pflegemittel, Hörgerät, Brille, Schlafanzug, ggf. persönliche Kleidung, Hausschuhe/Turnschuhe/festes Schuhwerk. Besonders bei Patienten mit Delir ist es ratsam, möglichst viele vertraute Gegenstände in den Genesungsverlauf zu integrieren.

 
 

 
 

 

 
 

 

 
 

 

Rocco Rabel

Stationsleitung Intensivstation
Rocco Rabel

E-Mail

Telefon

(02267) 889 150