Zaubern und Zuhören beim Weltfrühgeborenen-Tag im Rathaus
Schwerpunktthema

Zaubern und Zuhören beim Weltfrühgeborenen-Tag im Rathaus

Wiesbaden

Rund 60 Eltern und Kinder haben am Freitag auf Einladung der Helios HSK und der Stadt Wiesbaden in Rathaus den Internationalen Weltfrühgeborenen-Tag 2017 gefeiert und Luftballons in der lila Farbe der Frühchen steigen lassen.

Während die Eltern den Vorträgen der Ärzte und Krankenpflegerinnen des Pränatalzentrums, das die Geburtsklinik, die Neonatologie und die Kinderchirurgie umfasst, hatten die Kinder mit Zauberer Zinnobro und der Clowndoktorin ihren Spaß. Die Vorträge beleuchteten die Herausforderung für und mit einem Frühgeborenen und welche besondere medizinische und pflegerische Unterstützung den Kinder und Eltern vor, während und nach der Geburt angeboten werden können. Auf diese Rundumversorgung ist die Helios HSK als eines von zehn hessischen Perinatalzentrum des Level I spezialisiert und erreicht in Hessen die besten Werte bei der Versorgung von Frühgeborenen. Allein in diesem Jahr haben die Ärzte, Hebammen und Pflegekräfte bereits über 40 Frühchen auf die Welt geholfen und ihren frühen Start ins Leben medizinisch und pflegerisch eng begleitet.

Deutschlandweit werden jährlich ca. 60.000 Kinder zu früh geboren. Demnach ist eines von zehn Neugeborenen ein Frühchen. Damit sind Frühgeborene die größte Kinderpatientengruppe Deutschlands. Dennoch werden Probleme und Risiken für die weitere Entwicklung dieser Kinder nicht in entsprechendem Maß wahrgenommen. Daher machen jährlich am 17. November in ganz Europa, Afrika, Amerika und Australien Elternvertreter auf die Belange von Frühgeboren und ihren Familien aufmerksam.

Programmflyer Hier finden Sie das ausführliche Programm zum Welt-Frühgeborenen-Tag 2017.