Wie im echten Leben – Pflegeazubis leiten Lernstation an den Helios HSK

Wie im echten Leben – Pflegeazubis leiten Lernstation an den Helios HSK

Wiesbaden

Drei Wochen lang haben 13 Auszubildende der Gesundheits- und Krankenpflege des Bildungszentrums an den Helios HSK Wiesbaden das Heft selbst in der Hand: Sie leiten die Station B32 – natürlich unter Aufsicht examinierter Pflegekräfte.

Von der morgendlichen Planung, wer welche Patient:innen betreut, über die Wahl eines Schichtleiters bis zur Übergabe an die Kolleg:innen beim Schichtwechsel organisieren sich die angehenden Pflegekräfte selbst. Nur den Nachtdienst übernehmen sie nicht. „Zum ersten Mal nach der Pandemie können wir unseren Auszubildenden wieder die Lernstation anbieten. Es ist für sie eine tolle Möglichkeit, das Wissen und die erlernten Fähigkeiten nach fast drei Jahren Ausbildung endlich in voller Verantwortung anzuwenden. Wir sind beeindruckt, wie professionell unsere Auszubildenden das umsetzen“, freut sich Diana Kirscht, Pflegedirektorin der Helios HSK.

Pro Schicht sind mindesten drei Auszubildende auf der Station. Sie sind dann Hauptansprechpartner für die Patient:innen, übernehmen alle pflegerischen Aufgaben, betreuen den Stützpunkt der Station und führen die Patientenakten. „Wir sind auch die Ansprechpartner für die Ärzte und begleiten sie bei der Visite. Das ist schon sehr verantwortungsvoll und man muss sehr gut über die Patienten informiert sein“, berichtet der Auszubildende Dennis Speer. Alle Patienten immer im Blick zu haben, empfindet er als besonders herausfordernd. „Wir hatten vor einigen Tagen einen dementen Patienten hier. Er war sehr mobil und oft auf dem Flur unterwegs. Wir haben dann organisiert, dass immer jemand ein Auge auf ihn hatte.“

Bei Fragen oder Unsicherheiten stehen die examinierten Pflegekräfte, die normalerweise auf der Station arbeiten, selbstverständlich immer zur Verfügung. „Aber grundsätzlich sollen die Azubis erstmal versuchen, eine Herausforderung selbst zu lösen. Dabei lernen sie am meisten. Das klappt in der Regel auch sehr gut“, so Denise Ullmar, Stationsleitung der B32.

Auch die Patientin Ingrid D. ist mit der Betreuung durch den Pflegenachwuchs sehr zufrieden: „Sie geben sich alle sehr große Mühe und sind zum Teil schon sehr professionell in ihrer Arbeit, andere sind noch etwas unsicherer und nicht so routiniert. Aber dafür haben Sie ja hier die Gelegenheit zu üben.“

Die Station B32, auf der vor allem neurochirurgische Patient:innen gepflegt werden, fungiert bereits seit einigen Jahren jeweils für drei Wochen als Lernstation für die Auszubildenden in der Pflege. „Das Ziel unseres HSK-spezifischen Modells der Lernstationen ist es, die Auszubildenden, die zeitnah ihr Examen absolvieren werden, mit den Aufgaben und Herausforderungen eines normalen Stationsablaufs und Pflegeprozesses vertraut zu machen, die eigenverantwortliche Organisation des Stationsalltags zu übernehmen und sich selbst als Team zu organisieren. Zudem bietet dieses Lernangebot einen intensiven Kontakt und Umgang mit den Patient:innen in der Pflegepraxis“, erklärt Elisabeth Milius, Koordinatorin der praktischen Ausbildung an den Helios HSK.