FOCUS Ärzteliste 2019 für Erkrankungen des Immunsystems

TOP Ärzte: Vier Mediziner der Helios HSK und der DKD Helios Klinik in FOCUS Ärzteliste

Wiesbaden

In der aktuellen FOCUS Ärzteliste für Erkrankungen des Immunsystems wurden vier Mediziner aus der Helios HSK und der DKD Helios Klinik Wiesbaden aufgrund ihrer hervorragenden Leistungen ausgezeichnet. Die Liste empfiehlt Experten aus ganz Deutschland für die Behandlung verschiedener Krankheitsbilder, die mit dem Immunsystem im Zusammenhang stehen. Aus der Klinik für Kinder und Jugendliche der Helios HSK gehören Klinikdirektor Univ.-Prof. Dr. Markus Knuf im Bereich Infektiologie sowie Prof. Dr. Klaus-Michael Keller im Bereich Gastroenterologie und Chronisch Entzündliche Darmerkrankungen für die DKD Helios Klinik zu den TOP-Ärzten in Deutschland. Weitere TOP-Mediziner der Helios HSK, die es auf die FOCUS Ärzteliste geschafft haben, sind Prof. Dr. Christiane Bayerl, Direktorin der Klinik für Dermatologie und Allergologie, im Bereich Neurodermitis und Prof. Dr. Elisabeth Märker-Hermann, Direktorin der Klinik für Rheumatologie und Nephrologie im Bereich Rheumatologie zu den TOP-Ärzten in Deutschland. „Die regelmäßigen Auszeichnungen unserer Mediziner in der FOCUS-Ärzteliste zeigen, dass wir kontinuierlich hervorragende medizinische Versorgung auf höchstem Niveau erbringen. Es ist besonders erfreulich, dass die Meinung von Patienten und niedergelassenen Kollegen in die Auswahl einfließt“, freuen sich Prof. Dr. Ralf Kiesslich, Ärztlicher Direktor der Helios HSK und Prof. Dr. Till Sprenger, kommissarischer Ärztlicher Direktor der DKD Helios Klinik. Die deutschlandweit führenden Mediziner werden von dem unabhängigen Rechercheinstitut Munich Inquire Media (MINQ) ermittelt. Dafür verwendet MINQ das anerkannte Peer-Verfahren, bei dem Ärzte andere Ärzte beurteilen. In detaillierten Telefoninterviews geben die befragten Mediziner Kollegenempfehlungen und bewerten andere Ärzte. Nur Experten mit besonders vielen Empfehlungen schaffen es auf die Listen. MINQ berücksichtigt zudem die Empfehlungen aus Patientenbefragungen von Selbsthilfegruppen und Patientenverbänden und wertet außerdem einzelne Arztbewertungsportale aus. Ebenso ermittelt MINQ, wie viele Fachbeiträge ein Arzt in den vergangenen fünf Jahren veröffentlicht hat. Datengrundlage ist die medizinische Fachdatenbank PubMed. Darin sind die wichtigsten nationalen und internationalen Zeitschriften aus allen medizinischen Fachgebieten enthalten. Weitere Qualifikationskriterien sind z. B. Zertifizierungen, die MINQ teils aus öffentlichen Quellen recherchiert oder in Zusammenarbeit mit Fachverbänden erhebt.