Rettungswagenzufahrt zum Neubau der Helios HSK eröffnet

Wiesbaden

Erster wichtiger Abschnitt auf dem Gelände des Neubaus in Betrieb genommen

Der Rohbau der neuen Helios HSK steht kurz vor Fertigstellung. Etage um Etage ist der Stahl-Beton-Bau zu imposanter Größe gewachsen: 200 Meter lang, 100 Meter breit und an den Bettenhäusern 26 Meter hoch. Der nächste wichtige Schritt der Bauphase ist die neue Rettungswagenzufahrt. Sie führt rechts von der Einfahrt zur Klinik an der Ludwig-Erhard-Straße entlang unterhalb des Parkplatzes bis an den seitlichen Teil des Neubaus. Im Erdgeschoss des vorderen Bauteils wird die neue Notaufnahme entstehen, auf dem Dach der neue Hubschrauberlandeplatz und ein Fahrstuhl, der direkt ins Herz der Notaufnahme führt.

Der erste Abschnitt der neuen Rettungswagenzufahrt zur Erwachsenen-Notaufnahme ist bereits fertiggestellt und dient während der Bauphase als neue Baustellenzufahrt. Der zweite Teil wird in der ersten Jahreshälfte 2019 gebaut. Dann wird die bestehende Trasse mit einer Brücke an das neue Klinikgebäude angeschlossen, um die Hangneigung des Geländes zu überwinden und das Niveau des Erdgeschosses zu erreichen.

„Die neue Rettungszufahrt ist eine der wichtigsten Straßen für die neue Klinik. Über sie bringen die Rettungsdienste Menschen in lebensbedrohlichem Zustand zu unseren Spezialisten der Notfallmedizin. An normalen Tagen versorgen wir aktuell 50 bis 60 Notfälle“, erklärt Klinikgeschäftsführerin Sandra Henek bei Eröffnung der neuen Trasse. Die Rettungszufahrt dient zudem dem Ausrücken der Rettungs- und Notarztwagen des ASB und der Malteser.

Auf der gegenüberliegenden Seite des neuen Klinikgebäudes entsteht zeitgleich die Notaufnahme für Kinder mit einer Zufahrt, die an der aktuellen Notaufnahme entlang um die bisherige Klinik führt. Sie ist Bestandteil des neuen Eltern-Kind-Zentrums, das künftig die Kinderklinik mit Frühgeborenen- und Kinderintensivstation, die Geburtsklinik mit Risikoschwangeren-Stationen, Kreißsälen, Not-Sectio und die Gynäkologische Klinik unter einem Dach zusammenführt.

Bis die neue Zufahrt ab dem Jahr 2021 als Rettungszufahrt zur Erwachsenen-Notaufnahme genutzt wird, dient sie als neue Baustellenzufahrt. Damit werden die Anwohner des Veilchenwegs, durch den bisher der Baustellenverkehr geführt werden musste, entlastet.

„Ein Neubau dieser Größenordnung geht nicht spur- und geräuschlos an den Anwohnern vorbei, das ist uns allen bewusst. Die Anwohner haben insbesondere in der Zeit des Erdaushubs viel Lärm und vor allem viel Schmutz ertragen müssen. Dafür entschuldigen wir uns und danken den Anwohnern für die konstruktive Kritik und dafür, dass sie gleichzeitig den Bau mit großem Interesse begleitet haben. Wir stehen in einem guten Dialog mit den Anwohnern, die sich bei unseren regelmäßigen Baustellen-Sprechstunden informieren und unsere Baustellen-Hotline oder Mailadresse rege nutzen“, führt Sandra Henek weiter aus.