Operationstechnische Assistenten und Krankenpflegehelfer starten in die Ausbildung

Operationstechnische Assistenten und Krankenpflegehelfer starten in die Ausbildung

Wiesbaden

Zum 1. August haben insgesamt 36 junge Leute ihre Ausbildung als Operationstechnische Assistenten (OTA) und als Krankenpflegehelfer (KPH) an der Schule für Gesundheitsberufe der Helios Dr. Horst Schmidt Kliniken begonnen. Damit sind beide Ausbildungsgänge voll besetzt.

„Wir freuen uns sehr, dass wir auch in diesem Jahr wieder alle Plätze in unseren Ausbildungskursen für OTA und KPH besetzen konnten. Alle, die diese Ausbildungen erfolgreich abschließen, haben hervorragende Aussichten auf dem Arbeitsmarkt. Sie sind heiß begehrt“, sagt Regina Ludy, Leiterin der Schule für Gesundheitsberufe. 
 
Fachkräfte im Operationssaal

Operationstechnische Assistenten sind hochqualifizierte Fachkräfte, die in operativen Zentren in Krankenhäusern, Endospkopie-Abteilungen, Notfallambulanzen oder ambulanten Operationszentren arbeiten. Die anspruchsvolle Ausbildung dauert drei Jahre und wird vom ersten Ausbildungsjahr an vergütet. Mit den medizinischen und technischen Kenntnissen aus der Ausbildung unterstützen OTAs Chirurgen bei der Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung von Operationen. Sie betreuen während der Eingriffe die Patienten und sorgen für einen reibungslosen Ablauf. Die sehr gute Qualifikation und die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten bieten ausgebildeten OTAs ausgezeichnete berufliche Perspektiven.
 
Wichtige Assistenz auf den Stationen

Die staatlich anerkannte Ausbildung zum Krankenpflegehelfer dauert ein Jahr. Danach assistieren KPHs in professionellen Teams den dreijährig ausgebildeten Pflegekräften und den Ärzten auf den Stationen in Krankenhäusern und ambulanten Einrichtungen. Zu den Aufgaben gehören.
Vitalzeichenkontrolle, Körperpflege, Bettenrichten, Hilfe bei der Nahrungsaufnahme, Ausscheidung und Mobilisation. KPHs sind gesuchte Fachkräfte auf dem Arbeitsmarkt. Auch für diese Berufsgruppe sind die beruflichen Aussichten sehr gut.
 
Der Ausbildungsgang Krankenpflegehilfe beginnt jedes Jahr am 1. August, die Ausbildung zur Operationstechnischen Assistentin alle drei Jahre in Kooperation mit der Asklepios Paulinen Klinik Wiesbaden. Bewerbungen sind das ganze Jahr über möglich.
 
Weitere Informationen zu beiden Ausbildungsgängen:

Schule für Gesundheitsberufe an der Helios HSK

Regina Ludy

Telefon: 0611 – 43 2843 regina.ludy@helios-gesundheit.de

Über Helios

Helios ist Europas führender privater Krankenhausbetreiber mit insgesamt rund 100.000 Mitarbeitern. Zum Unternehmen gehören unter dem Dach der Holding Helios Health die Helios Kliniken in Deutschland und Quirónsalud in Spanien. Rund 19 Millionen Patienten entscheiden sich jährlich für eine medizinische Behandlung bei Helios. 2018 erzielte das Unternehmen in beiden Ländern einen Gesamtumsatz von 9 Milliarden Euro.

In Deutschland verfügt Helios über 86 Kliniken, 126 Medizinische Versorgungszentren (MVZ) und 10 Präventionszentren. Jährlich werden in Deutschland rund 5,3 Millionen Patienten behandelt, davon 4,1 Millionen ambulant. Helios beschäftigt in Deutschland mehr als 66.000 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2018 einen Umsatz von rund 6 Milliarden Euro.

Helios ist Partner des Kliniknetzwerks „Wir für Gesundheit“. Sitz der Unternehmenszentrale ist Berlin. Quirónsalud betreibt 47 Kliniken, 57 ambulante Gesundheitszentren sowie rund 300 Einrichtungen für betriebliches Gesundheitsmanagement. Jährlich werden hier rund 13,3 Millionen Patienten behandelt, davon 12,9 Millionen ambulant. Quirónsalud beschäftigt rund 34.000 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2018 einen Umsatz von rund 3 Milliarden Euro. Helios Deutschland und Quirónsalud gehören zum Gesundheitskonzern Fresenius.

Die Helios Region Mitte umfasst die Bundesländer Hessen, Thüringen sowie Teile des südlichen Sachsen-Anhalts (Mansfeld-Südharz). Die Region zählt 15 Akutkliniken mit insgesamt 4.983 Betten und zwei Präventionszentren. 2018 wurden in den Kliniken der Region knapp eine Million Patienten behandelt, davon mehr als 214.000 stationär und 780.000 ambulant. Mit ihren mehr als 11.350 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern leistet die Region wesentliche Beiträge und Impulse zur Weiterentwicklung des Unternehmens Helios.

Pressekontakt

Anja Dörner

Referentin Unternehmenskommunikation
Anja Dörner

E-Mail

Telefon

(0611) 43-9649