Jahreswechsel an den Helios HSK
Pressemitteilung

Jahreswechsel an den Helios HSK

Wiesbaden

40 Patienten in der Notaufnahme, Dankesbesuch des Wiesbadener Klinikdezernenten und das erste Baby 2018

In der Silvesternacht zwischen 0.00 und 8.00 Uhr haben die Ärzte der Notaufnahme an den Helios Dr. Horst Schmidt Kliniken Wiesbaden rund 40 Patienten mit kleineren und mittelschweren Verletzungen behandelt. Die Unfallchirurgen kamen dabei 18 Mal zum Einsatz, unter anderem für Verletzungen durch in der Hand gestartete Böller oder wegen eines Sturzes aus etwa drei Meter Höhe. Mit Verletzungen an den Augen oder der Nase, Hörsturz oder Knalltrauma suchten weitere 13 Patienten die Notaufnahme auf. Zudem wurden fünf Patienten wegen Alkoholvergiftung eingeliefert. "Insgesamt war das eine sehr typische Silvesternacht in der Notaufnahme. Glücklicherweise gab es keine Schwerverletzten. Tagsüber dagegen haben sich extrem viele Patienten in der Notaufnahme vorgestellt. Bis etwa 17 Uhr haben wir hier 100 Patienten behandelt", berichtet der kommissarische Leiter der Zentralen Notaufnahme, Dr. Nico Sartory, vom Silvestertag und Neujahrsmorgen.

Die Notaufnahme war eine von drei Stationen auf dem Besuchsrundgang des Bürgermeisters und Klinikdezernenten Dr. Oliver Franz, der sich gemeinsam mit der Regionalgeschäftsführerin der Helios-Region Mitte-West, Corinna Glenz, dem Pflegedirektor der Helios HSK, Frank Miertsch und seiner Stellvertreterin Kathrin Lehmann bei den Mitarbeitern des Krankenhauses für ihren täglichen Einsatz und insbesondere für ihren Dienst an den Feiertagen bedankte.

Als äußerst freudiger Abschluss des Neujahrsrundgangs konnten alle einer frisch gebackenen jungen Mutter zum ersten Baby im neuen Jahr in den Helios HSK gratulieren. Das kleine Mädchen hatte es sehr eilig auf die Welt zu kommen: Es startete bereits in der 34. Woche mit einem Gewicht von 1.610 Gramm und einer Größe von 42 cm seinen Weg in die Welt. Der kleinen Dame geht es gut, sie wurde umgehend in der Frühgeborenen-Station versorgt und liegt dort eingehüllt im wärmenden Brutkasten. Auch der aus Kamerun stammenden Mutter Benedicte Ngandje (24 Jahre) geht es gut. Sie hatte am Neujahrsmorgen einen Blasensprung und entband schließlich per Kaiserschnitt um 11.36 Uhr. Da das Kind früher als geplant geboren wurde, konnte der Vater nicht rechtzeitig zugegen sein. Er wird für morgen erwartet. Gemeinsam wird das Paar dann für ihr erstes Kind einen Namen auswählen.

(Bild Neujahrsbesuch, vlnr: Bürgermeister Dr. Oliver Franz, Leiterin der Neurologischen Station Ruth Dorenwendt, ihre Stellvertreterin Ines Camoes Fonseca, Helios-Regionalgeschäftsführerin Corinna Glenz, stellvertretende Pflegedirektorin Kathrin Lehmann; Copyright Helios HSK)

Pressekontakt:

Simone Koch
Regionalleiterin Unternehmenskommunikation & Marketing
Telefon: +49 (0611) 43-9007
Mobil: +49 160 972 500 74
E-Mail: simone.koch@helios-kliniken.de